Arbeitsblatt: Das Austauschkind

Material-Details

Dossier zum Bearbeiten zum Buch "Das Austauschkind".
Deutsch
Leseförderung / Literatur
7. Schuljahr
20 Seiten

Statistik

206913
343
5
18.09.2023

Autor/in

Jacqueline Castillo-Vokinger
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Klassenlektüre Das Austauschkind Seite 1 Klassenlektüre zum Titelbild, Klappentext und zur Autorin 1. Betrachte den Buchumschlag genau und beschreibe das Titelbild in 5 Sätzen: 2. Buchtitel und Klappentext liefern dir erste Informationen, worüber es in diesem Buch geht. Bereits hast du einige Seiten gelesen. Schreibe deine Überlegungen auf: 3. Christine Nöstlinger ist eine bekannte Buchautorin. Informiere dich über ihr Leben und erstelle einen Steckbrief zu ihrer Person. Informationen findest du am Schluss des Buches und (für 1A und 2B) unter %C3%B6stlinger,_Christine Der Steckbrief soll folgende Informationen enthalten: für 1A und 2B Name und Vorname Geburtsdatum Geburtsort/Land Wohnort Alter Zivilstand (wenn verheiratet mit wem?Kinder?) 1 Bild, das sie zeigt Buchtitel ihres ersten Buchs/Erscheinungsjahr 5 weitere Bücher für 1B Name und Vorname Wohnort/Land Alter 1 Bild, das sie zeigt Erscheinungsjahr ihres ersten Buches 3 weitere Buchtitel Schreibe den Steckbrief auf ein liniertes A4-Blatt und klebe ihn auf der nächsten Seite ein. Das Austauschkind Seite 2 Klassenlektüre (Steckbrief) Das Austauschkind Seite 3 Klassenlektüre zu Seite 5 – 25 „Meine Mutter weiss, was für mich gut ist 4. Du hast während der Herbstferien bereits einen ersten Teil gelesen. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Unterstreiche sie! Ewald erfährt, dass er zu einem College-Aufenthalt nach England soll und ist wütend darüber. Bille hilft ihm aus der Patsche. Innerhalb der Familie (ist immer viel los/ passiert wenig Spannendes). Ewald gilt als ein (guter/schlechter) Schüler. Ewalds Spitzname ist („Elsi/Elwi). Seine Mutter spricht mit dem Englischlehrer, weil (sie vergessen hat, ihn für einen Aufenthalt in England anzumelden/sie möchte, dass er Ewalds Englischnote ändert). In Ewalds Schule ist die Note 1 (die beste Note/die schlechteste Note). Der Englischlehrer schlägt vor, dass Ewald in den Ferien an einem Förderkurs in England teilnehmen soll. Ewald ist (begeistert davon und möchte sofort gehen/entsetzt und will auf keinen Fall gehen). Wenn Ewald erschrickt, (läuft sein Kopf rot an/wird er ganz blass und das Blut sammelt sich im Bauch). Ewald ist (eher gutmütig und wehrt sich selten/schnell wütend und brüllt los). Ewalds Vater findet die Idee des Englandaufenthalts (auch toll/absolut nicht gut). Sybille, die Schwester von Ewald, ist zwei Jahre (älter/jünger) als er. Die Eltern (halten an ihrer Meinung fest, Ewald nach England zu schicken/ändern ihre Meinung und finden die Idee doch nicht so gut). Ewalds Eltern (können offen über schwierige Themen mit ihren Kindern sprechen/haben grosse Mühe über schwierige Themen mit den Kindern zu reden). Ewald und Sybille (wissen/wissen nicht), dass die Mutter mit Frau Stollinka ein Gespräch über ein Austauschkind geführt haben. „Das Austauschkind ist (Ewald, weil er nach England muss/ein englischer Knabe aus London, der letztes Jahr bei Lene Stollinger war). Frage: Woher kommt Ewald zu seinen seltsamen Spitznamen? Auftrag für 1A und 2B Das Austauschkind Seite 4 Klassenlektüre 5. Lies die angegebenen Seiten nochmals genau durch. Bringe die Satzstreifen in die richtige Reihenfolge, indem du sie nummerierst. Schreibe dann in die zweite Spalte die Seite (S.) und die Zeile (Z.), in welcher der Satz steht. Benutze hierzu den „Zeilometer. Nr. S./Z. 14 13 17 15 17 9/ 14 14 10 11 Satz Keiner mag mich zum Freund haben, denkt er. Mir reicht es bei weitem, Lehrer und Klassenkollegen sechsmal die Woche vormittags, das Schuljahr über zu ertragen. Auch unsere Mutter überstand unsere Doppelconférence kaum. Jede Nacht, wenn die Lehrer schlafen, gibts da Verlobungen im Büschel. „Aber auf alle Fälle wird die Pulle ordentlich rumgegeben! „Er meint, wir sollten dich gleich nach England mitschicken! Logo! Das hätte ich mir ja denken können. In deinem Alter gibt es nichts Schöneres! Da verlässt alles Blut meinen Kopf und rinnt in den Bauch hinunter und kocht dort brodelnd heiss und verbitternd wallend. Meine Schwester sagt, ich bin einfach zu gutmütig und zu träge, um mich zu wehren. Zusatzauftrag (freiwillig): Welche Argumente führen die Eltern erst für, dann gegen den Oxford-Aufenthalt ins Feld? Argumente gegen einen Englandaufenthalt Argumente für einen Englandaufenthalt Das Austauschkind Seite 5 Klassenlektüre Die Familie Mittermeier ist in ihrem Auftreten sehr verschieden. Ihr Verhalten kann mit Adjektiven beschrieben werden. Die Familie Mittermeier 1. Denke noch einmal über den Vater, die Mutter, Bille und Ewald nach. Suche jene Eigenschaften aus dem „Wortsalat heraus, welche auf sie zutreffen. Die Adjektive können bei mehreren Personen vorkommen. Kläre Adjektive, die du nicht kennst! Unterstreiche jede Person mit einer anderen Farbe. Ewald Sibylle Vater Mutter blitzgescheit herzlos – gleichgültig – traurig – ängstlich – gefühllos – ungezogen – hart – schlecht gelaunt – übervorsichtig –– nett – misstrauisch – mutlos – sparsam – streng – eingeschüchtert – laut fröhlich – begeistert – böse – verschwenderisch – spiessig – streitsüchtig – besorgt – leichtsinnig – froh – frech – prüde – glücklich – lieb – ungerecht – erschrocken – ehrlich – pubertär – feige – entsetzt – vertrauensvoll – mitfühlend – interessiert – uninteressiert – gemein – unfreundlich – beleidigt – grausam – eifersüchtig verspielt – schlau – aufmüpfig – intelligent – aufgeregt – freundlich – gutmütig – faul – zappelig – neugierig – ungehorsam – fürsorglich – zufrieden unbeherrscht – nachsichtig – besorgt – verständnisvoll – clever – schüchtern – korrekt – unauffällig – bestimmt – ordnungsliebend – fleissig gewissenhaft – bemutternd – träge – gut erzogen – selbstbewusst – entspannt – verständnisvoll – glücklich – nachtragend zu Seite 26 – 40 Es stimmt: Der Engländer kommt! Das Austauschkind Seite 6 Klassenlektüre 1. Ewald ist wütend, dass seine Mutter ohne mit ihm zu reden, ein Austauschkind einladen will. Sie erklärt ihm den Grund dafür, indem sie sagt, sie rede nicht gern über „ungelegte Eier(S. 27/Z. 18). Was bedeutet dieser Ausdruck? 2. Ewald hatte die Sommerferien ganz anders geplant. Was hatte er vor (S.30/Zeile 14-19)? Antworte in einem Satz 3. Peter Stollinka kennt das Austauschkind bereits. Was kann er Ewald alles berichten (S.31/32)? Unterstreiche die richtigen Aussagen grün; berichtige die falschen Der Austauschschüler heisst Brian und kommt aus London. Er ist eher still und zurückgezogen. Er hat jedoch nicht so gute Manieren. Die Briefe, die Ewald von Peter zu lesen bekam, waren in Englisch geschrieben. Er sammelte Zündholzschachteln und Bierdeckel und kannte sich mit Siencefiction-Bücher aus. In der Schule war er nicht so gut; er trug eine Zahnspange. Sein Bruder heisst Jasper. 4. Vergleiche die Person auf dem Titelbild mit der Beschreibung von Peter. Schreibe einen der beiden begonnen Sätze zu Ende. Ja, der Junge auf dem Bild sieht so aus, wie Peter ihn beschreibt, weil . Nein, der Junge auf dem Bild sieht nicht so aus, weil Das Austauschkind Seite 7 Klassenlektüre Zeichne hier Jasper mit seinem Gepäck: Das Austauschkind Seite 8 Klassenlektüre zu Seite 53 – 73 „Das sind nur die Nerven! Besonders Frau Mittermeier ist von Jaspers Verhalten in der ersten Woche 1. sehr mitgenommen. ist Schreibe in derSie Tabelle auf, womit Jasper in den ersten beiden Tagen seines mit dieser Aufenthalts Situation völligdie überfordert Familie Mittermeier in Erstaunen versetzt und gegen ihre Regeln und weiss keinen Rat mehr. verstösst. Finde sechs Aussagen. Das tut Jasper Er lässt sich nicht helfen, das Gepäck zu tragen. 2. Seite 53 Wähle eine der folgenden Aufgaben: a) Stell dir vor, du bist Frau Mittermeier und beschreibst Jasper verlaufen ist. Überlege dir dabei ganz genau, wie du dich an ihrer Stelle fühlst und was du denkst. Jasper bereitet mir Sorgen aus ihrer Sicht, wie die erste Woche mit Überlege, was Jasper aus Sicht der Mutter alles falsch macht: Regeln brechen, sich nicht waschen, Unordnung, Schmutz, Chaos, unhöfliches Verhalten, Essen stehlen, Gespräche verweigern, Versuche dies in eigenen Worten wiederzugeben. b) Schreibe aus Ewalds Sicht einen Brief an Tom und berichte ihm über die erste Woche mit Jasper. Wie waren die ersten Tage für dich (Ewald)? Erwähne in deinem Brief jedoch auch, wie sich Jasper wohl fühlen mag. Das Austauschkind Seite 9 Klassenlektüre Überlege, was Ewald zuerst über Jasper denkt (ungehöriges Verhalten, Distanz, Regeln brechen, unglückliche Schritte im Flur, ) und wie er nachher zu ihm steht (toller Freund, hat viele Qualitäten, man kann gut mit ihm reden, man muss ihn nur verstehen, ). Lieber Tom Das Austauschkind Seite 10 Klassenlektüre zu Seite 73 83 „Eine gewaltige Katastrophe Die Familie Mittermeier entdeckt in Jaspers Zimmer 1. Lest das Gespräch der Familie Mittermeier am Frühstückstisch (S.und 73-75) Zerstörung Chaos.mit Die verteilten Rollen. Achtet besonders darauf, beim Lesen Mutter die Gefühle Personen bricht inder Tränen aus, deutlich zu machen. der Vater schleppt Jasper ins Bad und unterzieht ihn einer gründlichen Reinigung. 2. Wie sieht die richtige Reihenfolge aus? Schaffe Ordnung. Bille schliesst sich in ihr Zimmer ein. Bille provoziert ihren Vater, indem sie nach seinen Erklärungen „Amen sagt. Jasper wird vom Vater ins Bad gezerrt, wo er ihn gründlich wäscht. Vater will mit allen einen Ausflug machen. Jasper schliesst sich im Bad ein. Die Mutter weckt Jasper und fällt beinahe in Ohnmacht. Der Vater gibt Sybille zwei Ohrfeigen. Ewald und seine Eltern gehen alleine auf die Stadtrundfahrt. 3. Aussagen zu Jasper. Unterstreiche die richtigen. Er trinkt literweise Fruchtsaft Wasser Milch Bier Er mag Marillenmarmelade Teigwaren Fisch aus der Dose gegrilltes Fleisch Vanillecrème Eis Pommes frites Er ist sehr ordentlich unordentlich. Er ist dünn und schlank leicht übergewichtig und hat ein Bäuchlein Er ist kleidet sich korrekt läuft auch einmal nackt in der Wohnung herum Er wäscht und pflegt sich legt keinen Wert auf Hygiene. Er hat keine Tischmanieren und schlechte Umgangsformen weiss sich zu benehmen. 4. Wie ist die Stimmung innerhalb der Familie seit Jaspers Ankunft? Beschreibe in 23 Sätzen. Das Austauschkind Seite 11 Klassenlektüre zu Seite 83 99 In der ersten Ferienhälfte hat die Familie Mittermeier mit Jasper einige Probleme, 1. Ewalds Vater ist der Meinung, dass er die englische gut beherrscht. und dieSprache Eltern überlegen, Er macht sich damit jedoch bei seiner Familie ihn undwieder bei Jasper zum zu Gespött, nach Hause weil er das Deutsche wortgenau ins Englische schicken. übersetzt. macht er Wir Dadurch erfahren auch, viele Fehler. wie die Familie auf Jasper wirkt. „You will make eyes by us! Überlege, was mit den folgenden (falsch übersetzten) Redewendungen gemeint sein könnte und schreibe die passende deutsche Redewendung auf: think my pig whistles! You have to stand in the snake! There you are in the woodway! You go me on the cookie! You make me fox-devilswild! 2. Am Sonntag melden sich Bille, Ewald und Jasper « krank », damit sie nicht ins Schloss Schönbrunn gehen müssen. Sie werden in der Wohnung eingeschlossen. a) Was tun die drei an diesem Sonntag? b) Wie kommen sie aus der Wohnung heraus? 3. Jasper erzählt den Kindern allmählich mehr von sich. Was erfahren sie über den Vater und die Mutter (S. 97/Z. 20ff)? 4. Was stimmt? Kreuze an. Jasper ist 13 Jahre alt. Jasper ist 14 Jahre alt. Das Austauschkind Seite 12 Klassenlektüre Das Austauschkind Seite 13 Klassenlektüre zu Seite 100 111 Die Situation in der Familie Mittermeier spitzt sich zu. Endlich kommt heraus, warum Jasper zum Jaspers Lebenslauf Teil solch ein eigenartiges Verhalten an den Tag legt: Er hat in seinem Leben schon viel mitmachen müssen.1. Auf Seite 102 bis 104 berichtet Peter über Jaspers Lebensgeschichte. Verbinde mit Linien, a) wer mit wem verheiratet ist. b) welche Personen, die Eltern der Kinder sind. c) wo wer wohnt. Mary Pickpeer Jaspers Vater England Jaspers Mutter Amerika Mr. Tom Jasper 2. Ewald erzählt seinen Eltern über Jaspers Leben. Auftrag für 1B Übermale die passenden Adjektive, die die Gefühle von Vater und Mutter beschreiben! traurig, erleichtern, fröhlich, geschockt, nachdenklich, wütend, betroffen, entspannt, glücklich, lustig, nachdenklich Auftrag für 1A und 2B Auf den Seiten 105 und 106 deutet sich eine Veränderung im Verhalten der Eltern Mittermeier gegenüber Jasper an. Diese Veränderung wird deutlich, in dem was die Mutter und der Vater sagen (sprachlich); aber auch in dem, wie sie sich verhalten (handelnd). Suche Beispiele und schreibe sie in der Tabelle auf. sprachlich handelnd Mama hört auf zu putzen. zu Seite 111 – 122 Das Austauschkind Seite 14 Klassenlektüre Und wenns tatsächlich in Familien so was gibt wie Harmonie, so wars ein bisschen von der, die ich diese Woche gespürt habe 1. Die Stimmung in der der Familie hat sich geändert, seit alle über Jaspers Vergangenheit Bescheid wissen. Schreibe von Seite 6 jene Adjektive in den Kasten, welche passen. 1A und 2B: Suche wenigstens 15. 1B: Suche wenigstens 8 2. Auch Jasper zeigt sich freundlicher. Was tut er als Dank, dass er einen Koffer für seine Steinesammlung erhalten hat (S. 111)? Endlich Urlaub!! Das Austauschkind Seite 15 Klassenlektüre Jasper und Familie Mittermeier verbringen an unterschiedlichen Orten ihren Urlaub. Trage während des Lesens die Reiseziele und die Reiseroute ein. Atterse Das Austauschkind Seite 16 Klassenlektüre Während der Urlaubswoche am Attersee verschwindet Jaspers Steinekoffer. 1. Aus welchem Grund ist er nicht mehr da? Hat ihn Jasper irgendwo stehen gelassen und vergessen oder gibt es einen anderen Grund? Erkläre: 2. Wie fühlt sich Jasper? Unterstreiche deine Vermutung. Es macht ihm nichts aus. Er kann die Ferien trotzdem geniessen. Er ist traurig, lässt sich aber nichts anmerken. Er ist so traurig, dass er am liebsten sterben würde. 3. Die Familie schreibt eine Vermisstmeldung zum gesuchten Koffer (S. 115). Die Meldung wird in verschiedene Sprachen übersetzt. Kreuze an, a) in welche Sprachen übersetzt wurde. hat. b) Notiere, wer den Text übersetzt Italienisch Kroatisch Französisch Englisch Holländisch Polnisch 4. Der Koffer kommt glücklicherweise wieder zum Vorschein. Ist er vollständig? Antworte in einem ganzen Satz! Das Austauschkind Seite 17 Klassenlektüre Das Austauschkind Seite 18 Klassenlektüre zu Seite 123 141 „Mary! Mary! 1. Jasper zeigt den Mittermeiers einen Brief von Mary. Sie schreibt darin, dass im August in Europa Ferien machen wird. Wo genau verbringt sie die Ferien? Jasper erfährt, dass Mary ihn nicht sehen will und dass er nicht nach Rom zu ihr kommen soll. Er ist völlig verzweifelt, weil er das nicht erwartet hat. Auch Mittermeiers sind überrascht. 2. Jasper sagt: „Mary is my mother. Warum sagt er das, obwohl ja Mrs. Pickpeer seine richtige Mutter ist? 3. Mary will Jasper nicht sehen, um nicht alte Wunden aufzureissen. Sie erklärt ihm dies am Telefon. Wie reagiert er darauf? 1B: Kreuze an. Er ist enttäuscht, aber er versteht, dass es so besser ist. Er ist sehr traurig, weint und lässt sich beinahe nicht trösten. Er kann Mary nicht verstehen und rastet total aus. 1A und 2B: Beschreibe in einigen Sätzen sein Verhalten 4. Die Familie fährt unverzüglich nach Hause. Dort legen sich alle schlafen. Ewald hat eine Vor- ahnung, dass etwas nicht stimmen könnte. Woran merkt er, dass etwas nicht stimmt? Das Austauschkind Seite 19 Klassenlektüre Was ahnt er? Das Austauschkind Seite 20 Klassenlektüre 5. Auf Seite 136 beschreibt Ewald Jaspers Abschiedsbrief. Notiere, was Jasper geschrieben haben könnte (in deutscher Sprache). Dear Mittermeiers 6. Bille ist überzeugt davon, dass Jasper sich nichts antun wollte (S. 139/Z. 15-18). Weshalb kann sie dies so überzeugt behaupten (S. 139/nach Z. 18) 7. Auf welche Art und Weise ist Jasper krank? Was tut Frau Mittermeier, um ihm zu helfen? Das Austauschkind Seite 21 Klassenlektüre Der Abschied naht zu Seite 142 – 152 Kreuzworträtsel 10. Die erste Urlaubswoche verbringt die 1 Toms Bruder heisst . Familie am 2. Ewalds Spitzname ist . 11. Vater schenkt Jasper einen . 3. Jasper möchte sich mit Bille . 12. Jasper fliegt an einem . heim 4. Der Vergnügungspark in Wien heisst . 13. Jasper läuft zunächst . in der Wohnung umher. 5. Die Verlobung war in Wirklichkeit eine 14. Am Ende der ersten Woche fällt die Mutter fast in . 6. Zur Verlobungsfeier gab es Pommes mit . 15. Wenn Jasper schläft, dann . er 7. Mary machte Urlaub in . 16. Die Mittermeiers wohnen in . 8. Peter nennt Jasper the . 17. Jasper stammt aus 9. Jaspers Lieblingsgetränk ist . Das Austauschkind Seite 22