Arbeitsblatt: Lernziele Schokolade

Material-Details

Lernziele Schokolade
Wirtschaft, Arbeit, Haushalt
Ernährungslehre
6. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

208300
57
1
05.02.2024

Autor/in

s d
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Lernziele zum Thema Schokolade (25. Januar 2024) Lernziele Dossier Ich kann fünf Anbauländer von Kakao aufzählen und sie auf der Karte einzeichnen. Ich kann erklären, wieso Kakaobäume in diesen Ländern wachsen und nicht in der Schweiz. ** AB «Wo wachsen Kakaopflanzen» AB «Wo wachsen Kakaopflanzen» Ich kann einen Kakaobaum/ eine Kakaofrucht korrekt beschriften. AB «Der Kakaobaum» Ich kann den Kakaobaum, die Kakaoblüte und die Kakaofrucht in der richtigen Farbe ausmalen. AB «Der Kakaobaum» Brasilien/ Ecuador/ Elfenbeinküste/ Ghana/ Indonesien In der Schweiz ist es im Winter viel zu kalt. Zudem schwanken die Temperaturen. Ich kann genau beschreiben, wie die Ernte abläuft AB «Der Anbau und die und wo die Kakaofrucht schlussendlich hinkommen, Ernte» bevor sie nach Europa überschifft werden. Ich weiss, was mit dem Begriff «Fermentation» gemeint ist und kann diesen in eigenen Worten beschreiben. ** Bemerkungen AB «Der Anbau und die Ernte» Der Kakaobaum wächst bei einer Temperatur von ca. 21Grad. Aus den lila/weissen Blüten wachsen Kakaofrüchte. Sind die Früchte genug gross, so kann man diese mit einem scharfen Messer ernten. Die Früchte werden abgeschnitten und fallen auf den Boden, wo sie dann gesammelt und auf Eseln zum «Fermentieren» gebracht werden. Fermentiert wird an der frischen Luft auf Bananenblättern. Der hohe Zuckeranteil im Fruchtfleisch sorgt dafür, dass die Kakaobohne in der Hitze schnell anfängt zu gären. (Gären meint, dass die Bakterien in der Kakaobohne das Fruchtfleisch zersetzen). Auch haben die Bakterien eine zweite wichtige Rolle: Beim Fermentieren sorgen die Bakterien dafür, dass sich die typischen Kakaoaromen bilden. Nach der Fermentation sind die Kakaobohnen dank der Bakterien längst nicht mehr so bitter und sehen auch farblich schon so aus wie Schokolade. Ich kenne die sechs Stationen des Ablaufes der Schokoladenfabrik. AB «Was passiert in der Kakaobohnen werden geröstet - Kakaobohnen werden geschält Schokoladenfabrik» - Kakaobohnen werden gemahlen/ Kakaopulver entsteht - Kakaobutter, Zucker und Milchpulver wird beigemischt und gut gerührt - Bei etwa 85C rührt man die Masse rund 1-2 Ich kann stichwortartig beschreiben, was in welcher AB «Was passiert in der Tage lang ( Conchieren) - Schokolade wird abgekühlt und in Station passiert. ** Schokoladenfabrik» Form gebracht. Ich weiss, was mit dem Begriff «Conchieren» gemeint ist und kann diesen in eigenen Worten beschreiben. AB «Was passiert in der Conchieren meint das Rühren der zähen Schokoladenmasse bei Schokoladenfabrik» etwa 85C für rund 1-2 Tage. Ich kann die drei Grundstoffe der Schokolade aufzählen. AB «Schokoladendetektive» Die Schokolade ist ein Erzeugnis aus Kakaomasse, Kakaobutter und Zucker. Weitere Zutaten sind etwa Milcherzeugnisse (Milch oder Milchpulver) oder Vanillearoma. Ich weiss wieso die weisse Schokolade weiss ist und die schwarze Schokolade dunkel. ** AB «Schokoladendetektive» Weisse Schokolade unterscheidet sich nur von einer einzigen Zutat von dunkler: Der Kakaoanteil von weisser Schokolade besteht nur aus weisser Kakaobutter und nicht aus dunklem Kakaopulver. Ich kenne grob die Geschichte der Schokolade. ** AB «Die Geschichte der Schokolade» Olmeken: Gaben der Schokolade ihren Namen/ Waren die ersten die die Schokolade kannten Mayas: Trinkschokolade mit Gewürzen/ Nur für die Reichen Azteken: War sehr wichtig/ Zahlungsmittel