Arbeitsblatt: Französische Revolution

Material-Details

Test multiple choice
Geschichte
Neuzeit
8. Schuljahr
6 Seiten

Statistik

2169
1889
108
02.10.2006

Autor/in

Hansmartin Keller


Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Was weißt du noch? RuZ Der folgende Text ist ein Ausschnitt aus einer Rede von 0 Napoleon 0 Robespierre 0 Lafayette „Hier ist kein Prozess zu führen. Ludwig ist kein Angeklagter, ihr seid keine Richter. Ihr seid nur Staatsmänner und Vertreter der Nation und könntet nichts anderes sein. Ihr habt kein Gerichtsurteil für oder gegen einen Menschen zu fällen, sondern eine Massnahme der öffentlichen Wohlfahrt zu treffen, einen Akt nationaler Vorsehung zu vollziehen Was mich angeht, so verabscheue ich die Todesstrafe, und für Ludwig habe ich weder Hass noch Liebe; nur seine Missetaten hasse ich. Aber ein entthronter König im Schosse einer Revolution, die noch weit davon entfernt ist, durch gerechte Gesetze verankert zu sein, ein König, dessen Name allein schon die Geissel des Krieges auf die erregte Nation herabbeschwört: dessen Dasein kann weder durch Haft noch Verbannung für das öffentliche Wohl gleichgültig werden. Mit Schmerz spreche ich die verhängnisvolle Wahrheit aus: es ist besser, dass Ludwig stirbt, als dass 100 000 tugendhafte Bürger umkommen: Ludwig muss sterben, weil das Vaterland leben muss. Wer trug solche Mützen? 0 die Schweizergarde 0 die Jakobiner 0 die Royalisten Um die Initiative der Revolution nicht dem Gesindel auf der Strasse zu überlassen, beschlossen die bürgerlichen Abgeordneten der Nationalversammlung, eine „Nationalgarde aufzustellen. 0 Führer dieser Nationalgarde wurde Maximilien Robespierre, der schon im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg gekämpft hatte. 0 Diese Nationalgarde bestand vor allem aus Schweizer Söldnern, die später beim Tuileriensturm heldenhaft das Leben des Königs verteidigen. 0 Die dreifarbige Kokarde ist das Abzeichen dieser Bürgermiliz; die Trikolore Blau-weiss-rot ist geboren. -1- Französische Revolution – Napoleon Diese Frauen und Männer sind auf dem Marsch nach 0 Varennes 0 Italien 0 Versailles Die Bastille wurde erstürmt, weil 0 diese alte Königsburg, die nun als Gefängnis diente, ein Symbol für das Königtum war und das Königsschloss in Versailles zu weit weg war. 0 die Königsfamilie darin ihren Staatsschatz aufbewahrte; man nannte die Bastille auch „Bäckerei (Brot Sinnbild für das Lebensnotwendige, das den Massen fehlte). 0 weil die Jakobiner Danton, Robespierre und Marat hier eine Haftstrafe wegen Majestätsbeleidigung absassen. Als Ludwig XVI. die Generalstände nach Versailles berief, wurden in den Strassen von Paris Flugblätter verteilt: „Steht auf gegen den Klerus, den Adel, die Richterschaft, die miteinander verschworen sind! Duldet nicht, dass ungefähr 600 000 Menschen 24 Millionen das Gesetz auferlegen! Völker, denkt an die Lasten, die ihr tragt! Schaut euch um nach den Palästen, den Schlössern, die errichtet sind mit eurem Schweiss und euren Tränen! Die Strassen, die ihr gebaut habt, erdröhnen noch von eurem Stöhnen! Vergleicht eure Lage mit jener dieser xxxxxxxxxx Was empfangt ihr von ihnen für all die Wohltaten, mit denen ihr sie überhäuft, für all die Hochachtung, die ihr ihnen bezeugt? Verachtung! Sie nennen euch Kanaillen! Was steht unter xxxxxxxxxxx? 0 Aufklärer 0 Pfründeninhaber 0 Girondisten „Wir sind die Vertreter von vierundzwanzig Millionen Franzosen. Wir sind die einzigen und die wahren Vertreter des ganzen französischen Volkes. Wir sind die versammelte Nation, die Nationalversammlung. Was weißt du noch? RuZ Französische Revolution – Napoleon Diese Worte wurden ausgesprochen 0 am 17. Juni 1789 im Ballhaus von Versailles. 0 am 14. Juli 1789 im Wachtlokal der Bastille. 0 am 10. August 1792 in der Reithalle der Tuilerien. Am 14. September 1791 leistete König Ludwig XVI. den Eid auf die von der Nationalversammlung ausgearbeitete Verfassung. Damit war Frankreich eine Aus der „Gazette Française vom 14. Juli 1793: Gestern um acht Uhr abends wurde er von einer Frau ermordet, die seit mehreren Tagen nach ihm gefragt hatte, angeblich, um für die Bürger von Orléans Begnadigung zu erbitten. Er war gerade im Bad, als ihm die Mörderin einen Dolch in die Brust stiess. Er war auf der Stelle tot. Die Frau versuchte nicht, die Flucht zu ergreifen. Sie blieb ruhig und wartete, bis man sie festnahm. „Macht, was ihr wollt, rief sie, „die Tat ist vollendet, das Ungeheuer ist tot. 0 absolute Monarchie. konstitutionelle Monarchie. 0 Aristokratie. Wer war dieses „Ungeheuer? 0 Jean-Jacques Rousseau 0 Jean Paul Marat 0 Jacques Necker Marie-Antoinette war beim Volk Zur Zeit der Französischen Revolution redeten sich die Bewohner von Paris nicht mehr mit Monsieur oder Madame an, sondern mit 0 camarade (Genosse, Genossin) 0 citoyen, citoyenne (Bürger, Bürgerin) 0 frère, soeur (Bruder, Schwester) Im Laufe der Revolution (als Folge von Merkantilismus und Industrialisierung) entstand neu der 4. Stand, das Proletariat. 0 das waren Juristen, Notare, Aerzte und Kaufleute 0 das waren die ungelernten Arbeiter 0 das waren die ehemaligen Adeligen Welches war eine Ursache für die Revolution? 0 Die Kosten von Hof, Heer und Verwaltung hatten ein riesiges Staatsdefizit erzeugt. 0 Die zahlreichen politischen und wirtschaftlichen Reformen unter Ludwig XVI. führten zu einer Verunsicherung im französischen Volk. 0 Der Adel und die Geistlichkeit hatten sich zerstritten. Welches war kein Artikel der „Erklärung der Menschenrechte? 0 Alle Staatsbürger sind vor dem Auge des Gesetzes gleich. 0 Das Gesetz darf nur solche Handlungen verbieten, die der Gesellschaft schädlich sind; anderseits darf niemand zu einer Handlung gezwungen werden, die das Gesetz nicht gebietet. 0 Kein Staat darf gegen einen anderen Staat Krieg führen. -2- In der „Opfernacht vom 4./5. August 1789 0 opferten der Adel und der Klerus ihre Privilegien (Vorrechte). 0 wurde König Ludwig XVI. auf der Guillotine geopfert. 0 opferte man die Menschenrechte. 0 unbeliebt, weil sie Napoleon zur Macht verhalf. 0 beliebt, weil sie die Jakobiner unterstützte. 0 unbeliebt, weil sie Ausländerin war und ein verschwenderisches Leben führte. Der König unternahm 1791 einen Fluchtversuch, 0 weil er sich in Versailles von den Volksmassen bedroht fühlte. 0 weil er sich im Königsschloss der Tuilerien wie gefangen vorkam. 0 weil er vor der preussischen Armee, die vor Paris stand, fliehen wollte. Man zwang den König 1792, dem Ausland den Krieg zu erklären, 0 weil man damit die Revolution festigen und den unterdrückten Völkern die Freiheit bringen wollte. 0 weil Frankreich es auf die überseeischen Kolonien Englands und Oesterreichs abgesehen hatte. 0 weil man die Emigranten wieder ins Land zurückbringen wollte. Die Republikaner waren 0 die Anhänger des Königtums. 0 die Feinde der Jakobiner. 0 die Gegner der absolutistischen Monarchie. Die Jakobiner 0 hiessen nach ihrem Versammlungsort im ehemaligen Kloster St. Jacob an der Rue St. Honoré so. 0 waren ein ehemaliger Mönchsorden, der nun eine Staatsverfassung nach christlichen Prinzipien anstrebte. 0 waren die gemässigten Vertreter in der Nationalversammlung. Was weißt du noch? RuZ Die Septembermorde wurden mit folgender Begründung gerechtfertigt: 0 Die Aufwiegler zum Tuileriensturm verdienen eine gerechte Strafe. 0 Wenn man schon gegen einen äusseren Feind marschieren müsse, wolle man wenigstens im Rücken sicher sein. 0 Die Jakobiner hätten Frankreich in ein Chaos verwandelt und müssten nun ausgemerzt werden. Der Konvent befahl Ende August 1793 die Mobilmachung. 0 Man warb in ganz Europa Söldner an. 0 Alle waffenfähigen Franzosen von 18-25 Jahren mussten in den Kampf. 0 Die Gegenrevolution im Innern sollte vorangetrieben werden. Robespierre war 0 ein nach Frankreich zurückgekehrter Emigrant. 0 ein Führer der Girondisten. 0 ein fanatischer Kämpfer für die Republik. Französische Revolution – Napoleon Erwürgter Freunde, Kinder, Frauen! Franzosen! Auf zum Kampf! Schart alle euch zum Krieg! Vorwärts! Durch Feindesblut bahnt euch den Weg zum Sieg! Was ist mit dem „mordgierigen Tyrannentum gemeint? 0 die Schreckensherrschaft der Jakobiner 0 das Regime Ludwigs XVI. 0 die Fürstenhäuser von Österreich, Preussen, England, Niederlande, Spanien, Toskana, Sardinien, Neapel und Deutschland Die Revolutionäre änderten die Masse und Gewichte. 0 Das Zehnersystem wurde eingeführt. 0 Das Zwölfersystem wurde eingeführt. 0 Das Binärsystem wurde eingeführt. Dieses Denkmal steht in Luzern. Marat und Danton waren 0 führende und extreme Revolutionäre. 0 Diktatoren von Frankreich während des Direktoriums. 0 mit den Royalisten sympathisierende Politiker. Zur Zeit des Direktoriums (Legislative: Zweikammernsystem mit Rat der Fünfhundert und Rat der Alten; Exekutive: 5 Direktoren) 0 normalisierten sich die Verhältnisse in Frankreich 0 wütete die schlimmste Schreckensherrschaft. 0 kamen die fanatischen Jakobiner an die Macht. Die franz. Revolutionsheere fielen in die umliegenden Länder (Schweiz, Niederlande, Oberitalien) ein, weil Der sterbende Löwe symbolisiert Schweizer. Mit seinen Klauen schützt er noch das Schild mit dem Lilienwappen. 0 Erinnerung an den Sturm auf die Bastille. 0 Erinnerung an den Tuileriensturm. 0 Erinnerung an die Septembermorde. 0 König Ludwig XVI. die Revolutionstruppen nicht in Paris haben wollte. 0 weil Robespierre die Weltherrschaft anstrebte. 0 weil sie den Völkern die Freiheiten der Franz. Revolution bringen wollte. Übersetzung der ersten Strophe der Marseillaise: Auf, Frankreichs Söhne, auf die Warten! Jetzt naht der Tag des ew‘gen Ruhms. Frech drohen uns die Blutstandarten Mordgierigen Tyrannentums. Brüllt nicht in Frankreichs schönen Gauen Der feindlichen Soldaten Wut? Ein jeder Herd ist rot vom Blut -3- „Patrioten nannten sich 0 die Revolutionäre 0 die Royalisten 0 die Emigranten Was weißt du noch? RuZ Französische Revolution – Napoleon Was zeigt die Karikatur? Die Losung der Französischen Revolution war: Liqueur, Egout, Faillite Libertinage, Egoisme, Fatalité Liberté, Egalité, Fraternité In welchen Ländern gibt es heute eine konstitutionelle Monarchie? Russland, Deutschland, Österreich, Schweiz Frankreich, Italien, Irland, Finnland England, Dänemark, Japan, Schweden Neben seinen militärischen Erfolgen war Napoleon berühmt als Friedensbringer in Europa. Förderer von Rede- und Pressefreiheit. Schöpfer des bürgerlichen Gesetzbuches (Code Civil) 0 Die französische Revolution beginnt. 0 Napoleon unternimmt einen Staatsstreich. 0 Die Schreckensherrschaft der Jakobiner ist zu Ende. Zur Zeit des Konvents sagten die Girondisten: „Es gilt, den bürgerlichen Mittelstand gegen die Tyrannei der Besitzlosen zu schützen! Heute würde man die Girondisten bezeichnen als 0 Linkspartei 0 Rechtspartei 0 als extreme Partei Im Frühjahr 1795 schuf der Konvent eine neue Verfassung. Diese bestimmte: Wählen und gewählt werden kann nur, wer eine gewisse Steuer entrichtet. 0 Man hatte mit dem Regiment der meist besitzlosen Jakobiner schlechte Erfahrungen gemacht. 0 Der Staat brauchte dringend Geld für die Kriegsführung im Ausland. 0 Die Sansculotten sollen auch mitbestimmen können. Heinrich Pestalozzi verglich die Zeit der Französischen Revolution mit einem heissen Sommertag, an dem die Früchte der Erde unter Donner und Hagel zur Reife gedeihen. 0 Er war ein Gegner der Aufklärung. 0 Er war ein Anhänger der Alten Ordnung. 0 Er sympathisierte mit den Ideen der Französischen Revolution. Napoleon kam an die Regierungsspitze mit Hilfe von 0 Bajonetten 0 Bestechungsgeldern an Abgeordnete 0 aufwieglerischen Zeitungen -4- Was weißt du noch? RuZ Die nächsten vier Fragen beziehen sich auf den folgenden kursiv geschriebenen Text: 1. Die Menschen werden frei und an Rechten gleich geboren und bleiben es. 2. Der Zweck jeder staatlichen Vereinigung ist die Erhaltung der natürlichen und unverjährbaren Menschenrechte. Das sind die Rechte auf Freiheit, Eigentum, Sicherheit und Widerstand gegen Unterdrückung. 3. Der Ursprung jeder Herrschaft liegt seinem Wesen nach beim Volk. 4. Die Freiheit besteht darin, alles tun zu können, was einem anderen nicht schadet; die Ausübung der natürlichen Rechte eines jeden Menschen hat also nur die Grenzen, die den anderen Gliedern der Gesellschaft den Genuss der gleichen Rechte sichern. 5. Das Gesetz ist der Ausdruck des allgemeinen Willens. Alle Bürger haben das Recht, bei seinem Zustandekommen entweder persönlich oder durch ihre Vertreter mitzuwirken. Es muss dasselbe sein für alle. Da alle Bürger vor dem Gesetz gleich sind, so sind auch alle in der gleichen Weise nach Massgabe ihrer Fähigkeit und ohne einen andern Unterschied als den ihrer Tugenden und Gaben fähig, alle Würden, öffentlichen Stellungen und Ämter zu bekleiden. 6. Niemand darf ausser in den durch das Gesetz bestimmten Fällen angeklagt, verhaftet oder gefangengehalten werden.; aber jeder Bürger, der kraft des Gesetzes vorgeladen oder ergriffen wird, muss auf der Stelle gehorchen; durch Widerstand macht er sich strafbar. 7. Jeder Mensch ist für schuldlos anzusehen, solange kein Schuldspruch erfolgt ist. 8. Niemand darf wegen seiner Uberzeugung, auch wegen der religiösen nicht, belangt werden. 9. Die freie Äusserung der Gedanken und Meinungen ist eines der wertvollsten Rechte des Menschen; daher darf jeder Bürger frei sprechen, schreiben, denken. 10. Die allgemeine Steuer muss auf alle Bürger nach ihrem Vermögen gleich verteilt werden. Wie heisst der Text? Französische Revolution – Napoleon Die Freiheit des einzelnen Bürgers ist uneingeschränkt ist eingeschränkt richtet sich nach seinem Vermögen Welches ist der Zweck des Staates? die Erhaltung der Menschenrechte die Steuern einzutreiben der Ausübung der Rechte Grenzen zu setzen. An der Militärschule wurde der junge Napoleon Bonaparte ausgebildet zum Kavallerieoffizier. zum Marinefüsilier zum Artillerieoffizier Im Zeitalter Napoleons lebten Namen, Begriffe und Symbole aus dem altenRom wieder auf: Napoleon machte sich zum „Konsul. Als „Kaiser beherrschte er das „Empire (Imperium). Adler dienten als Feldzeichen. Die „Ehrerlegion wurde Staatsorden. Die unterworfenen Länder erhielten ihre alten Namen aus der Römerzeit, wie z.B. „Batavische Republik, „Helvetische Republik. änderte sich die Kriegsführung total. Anstelle der beweglichen Kampfführung mit Gewaltsmärschen und Umgehungsmanövern trat der Stellungskrieg mit ganzen Systemen von Schützengräben. Schwere Artillerie hämmerte tage- oder wochenlang auf die eingegrabenen Soldaten. Wegen den Maschinengewehren verlor die leicht verletzliche Reiterei an Bedeutung. gab England zum ersten Mal die europäische Gleichgewichtspolitik (auf dem Kontinent soll es mindestens zwei gleich starke Parteien geben) auf und verhängte eine Kontinentalsperre. Englische Schiffe wachten, dass keine Handelsware auf den Kontinent kam. General Bonaparte ging nach Ägypten, Bürgerliches Gesetzbuch Der Volksfreund Erklärung der Menschenrechte um dort gegen die Engländer zu kämpfen um von dort den Österreichern in den Rücken zu fallen. um dort neue Rekruten auszuheben. Darf ein Bürger, wenn er von der Polizei verhaftet wird, Widerstand leisten? Man könnte Frankreich unter Napoleon bezeichnen als Demokratie Militärdiktatur Anarchie ja nein nur, wenn er vom Richter schuldig gesprochen wurde. -5- Was weißt du noch? RuZ Französische Revolution – Napoleon hatte zur Folge, dass England neue Wirtschaftsmärkte erschloss (USA, Kolonien) zwang England endgültig in die Knie. brachte Napoleon die Seeherrschaft. Die Franz. Revolution hatte den alten Adel geköpft oder vertrieben. Der neue Adel des Kaiserreichs, das waren Verwandte von Napoleon und treue Offiziere die Adeligen aus den Schwesterrepubliken die Angehörigen des ersten Standes Napoleons russischer Feldzug scheiterte an Mangel an Winterausrüstung, an der Weite des Landes und daran, dass die Russen einer Entscheidungsschlacht auswichen. an der überlegenen kriegstechnischen Ausrüstung (Panzer, Schnellfeuergewehre) der Russen. an der Disziplinlosigkeit der napoleonischen Grenadiere und der Unerfahrenheit der französischen Offiziere. Ab 1804 nannte sich Napoleon Kaiser von Frankreich Kaiser der Franzosen europäischer Kaiser Wer setzte Napoleon die Kaiserkrone aufs Haupt? seine Mutter der Papst er selber 1804 schlossen England, Russland, Österreich und Schweden ein Bündnis gegen Frankreich. Das war die dritte Koalition. die dritte Qualifikation die dritte Infiltration. 1805 fand vor der Küste Spaniens, vor Trafalgar, eine Seeschlacht zwischen den Engländern und den Franzosen statt. Wer siegte? Niemand, die Partie endete unentschieden. Die Franzosen Die Engländer Die Schlacht bei Austerlitz heisst auch „Dreikaiserschlacht. Es stritten drei Kaiserreiche: Frankreich, Russland, Österreich Frankreich, England, Italien Frankreich, Spanien, Amerika 1813 schlossen sich viele Nationen Europas gegen Napoleon zusammen. Bei Leipzig kam es zur Schlacht, in der Napoleon besiegt werden konnte. Das war die Nationalschlacht von Leipzig die Völkerschlacht von Leipzig Befreiungsschlacht von Leipzig Welches ist die richtige zeitliche Reihenfolge der Schlagzeilen aus Pariser Zeitungen vom März 1815? Der Kaiser ist in Fontainebleau angekommen Bonaparte nähert sich mit grossen Schritten Der korsische Vielfrass ist im Golf Juan gelandet Bonaparte nähert sich mit grossen Schritten Der korsische Vielfrass ist im Golf Juan gelandet Der Kaiser ist in Fontainebleau angekommen Der korsische Vielfrass ist im Golf Juan gelandet Bonaparte nähert sich mit grossen Schritten Der Kaiser ist in Fontainebleau angekommen Die letzte Schlacht Napoleons fand 1815 statt, bei Marengo Trafalgar Waterloo Woher stammte Napoleons zweite Ehefrau? aus der Schweiz aus Korsika aus Österreich Die Gegner Napoleons bei seiner letzten Schlacht waren die Engländer und Preussen unter den Generälen Wellington und Blücher die Östereicher und Liechtensteiner unter Kaiser Josef und Fürst Adam die Belgier und Holländer unter den Feldherren Baldwin und van Basten. Wie hiessen die Frauen von Napoleon? Mata Hari und Christine Keeler Joséphine und Marie-Louise Brigitte Bardot und Laetitia Casta Als einziges Land Europas liess sich Preussen England Österreich von den Heeren Napoleons nicht besetzen. Vier Inseln spielten im Leben von Napoleon eine grosse Rolle: Madagaskar, Neuseeland, St. Petersinsel und Orkney Korsika, England, Elba, St. Helena Brissago, Kuba, Mallorca, Island Die Kontinentalsperre gegen England -6-