Arbeitsblatt: Geschichte der Schokolade

Material-Details

Informationen zur Herkunft der Kakaobohne und ihrer Reise nach Europa
Lebenskunde
Anderes Thema
5. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

2195
1894
53
04.10.2006

Autor/in

Fleur Kamm


Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Vom Kakaogetränk zur Schokoladentafel Die Geschichte der Schokolade beginnt vor 3500 Jahren, also lange vor dem Jahre Null! Ich lade dich ein, die Geschichte des vielseitigen Nahrungsmittels kennen zu lernen und zwar nach Amerika, wo alles begann. Auf den folgenden drei Seiten lernst du drei Völker kennen, welche den Kakao entdeckt und als Erste genossen haben. Ohne sie hätten wir heute keine Schokolade! Natürlich erfährst du auch, wie der Kakao nach Europa gekommen ist und wie aus Kakao unsere Schokolade entstand. Auf dem Zeitstrahl kannst du dir zuerst eine Übersicht verschaffen: Olmeken 1500 v.Chr. Maya Azteken 1000v.Chr. 1200n.Chr. Europa 1700n.Chr. DIE OLMEKEN 1500 v.Chr. Erklärung zum Bild: Zu den wenigen Überbleibseln aus der Kultur der Olmeken gehören die riesigen Steindenkmale, die Götter und Könige darstellen. Die Steinblöcke waren über große Entfernungen herbeigeholt worden, bevor sie an Ort und Stelle behauen wurden. Diese Köpfe wiegen 20 bis 40 Tonnen und sind grösser als 2,5 Meter! Wie haben sie diese Steinblöcke wohl transportiert? Die Kultur der Olmeken (ein Indianerstamm aus Mittelamerika) entstand um 1500 v.Chr. im feuchten Tiefland der mexikanischen Golfküste. Die Olmeken waren die erste bedeutende Zivilisation in Mittelamerika und hatten bis 400n.Chr. starken Einfluss auf ihre Nachbarvölker. Wie Sprachforscher herausfanden, stammt das Wort Kakao aus der Sprache der Olmeken und wurde später von anderen Völkern entlehnt. Somit können wir heute davon ausgehen, dass die Olmeken die ersten waren, die Kakao kannten. Weil jedoch sonst wenig über die ausgestorbene Kultur der Olmeken bekannt ist, wissen wir nicht, wie sie den Kakao verarbeitet haben. Wir wissen aber, dass sie Handel mit den Maya betrieben und ihnen so ihr Wissen über den Kakao überlieferten. DIE MAYA 1000 v.Chr. Erklärung zum Bild: Die Kultur der Maya entwickelte eine Schrift mit Bildern statt Buchstaben, also eine „Hyroglyphenschrift. Auf dem Bild siehst du die Hyroglyhphe für den Begriff „Kakao. Um 1000 v. Chr. wanderten die Maya im Norden Guatemalas ein und entwickelten ihre berühmte Kultur. Das Ende der Mayakultur wurde erst um 1500 n. Chr. durch die Spanier besiegelt. Im Gegensatz zu den Olmeken ist die Überlieferung über die Maya sehr umfangreich. Von den Maya existieren neben Wandzeichnungen und Schriften auch noch Gefässe, die zur Einnahme von Kakao benutzt wurden. Oft wurden diese Gefässe den Verstorbenen als Grabbeilage mitgegeben. Die von den Maya konsumierte Schokolade unterscheidet sich sehr von der heute bekannten Form. Zunächst wurde Schokolade mit heissem Wasser vermischt getrunken und nicht in fester Form gegessen. Das Getränk wurde mit für uns eigenartigen Gewürzen (z.B. mit Chilipfeffer) verfeinert. Der Zucker war zu dieser Zeit noch nicht bekannt und so hatte diese Trinkschokolade einen bitteren Geschmack. Kakao war bei den Maya aber kein Massenprodukt, sondern ein Getränk, das dem Adel vorbehalten war. Kakao wurde so wertgeschätzt, dass Kakaobohnen bei den Maya und auch bei den Azteken als Zahlungsmittel verwendet wurden! DIE AZTEKEN 1200 N. CHR. Erklärung zum Bild: Die Trinkschokolade war auch bei den Azteken sehr beliebt. Auf dem Bild wird gerade Schaum hergestellt, der als besonders köstlich galt. Ist dir klar, wie dieser Mann Schaum herstellt? Um 1200 bildete sich die Kultur der Azteken im heutigen Mexiko und beherrschte ab 1400 große Teile Mittelamerikas. Das Reich der Azteken bestand bis zur Unterwerfung durch die Spanier um 1520. Der Kakao hatte bei den Azteken einen sehr hohen Stellenwert. Er wurde nicht nur als Trinkschokolade getrunken, sondern die Kakaobohnen wurden, wie schon bei den Maya, als Zahlungsmittel verwendet. Hier der Wert von einigen Lebensmitteln in der Kakaobohnen- Währung: Ein Truthahn hat einen Wert von 200 Kakaobohnen. Ein Hase oder Waldkaninchen ist je 100 Kakaobohnen wert. Eine große Tomate entspricht dem Wert einer Kakaobohne. In Maishülsen gewickelter Fisch ist 3 Kakaobohnen wert. Versuche den Wert von Kakaobohnen mit Schweizer Franken zu vergleichen: Wie bei jeder Währung wurden auch Kakaobohnen gefälscht. Man ließ sie zum Beispiel in Wasser aufquellen oder gab den Bohnen künstlich eine aschgraue oder fahlrote Farbe (die Farbe der edelsten Sorte). DIE EROBERUNG EUROPAS Ab 1700 n.Chr. Erklärung zum Bild: Der Kakao wird nach seiner langen Geschichte nun zu Tafelschokolade verarbeitet. Er wird in Fabriken wie „Suchard verarbeitet und so zum Massenprodukt. Als die Spanier, als erster Christoph Kolumbus 1492 Amerika entdeckten, wurden sie auf den wertvollen Kakao aufmerksam. Die Währung Kakaobohne blieb in Amerika vorerst bestehen, die bittere Trinkschokolade jedoch fanden die spanischen Eroberer anfangs abstossend. Erst um etwa 1700 entwickelten sie eigene Kakaorezepte: Sie tranken die Schokolade heiß wie die Maya und nicht kalt oder lauwarm wie die Azteken. Zweitens begannen die Spanier damit, die Schokolade mit Rohrzucker zu süßen und drittens ersetzten sie die früheren Gewürze durch mitgebrachte aus Spanien, so z.B. Zimt. Noch heute gehört die Trinkschokolade zum traditionellen spanischen Frühstück. Von Spanien aus eroberte die Schokolade schließlich ganz Europa. Diese Eroberung war jedoch langwierig und schwierig, da die Schokolade von Medizinern und Katholiken anfangs abgelehnt wurde. Medizinisch wurde sie jedoch schliesslich als Heilmittel bei Erkältungen, Fieber, Magenproblemen usw. eingesetzt. Bei den Katholiken war die Schokolade lange während der Fastenzeit verboten, wurde jedoch am Schluss meist erlaubt. Durch die Industrialisierung ab 1700 wurde die Produktion der Schokolade sehr vereinfacht. Hier die wichtigsten Erfindungen: 1750: Die erste Schokoladefabrik mit einer Maschine für das Mahlen der Kakaobohnen wird in Betrieb gesetzt. 1825: Der erste Mixer zur Vermischung von Zucker und Kakaopulver wird eingesetzt. 1850: Kakaobutter, der bisher nur Abfallprodukt war, wird anstelle von Wasser mit der Kakaomasse vermischt. Dadurch entsteht die erste Tafelschokolade der Welt und wird bald ein Riesenerfolg. 1870: Lebensmittelgesetze garantieren die Qualität der Schokolade. Bis dahin wurde Schokolade oft mit giftigen Zusätzen wie Eisen oder Tiermehl hergestellt. 1880: Durch die Erfindung des Milchpulvers wird die erste Milchschokolade hergestellt. Viele dieser Erfindungen wurden von Schweizern wie Philippe Suchard, Henri Nestlé oder Rodolphe Lindt gemacht. Weshalb die Schweiz so berühmt ist für ihre Schokolade erfahrt ihr nächste Woche. Quellen/ weitere Informationen: www.theobroma-cacao.de www.chocoland.ch