Arbeitsblatt: Übungen franz. Revolution

Material-Details

Drei Übungen zu verschiedenen Themen der französischen Revolution
Geschichte
Neuzeit
8. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

2249
1280
44
12.10.2006

Autor/in

Celina Marek


Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Berichte einordnen Wann könnte dies geschrieben worden sein (entweder nach Jahr, oder Ereignis: z. B. nach dem Ballhausschwur aber vor dem Sturm auf die Bastille)? Schreibe auch auf, woran du erkennst, dass es dann sein muss, und nicht zu einem anderen Zeitpunkt. 1. „ Das Revolutionsgericht dient der Bestrafung der Volksfeine. Die Strafe für all jene Vergehen, die vor das Revolutionsgericht gelangen, ist der Tod. Zur Verurteilung genügt jeder Beweis, der spontan die Zustimmung aller gerechten und vernünftigen Menschen findet. Ein Verteidiger wird den Verschwörern nicht bewilligt. 2. „ Er stieg auf das Gerüst. Er liess sich dann an die Stelle führen, wo man ihn festband, und hat sehr laut gerufen: Volk, ich sterbe unschuldig. Dann drehte er sich zu uns um und sagte zu uns: Meine Herren, ich bin unschuldig an alledem, wessen man mich beschuldigt. Ich wünsche, dass mein Blut das Glück der Franzosen kitten möge. 3. „zu diesem Zeitpunkt Wiederstand zu leisten hiesse sich der Gefahr aussetzen, die Monarchie zu Grunde zu richten. Ich habe die Befehle, die ich gegeben habe zurückgenommen. Meine Truppen werden Paris verlassen. Ich glaube nicht, dass es klug wäre, Gewalt anzuwenden. Ich halte es für klüger, alles von der Zeit, von den rechtschaffenen Menschen und der Liebe der Franzosen zu ihrem König zu erwarten. 4. „Was ist der dritte Stand? Alles, aber ein unterdrücktes, gefesseltes Alles. Was wäre er ohne die anderen Stände? Alles, aber ein freies, blühendes Alles. Die bescheidene Absicht des dritten Standes ist es, bei den Generalständen den gleichen Einfluss wie die Bevorrechteten zu haben. Fragen zum Ende von Ludwig XVI: 1. Erstelle ein Stimmungsbarometer für Ludwig XVI. Wie ging es ihm an folgenden Daten: gut mittel schlecht 1787 Mai Juni Juli Okt. Anfang Juni Anfang August 1789 1789 1789 1789 1791 1791 1792 1792 Jan. 1793 2. Wenn jemand wie Ludwig XVI hingerichtet wird, sind seine letzten Worte immer besonders wichtig. Wenn du Ludwig XVI wärst, was würdest du sagen (schreibe etwa 4-5 Sätze). 3. Mach eine Bildbeschreibung zum Bild der Hinrichtung von Ludwig XVI. Tagebuch: Du hast eine Person gezogen. Diese Person hat während der französischen Revolution gelebt. Du schreibst für diese Person ein erfundenes (aber realistisches) Tagebuch. Nach jedem Ereignis, das wir behandeln, schreibst du einen Eintrag deiner Figur. Wo war sie? Was hat sie erlebt? Wie geht es ihr? Deine Figur: Name: Beruf: Stand:. Alter: Lebenssituation (erfinde etwas: ist deine Figur eher arm, reich, wo lebt sie, hat sie Familie.): . . . . . politische Einstellung: . . . Personen: Bauer/Bäuerin Anwalt/Frau/Tochter eines Anwalts Graf/Gräfin Bettler/Bettlerin Bäcker/Bäckerin Bauer/Bäuerin Sohn/Tochter eines reichen Händlers Mönch/Nonne Abt/Äbtissin Bauer/Bäuerin Herzog/Herzogin Totengräber/Wäscherin Sohn/Tochter eines Schreiners Gärtner/Kindermädchen Diener/Magd Graf/Gräfin