Arbeitsblatt: Dädalos und Ikaros

Material-Details

aus "Texte 1" Oberstufe LMV Kt. AG, S. 80
Deutsch
Textverständnis
7. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

2265
1382
42
13.10.2006

Autor/in

Edi Dornbierer
Roggenfeldstr. 6
4552 Derendingen

Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

LV: Dädalus und Ikarus Name: Klasse: Wichtig: 1 – 2004 Datum: Alle Antworten müssen aus dem Text abgeleitet werden können Rechtschreibefehler sowie unschöne und unleserliche Darstellung können zu Abzügen führen Bei Auswahlaufgaben nur ein Kästchen ankreuzen Bei den Aufgaben 3-5 nichts abschreiben, sondern die Antworten selber formulierern Inhalt 1. In welchem verwandtschaftlichen Grad steht Talos zu Dädalos (umkreise den richtigen Begriff) Talos ist der Onkel Cousin Neffe Sohn von Dädalos. 2. Warum wollte König Minos Dädalos nicht nach Athen zurückkehren lassen a) Weil er ihn vor der dortigen Verfolgung schützen wollte. b) Weil er ihn für sich arbeiten lassen wollte. c) Weil er ihn als guten Freund nicht verlieren wollte. d) Weil er eifersüchtig war. 3. Vor welchen zwei Gefahren warnt der Vater seinen Sohn Wie begründet er seine Warnungen (nicht abschreiben, sondern eigene Worte gebrauchen) a) b) 4. Ikarus ist übermütig und sieht die Gefahren nicht. Welche Stelle zu Beginn der Reise zeigt dies 5. Warum hielten die Leute auf der Insel die beiden für Götter 6. Kreuze die Behauptungen an, die stimmen. Achtung: richtige Antworten ergeben 1 Punkt, falsche 1 Punkt Abzug. (Weniger als 0 P. sind aber nicht möglich. a) Die Erfindung der Säge soll in der griechischen Vorzeit geschehen sein. b) Dädalos ist ein gemeiner Mörder. c) Dädalos kehrt ohne seinen Sohn nach Athen zurück. d) Das Labyrinth ist ein schreckliches Ungeheuer. e) Dädalos begrub seinen Sohn auf der Insel Kreta. f) Die diesjährigen Olympischen Spiele fanden in Dädalos Heimatstadt statt. Wortschatz (Z 4 Diesen Begriff findest du in Zeile 4) 7. Was ist eine „Gebärde (Z 4) a) Gebirge b) Stadt der Künstler c) Bewegung d) Bärte c) Burg d) neue Heimat 8. Was ist eine „Freistatt Z 18) a) b) Meeresbucht Stadt 9. Was bedeutet die Redensart „ etwas kommt an den Tag (Z 16) a) man findet etwas heraus b) etwas geschieht bei Tageslicht c) etwas konmt am folgenden Tag d) früh am Morgen 10. Nenne ein geläufigeres Wort mit gleicher Bedeutung a) Woge (Z 29): b) Gestade (Z 26): c) Firmament (Z 85) d) Einkerkerung (Z 32): 11. Welches andere Wort kommt der Bedeutung von „Begierde (Z 81) im Text am nächsten a) Gier b) Lust c) Unvorsichtigkeit d) Gedankenlosigkeit 12. Im letzten Abschnitt kommt ein Verb vor, das mit „ feine, kleine Tropfen fallen lassen umschrieben werden kann. Wie heisst das Verb im Infinitiv (Grundform) 13. Der Ausdruck „jemanden unterweisen (Z 53) heisst, a) jemanden unterstützen b) jemandem etwas weismachen c) jemandem etwas beibringen d) jemanden unterhalten