Arbeitsblatt: Vorgangsbeschreibung

Material-Details

"Backgeschichte" Dresdner Christstollen in eine Vorgangsbeschreibung (Rezept) umschreiben
Deutsch
Texte schreiben
7. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

2901
2983
23
18.11.2006

Autor/in

Maria Schmidt


Land: Deutschland
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

2. Klassenarbeit Vorgangsbeschreibung 17.11.2006 Lies Anjas und Mikes Back-Geschichte und schreibe daraus ein Back-Rezept im Infinitiv-Stil (Verben im Infinitiv Grundform), im „Man-Stil oder im Briefstil. Denke an den Aufbau! Anja und Mike beim Stollenbacken Zwei Wochen vor Weihnachten machten sich Anja und Mike nachmittags an die Arbeit: Heute wurde Dresdner Christstollen gebacken, ganz nach Omas Rezept! „Meine Güte, was hast Du denn da alles auf dem Tisch versammelt?, rief Mike. „ Na, die Zutaten!, erwiderte Anja trocken. Mike zählte auf: „200 Rosinen, 200 Korinthen, je 100 Zitronat und Orangeat, fein geschnitten, 200 grob gehackte Mandeln, 6 El Rum, 750 Mehl, 2 Würfel Hefe, 1 Tl Zucker, Milch, 300 Butter, zimmerwarm, 100 Zucker, 2 El Vanillezucker und etwas Salz. Und was steht da hinten? „Das sind 100 Butter und 100 Puderzucker zum Bestreichen, erklärte Anja. „Na, dann kanns ja jetzt losgehen, wenn Du alles schon parat gestellt hast, meinte Mike, „Zuerst in Omas Rezept nachlesen.! Er nahm gleich darauf eine Schüssel und mischte Rosinen, Korinthen, Zitronat, Orangeat und die Mandeln mit den Rum und stellte die Schüssel anschließend beiseite. „Das muss jetzt ziehen, sagte er zu Anja, die Mehl in einer Schüssel siebte, eine Mulde eindrückte und darin die Hefe mit einem Tl Zucker in etwas warmer Milch auflöste und dann mit etwas Mehl zum Vorteig rührte. „So, das wär geschafft!, meinte sie erleichtert, „jetzt lass ich den Vorteig 30 Minuten gehen. Anschließend gab Anja die übrige Milch, Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz dazu und Mike schlug den Teig, bis er Blasen warf. Nun musste man den Teig nochmal gehen lassen. Danach knetete Mike die in Rum getränkten Mandeln und Früchte unter. „Oh Mann, dieser verdammte Teig muss schon wieder gehen!, stöhnte Mike, „ so stehts in Omas Rezept! „ Jetzt mach bloß nicht schlapp, so lang dauerts auch nicht mehr, „tröstete Anja. Endlich konnte sie den Teig zu einem Rechteck ausrollen und längs zu einer Stollenform übereinander schlagen. Mike half dabei. Anja meinte pustend: „Hast Dus schon gelesen? Der Teig muss wieder gehen. „ Aber ohne mich, antwortete Mike schlagfertig und verließ geschafft die Küche. „ Na, dann mach ich das Ganze eben alleine fertig, murmelte Anja und nach 30 Minuten ließ sie den Stollen auf einem gefetteten Backblech im vorgeheizten Backofen etwa 60 Minuten bei 200 im Elektroherd backen. „Mann, das riecht schon klasse! rief Mike, als er aus seinem Zimmer in die Küche kam. Anja war gerade dabei, den Stollen nach der abgelaufenen Backzeit aus dem Ofen zu nehmen. „Mensch, quatsch nicht, hilf mir ein bisschen beim Rausnehmen, meinte Anja, was Mike auch tat. „Ich glaub, der ist uns geglückt, sagte sie, während sie 100 Butter in einem Pfännchen erhitzte und anschließend den Stollen damit bestrich. „Und ich bestreu ihn jetzt mit Puderzucker, damit er so richtig weihnachtlich aussieht, antwortete Mike. „Ich bin gespannt, ob er auch so gut schmecken wird wie der von Oma!