Arbeitsblatt: Test Verb (Pers.form, Präs., Prät.)

Material-Details

Test zu den Personalformen, Präsens und Präteritum. In einem Text zum Thema `Leben auf der Burg` Verben unterstreichen.
Deutsch
Grammatik
5. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

2991
1236
67
22.11.2006

Autor/in

Serina Reinhart-Heuberger
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Verben 1 Punkte: Datum: /77,5 Name: Note: Ø Unterschrift: 1. Unterstreiche alle Verben blau. Das Leben auf einer Burg Das Leben war hier weit weniger romantisch als in unseren Vorstellungen. Die Räume konnten nur unzureichend geheizt werden und durch viele Ritzen pfiff der Wind. Über den Boden huschten oft Ratten und Mäuse. Man wusch sich nur in unregelmässigen Abständen und auch nur dort wo es nötig war. Ein warmes Bad war, wegen des teuren Brennholzes, eh nur dem Burgherren vorbehalten. Eine Plage war in einer Burg auch weit verbreitet: Läuse! Meist mehrmals täglich wurden sie ausgekämmt. Geschlafen wurde auf dem Fussboden oder in einem Himmelbett, das von allen Seiten verschlossen werden konnte, da es überall zog. Die Kinder schliefen gemeinsam in einem Bett, oft auch zusammen mit den Erwachsenen. Geschlafen wurde meist nackt. Als Beleuchtung dienten lange Kienspäne, die an der Wand in Eisenringen steckten. Es gab auch kleine Talglampen, in denen Tierfett verbrannt wurde. Das Essen war meist nicht sehr abwechslungsreich, besonders im Winter. Hauptnahrungsmittel waren: Brot, Brei (Erbsen-, Hirsebrei und Hafermus), Eier, Milch und Käse. Fleisch war ein Festtagsspeise. Aus dem Burggarten gab es im Sommer noch Erbsen, Linsen, Bohnen, Kohl, Rüben, Fenchel, Sellerie und Lauch. Getrunken wurde meist Quellwasser, Milch, Wein und Bier, das auch die Kinder tranken. Gekocht wurde auf dem offenen Herdfeuer in grossen Kesseln, die meist an einem Schwenkarm über dem Feuer hingen. /9,5 2. Unter welchen Namen kennst du diese Begriffe auch noch? Präsens Präteritum /2 3. Setze die folgenden Verben in die angegebene Personalform (Präsens). 2. Pers. Singular geben 3. Pers. Singular 2. Pers. Plural du gibst frieren stehlen pfeifen rufen /14 4. Setze die folgenden Verben am richtigen Ort in der passenden Zeitform ein. beladen – erschrecken – fressen – kriechen – laufen – leiden – pfeifen – reiten – stossen – verderben zerreissen Präsens Präteritum Er leidet an einer seltenen Krankheit. Er litt an einer seltenen Krankheit. Der Schiedsrichter. ein Foul. Der Schiedsrichter ein Foul. Die Arbeiter das Lastauto. Die Arbeiter das Lastauto. Die Schnecke über das Blatt. Die Schnecke über das Blatt. Er das Blatt in Fetzen. Er das Blatt in Fetzen. Nachts er vor jedem Geräusch. Nachts er vor jedem Geräusch. Die Grossmutter. den Kinderwagen. Die Grossmutter den Kinderwagen. Der unangenehme Geruch. mir den Appetit. Der unangenehme Geruch. mir den Appetit. Wir . im Galopp. Wir . im Galopp. Ursina. am schnellsten. Ursina. am schnellsten. Der Hundeinen Knochen. Der Hundeinen Knochen. /20 5. Ergänze die folgende Tabelle. Infinitiv Präsens Präteritum fliegen du du ich schweige ich sie fallen sie erschrecken er er lügen ihr ihr er er sang wir wir du schläfst du stossen ich ich spielen sie sie wir leihen wir es es trinken rinnen /24 6. Bestimme die Person und die Zahl. Ihr seht lustig aus in euren Perücken! 2. Person Plural Die Mutter wird mir ein altes Kleid leihen. Du stopfst dir einfach ein Kissen in die Hose. Der Coiffeur lieh Eddieeinen langen Bart. Max und Roger werden die Kulissen malen. Jetzt gleichst du tatsächlich einer Hexe. Gestern assen wir eine Schokoladentorte. Papa fährt immer mit dem Velo zur Arbeit. Letztes Jahr gewann unsere Fussballmannschaft einen Pokal. /8 Viel Glück!