Arbeitsblatt: Überblick Entdeckungen

Material-Details

Auf 2 Seiten das Wichtigste
Geschichte
Mittelalter
7. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

3102
1167
67
28.11.2006

Autor/in

ArDanio (Spitzname)
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Überblick: Entdeckungen Gs Entdeckungen Weltbilder Die Griechen hatten Kenntnis von der Kugelgestalt der Erde; sie schätzten aber deren Umfang mit rund 33 000 km zu klein. Aristoteles lehrte, die bewohnte Erde ende im Norden am Polarkreis und im Süden an der tropischen Zone und dehne sich weit von Westen nach Osten aus. Das Mittelalter kehrte zur alten Vorstellung zurück, dass die Erde eine vom Ozean umflossene Scheibe sei. Gewürzhandel Mit den Kreuzzügen dehnten die venetianischen und genuesischen Kaufleute ihren Handel nach dem Orient aus. Gefragte Importgüter waren die Gewürze, weiche in der mittelalterlichen Küche und Heilkunde eine grosse Rolle spielten. Arabische Händler brachten sie aus Asien nach Konstantinopel, Beirut oder Alexandrien. Hier holten die italienischen Kaufleute die Orientwaren ab und verkauften sie dann in Europa weiter. Als um die Mitte des 15. Jahrhunderts die Türken die meisten Handelswege sperrten und der Sultan von Ägypten durch hohe Zölle die Gewürzpreise in die Höhe trieb, suchten die Europäer einen Seeweg nach Indien, um die begehrten Güter selbst zu beschaffen. Voraussetzungen für die Entdeckungen Der wirtschaftliche Aufschwung im Spätmittelalter, der Sklavenhandel, die Suche nach Edelmetallen, aber auch die Absicht, das Christentum zu verbreiten, waren weitere Motive für die Fahrten nach Obersee. Die Entstehung der Banken ermöglichte die Anhäufung von Geldmitteln, die als Kredite für die Ausrüstung der Schiffe für Handels- und Entdeckungsfahrten beansprucht werden konnten. Fortschritte in der abendländischen Astronomie, der Gebrauch des Kompasses, die Vervollkommnung der Kartographie und der Bau hochseetüchtiger Schiffe waren wichtige Voraussetzungen für die überseeischen Entdeckungen des 15. Jahrhunderts. 20061128-073837überblick entdeckungen.doc 1/2 ArDan November 2006 Überblick: Entdeckungen Heinrich der Seefahrer Vasco da Gama Kolumbus Magellan Teilung der Welt Cortez, Pizarro Folgen der Entdeckungen Gs Entdeckungen Um 1420 begannen die Portugiesen auf Initiative des Prinzen Heinrich ihre Entdeckungsfahrten längs der westafrikanischen Küste. Bartholomäus Diaz erreichte 1488 die Südspitze Afrikas, das Kap der Guten Hoffnung. Vasco da Gama stiess weiter nach Osten vor und landete 1498 in Vorderindien. Durch Toscanellis Karten in der Oberzeugung bestärkt, dass die Erde eine Kugel sei, segelte Christoph Kolumbus im Auftrag der spanischen Herrscher westwärts über den Atlantik, um auf diesem Weg Indien zu erreichen. Nach etwa zehnwöchiger Fahrt stiess er 1492 auf die Bahamainseln. Er hatte Amerika entdeckt, glaubte aber in Indien gelandet zu sein. Er nannte das entdeckte Gebiet Westindien und dessen Bewohner Indianer. Auf drei weiteren Fahrten drang Kolumbus bis zur Nordküste Südamerikas vor. Amerigo Vespucci beschrieb die «Neue Welt»; nach ihm wurde der Kontinent «Amerika» genannt. 1519 fuhr der Portugiese Ferdinand Magellan in spanischem Dienst um Südamerika herum und durchquerte den Stillen Ozean. Auf den Philippinen wurde er von Eingeborenen getötet. Eines der fünf Schiffe umfuhr Afrika und erreichte 1522 die Heimat. Die erste Weltumseglung bewies, dass die Erde eine Kugel ist. Der Papst regelte 1494 die Herrschaftsansprüche Spaniens und Portugals in den Weltmeeren, indem er eine Trennungslinie zog, die auf ungefähr 46 1/2 westlicher Länge von Pol zu Pol reichte. Was östlich dieser Linie lag, sollte Portugal, was sich westlich von ihr befand, Spanien gehören. Den Entdeckern folgten die Eroberer. Die Spanier stiessen ins Innere des amerikanischen Festlandes vor und zerstörten alte Indianerkulturen. Hernando Cortez unterwarf 1519-1522 in Mexiko das Reich der Azteken, Francisco Pizarro 1530 das Inkareich in Peru. Portugal und Spanien schufen sich Weltreiche. Die eroberten Gebiete wurden von den Europäern besiedelt. Europäische Herrschaft und abendländische Kultur prägten die entdeckten Erdteile und wirkten sich während Jahrhunderten auf die Lebensweise der aussereuropäischen Völker aus. Die Mutterländer beuteten die Kolonien aus. Die Portugiesen rissen den Gewürzhandel an sich. Spanische Schiffe brachten Gold und Silber aus Mexiko und Peru nach Sevilla. Aus Amerika kamen der Mais, der Tabak, der Kakao, die Kartoffel und die Feige nach Europa. Der Welthandel verlagerte sich vom Mittelmeer auf den Atlantischen Ozean. Lissabon, Sevilla und Antwerpen wurden die neuen grossen Handelsplätze. Der Geldwechsler und seine Frau. Gemälde von Martinus van Reymerswaele, 1539 20061128-073837überblick entdeckungen.doc 2/2 ArDan November 2006