Arbeitsblatt: Links- /Rechts-Schema

Material-Details

Beschreibung des Links-/Rechts-Schemas
Geschichte
Politik
klassenübergreifend
1 Seiten

Statistik

3110
2387
41
28.11.2006

Autor/in

ArDanio (Spitzname)
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Das Link-Rechts-Schema (Beispiel: Nationalrat 1999 200 3 GP Staatskunde Das vorliegende Spektrum versucht, die Parteien zu situieren. Dass die Einordnungen nicht immer stimmen, ist in unserem Staat mit einem Bundes- und 26 Kantonsparlamenten verständlich. Partei ist im einen Kanton mehr rechts, im anderen mehr links anzusiedeln. Es geht hier also nicht um eine absolut gültige Aussage, sondern um einen groben Überblick, der zum besseren Verständnis beitragen soll. Tendenzen in der Grundhaltung der Parteien Rechts Liberal (die Freiheit und die Selbstverantwortung der einzelnen Person erhalten bzw. fördern) Konservativ (bestehende Ordnung eher erhalten) Staatliche Eingriffe auf das Notwendigste beschränken Möglichst unabhängige Kantone (Föderalismus) Steht auf der Seite der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber Glaubwürdige Landesverteidigung, daher gut gerüstete Armee Verantwortung der einzelnen Person im Umwelt schutz; möglichst wenig staatliche Eingriffe Lehnt einen EU-Beitritt eher ab Freies Unternehmertum, Deregulierung, ökonomi sehe Anreize Links Probleme der Gemeinschaft gezielt angehen) Progressiv (Neues schaffen) Sozial (den benachteiligten Menschen helfen, Mehr staatliche Eingriffe und Hilfen Vermehrt einheitliche Bundeslösungen (Zentralismus) Steht auf der Seite von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern Starke Kürzungen der militärischen Ausgaben, vermehrt Friedenspolitik Weit gehende staatliche Vorschriften (Gebote, Verbote) beim Umweltschutz Befürwortet eher einen EU-Beitritt Wirtschaftsplanung, Protektionismus, Preiskontrolle Für die SP sind die rechts von ihr stehenden Parteien (also CVP, FDP, SVP) die «bürgerlichen Parteien». Spannen diese zusammen, spricht die SP vom «Bürgerblock». Innerhalb jeder Partei gibt es Leute, die nach links oder nach rechts tendieren oder in der Mitte sind. Zuweilen steht ein «linkes CVPMitglied» dem «rechten Flügel der SP» nahe und wird in einigen Sachfragen die SP unterstützen. 20061128-082537link-rechts-schema.doc 1/1 ArDan November 2006