Arbeitsblatt: Amerikanischer Bürgerkrieg

Material-Details

Eine Seite Überblick
Geschichte
Neuzeit
8. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

3349
1057
21
28.08.2007

Autor/in

Sandra Lauth

5608 Stetten

Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Amerikanischer Bürgerkrieg 1861 1865 Der Krieg entzündete sich an den wirtschaftlichen, politischen und sozialen Gegensätzen von Norden und Süden. In den Nordstaaten wurde die Industrialisierung immer weiter fortgesetzt, der Norden verlangte vom Süden die Abschaffung der Sklaverei. Die südstaatliche Plantagenwirtschaft war jedoch weitgehend von der billigen Arbeitskraft der Sklaven abhängig. Während die Frage der Sklaverei erst ab der zweiten Hälfte des Bürgerkriegs zum eigentlichen Kriegsgrund erklärt wurde, stand zunächst die Frage der Rechte der einzelnen Bundesstaaten im Vordergrund. Zur Spaltung (Sezession) kam es mit der Wahl des republikanischen Kandidaten Abraham Lincoln im November 1860 zum Präsidenten, der die Sklaverei verurteile. Als Folge beschlossen die Südstaaten aus der Union auszutreten. Bereits im Februar versammelte sich ein Kongress der abgefallenen Staaten, welcher im März der so genannten Konföderation eine neue Verfassung gab, die Sklaverei ausdrücklich im gesamten Staatsgebiet erlaubte. Zum Präsidenten der Südstaaten wurde Jefferson Davis gewählt. 1861 begann der offene Krieg zwischen der Union und der Konföderation. Die Südstaaten waren am Anfang des Kriegs dem Norden entschieden überlegen, weil der Kriegsminister schon 1960 alle Waffen nach Süden schicken liess und die meisten Offiziere des Heeres und der Marine aus dem Süden stammten. Die Bevölkerung des Nordens war für eine Erhaltung der Union. Den Truppen des Nordens fehlte es anfänglich an Organisation. Ausrüstung, Ausbildung und Verpflegung der Unionstruppen waren anfangs mangelhaft und wurden erst allmählich besser. Daher erlitt der Norden trotz seiner zahlenmässigen Überlegenheit anfangs Misserfolge. Die Schlacht von Gettysburg bildete den Wendepunkt des Kriegs. Trotz der Überlegenheit ihrer Feldherren und der Tapferkeit ihrer Truppen hatte die Konföderation keinen entscheidenden Erfolg errungen. Es war ihr nicht geglückt, Washington und einige Nordstaaten zu erobern. Die Südstaaten hatten grosse Verluste erlitten und es machte sich bei ihr eine Erschöpfung an Geld und Menschenkräften bemerkbar. Die industrialisierte Wirtschaft des Nordens konnte die Verluste besser ausgleichen. Die Nordstaaten formulierten nun offen die Aufhebung der Sklaverei und die völlige Niederwerfung der Rebellion als Ziele des Krieges. Lincoln erliess am 1862 eine Proklamation, welche alle Sklaven vom 1. Januar 1863 an für frei erklärte. Bei der neuen Präsidentenwahl 1864 siegte Lincoln. Im April ergaben sich die letzten Truppen der Südstaaten 1865. Damit war der Bürgerkrieg nach vierjähriger Dauer beendet.