Arbeitsblatt: Der Zweite Weltkrieg

Material-Details

Prüfung zum Themenbereich: Der Zweite Weltkrieg/Die Schweiz im Zweiten Weltkrieg
Geschichte
Anderes Thema
9. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

3569
2027
60
04.01.2007

Autor/in

Steffi Von Bergen-Rauch
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Name: Klasse: Prüfung: Der Zweite Weltkrieg und seine Folgen Der Weg in den Krieg 1.) Nenne die vier Richtziele Hitlers und erkläre ein Richtziel ausführlich. Welches Richtziel du näher betrachtest darfst, du selber wählen. 5P . . . . . . . . . 2.) Welchen Erfolg erzielte Hitler im Münchner Abkommen? Worin bestand seine Gegenleistung? 2P 3.) Was wurde im deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt vereinbart? 2P 4.) Erkläre die folgenden Begriffe: 4P Achsenmächte: . Alliierte:. . Blitzkrieg:. . Totaler Krieg:. 5.) Welche europ. Staaten wurden vom Deutschen Reich 1939-1941 besetzt? 8P 6.) Welche Bedeutung hatte die Schlacht um Moskau für den Verlauf des Zweiten Weltkrieges? 2P Das Ende des Zweiten Weltkriegs: Die totale Niederlage Deutschlands 7.) Was geschah bei der Schlacht um Berlin? 2P 8.) G.F. Kennan erinnert sich wie folgt an die Potsdamer Konferenz: 8P „Ich kann mich an kein politisches Dokument erinnern, das mich je so deprimiert hätte wie das von Truman unterzeichnete Abkommen am Ende dieser wirren und verwirrenden Verhandlungen. Nicht nur weil ich wusste, dass die Idee einer gemeinsamen Viermächtekontrolle, die man jetzt zur Grundlage für die Regierung Deutschlands gemacht hatte, abwegig und undurchführbar sei. Auch die unpräzise Ausdrucksweise, die Verwendung so dehnbarer Begriffe wie demokratisch, friedlich, gerecht in einem Abkommen mit den Russen lief allem direkt zuwider, was siebzehn Jahre Russlanderfahrung mich über die Technik des Verhandelns mit der sowjetischen Regierung gelehrt hatten. a) Stelle zunächst dar, welche Ziele in Potsdam beschlossen wurden. . . . b) In Potsdam wurden auch Umsiedlungen beschlossen. Stelle dar, aus welchem Grund dies beschlossen wurde und welche Folgen daraus für Deutschland entstanden. . Die Schweiz im Zweiten Weltkrieg 9.) Warum wurde der Réduit-Plan beschlossen und was beinhaltete er? 2P 10.) Wie verhielt sich die Schweiz gegenüber Flüchtlingen? Nenne 2 Beispiele. 2P . Holocaust 11.) Was verstand die nationalistische Regierung unter der „Endlösung der Judenfrage? 3P . . . Zusatzaufgabe: Bitte erst lösen, wenn alle anderen Aufgaben beantwortet worden sind! Betrachte das Bild „Guernica von Pablo Picasso. Lies danach den kurzen Text unter dem Bild. Wir würdest du deine Eindrücke aus dem Bild beschreiben? (1 Zusatzpunkt) Wer während der Weltausstellung 1937 den spanischen Pavillon betrat, wurde schockiert von diesem riesigen, düsteren Gemälde, gemalt von dem damals 56-jährigen spanischen Maler Pablo Picasso. Es heißt Guernica und trägt damit den Namen einer kleinen, spanischen Stadt, die im spanischen Bürgerkrieg durch einen Luftangriff vollständig zerstört wurde. Es war das erste Mal, daß Luftterror gegen ein ziviles Ziel eingesetzt wurde, um den Gegner zu zermürben. Das Bild ist eine leidenschaftliche Anklage gegen Gewalt und Krieg, unter dem das Spanien der damaligen Zeit entsetzlich zu leiden hatte. Es ist eine traurige Tatsache, dass die Bürgerkriege aller Zeiten und Völker die Kriege der Völker gegeneinander an Grausamkeit und Terror weit übertreffen. . . . . . . . . . . Viel Erfolg! Beurteile die Prüfung: Beurteile deine Leistung: . sehr gut . sehr gut Zu erreichende Punkte: 40 Punkte Erreichte Punkte: Note: . gut . gut . geht so . geht so . schlecht . schlecht Notenskala/Notenmassstab Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Total 40-39 38 37 36 35 34-33 32-31 30-28 27-26 25-24 23-22 21-20 19-18 17-16 15-14 12-11 Usw. Max. 5 2 2 4 8 2 2 8 2 2 3 40 6 5,75 5,5 5,25 5 4,75 4,5 4,25 4 3,75 3,5 3,25 3 2,75 2,5 2,25 2 1,75 1,5 1,25 1 Soll 3 1 1 3 6 1 1 6 1 1 2 26