Arbeitsblatt: Regen Gefahrenstufen

Material-Details

Regen und seine Auswirkungen Verschiedene Gefahrenstufen, die in der Schweiz gelten.
Biologie
Anderes Thema
6. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

42485
334
1
11.07.2009

Autor/in

Mariann Allemann
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Regen und seine möglichen Auswirkungen in der Schweiz (Gefahrenstufen Gelb, Orange und Rot) Gelb: Mögliche Auswirkungen • • Anschwellen von Bächen, Wasserfällen oder normalerweise trockenen Gräben und Überfluten von exponierten Höhlensystemen Behinderung des Strassenverkehrs an exponierten Stellen Verhaltensempfehlungen (Anweisungen der Behörden sind in jedem Fall zu befolgen!) • Die lokale Wetterentwicklung beobachten, Informationen einholen und das Verhal ten den Verhältnissen anpassen Orange: Mögliche Auswirkungen • • • • • • Überflutung von Flussauen und Hochwasserschwemmzonen sowie Uferzonen von Seen möglich Starkes Anschwellen von Bächen, Wasserfällen oder normalerweise trockenen Gräben und Überfluten von Höhlensystemen Hangrutsche aus stark geneigten Hängen lokal möglich Versagen von Entwässerungssystemen und Kanalisationen Überflutung von Strassenunterführungen, Tiefgaragen und Kellerräumen Behinderung des Strassen und Schienenverkehrs Verhaltensempfehlungen • • • • • Die lokale Wetterentwicklung beobachten, Informationen einholen und das Verhal ten den Verhältnissen anpassen Überflutete Strassenabschnitte nicht oder nur langsam befahren Räumlichkeiten im Unter/Kellergeschoss bei bereits erfolgter oder drohender Über flutung meiden Stark geneigte Hangzonen möglichst meiden Auf unnötiges Telefonieren verzichten (Netzzusammenbruch) Rot: Mögliche Auswirkungen • • • • • Überschwemmung auch von Gebieten, die selten überschwemmt werden Extremes Anschwellen von Bächen, Wasserfällen oder normalerweise trockenen Gräben, auch in Gebieten, die normalerweise wenig gefährdet sind Hangrutsche wahrscheinlich Versagen von Entwässerungssystemen, Kanalisationen und Hochwasserschutz bauten Überflutung von Strassenunterführungen, Tiefgaragen und Kellerräumen • Massive Behinderungen im Strassen und Schienenverkehr Verhaltensempfehlungen • • • • • • • Die lokale Wetterentwicklung beobachten, Informationen einholen und das Verhalt en den Verhältnissen anpassen Wenn immer möglich auf das Verlassen der Häuser und Wohnungen verzichten (ausser bei einer Evakuation) Schweizer oder Lokalradio hören Räumlichkeiten im Unter/Kellergeschoss in Gefahrengebieten meiden Aufenthalt an Bachbetten, See oder Flussufern und stark geneigten Hangzonen meiden Bei Hochwasser Aufenthalt auf Brücken vermeiden Auf unnötiges Telefonieren verzichten (Netzzusammenbruch)