Arbeitsblatt: Einstiegsversuche

Material-Details

Einstiegsversuche in die Chemie als Lehrerdemo gedacht
Chemie
Anderes Thema
7. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

43761
405
5
07.08.2009

Autor/in

Iris Hager
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Anfangsversuche Chemie (Nr. 9) Lichterscheinung durch Verbrennung von Magnesium Material: Magnesium-Band Tiegelzange Brenner schwarze Unterlage Schutzbrille Ausführung: 1. Ein ca. 10 cm langes Mg-Band mit Zange senkrecht über den Brenner halten. 2. Sobald Mg brennt, Brenner wegziehen, Zange ruhig halten. 3. Magnesiumoxid auf schwarze Unterlage schütten oder damit Hände einreiben. Beobachtung: Es wird Energie frei in Form eines weissen, blendenden Lichtes. Das Metall „verschwindet. Es entsteht weisses Pulver. Entsorgung: Magnesiumoxid kann in den Kehricht gegeben werden. Achtung: Nicht direkt in die brennende Flamme schauen. (Nr. 13) Farbänderung durch einen Indikator 5 Bechergläser, 400 cm3 Schutzbrille Material: Phenolphthalein NaOH verdünnt (Natronlauge) HCl konzentriert (Salzsäure) FeCl3 – Lösung (Eisenchlorid) Kaliumrhodanid KSCN Gelbes Blutlaugensalz Ausführung 1. In 1. Becherglas Wasser und wenig Phenolphthalein geben. 2. 4 weitere Bechergläser mit den oben erwähnten Stoffen in angegebener Reihenfolge ausschwenken (so dass sie leer erscheinen!) 3. Flüssigkeit vom 1. Bis zum 5. Becherglas umgiessen. Farblos Wasser Eisenchlorid rot Natronlauge farblos blutrot Salzsäure Kaliumrhodanid Eisenchlorid blau gelbes Blutlaugensalz Beobachtung: Wechsel von farblos über rot, wieder zu farblos und über blutrot bis Blau Entsorgung: Die Inhalte können in den Ausguss entsorgt werden. (Nr. 11) Explosionsartige Reaktion von Schwefel und Kaliumchlorat Material: Kaliumchlorat KClO3 Schwefelpulver Mörser mit Pistill Polylöffel Schutzbrille Ausführung: 1. Im Mörser mit Polylöffel Gemisch aus Kaliumchlorat und Schwefelpulver (je eine Prise!) herstellen! 2. Im Mörser mit Verstärkung des Druckes Reibungswärme erzeugen. Beobachtung: Kaliumchlorat und Schwefel verbinden sich explosionsartig. Das Gemisch verschwindet. Es entsteht Rauch, und es knallt. Entsorgung: Mörser gründlich mit heissem Wasser auswaschen. Achtung: Vorsicht im Umgang mit Kaliumchlorat! Keine grösseren Mengen nehmen als je eine Prise! Nicht in den Mörser blicken! Kaliumchlorat kann in Mischung mit leicht oxidierbaren Substanzen (z.B. Staub) schon bei geringer Erwärmung (Reibung, Stoss, Schlag) heftig explodieren. (Nr. 17) Verbindung von Eisen und Schwefel zu Eisensulfid Material: Schwefelpulver Eisenpulver Waage Mörser Magnet Eternitplatte Brenner Ausführung: 1. 4 Schwefel und 7 Eisen im Mörser gründlich mischen. 2. Gemischhäufchen auf der feuerfesten Unterlage auf ca. cm Dicke ausbreiten. 3. Mit steil gehaltenem Brenner tangential zum Gemischhaufen entzünden. Beobachtung: Eine rote Glut fliesst durch die Mischung. Es entsteht eine blaugraue, poröse Masse.