Arbeitsblatt: Luzerner Kunstmuseum

Material-Details

Portrait des Luzerner Kunstmuseums
Bildnerisches Gestalten
Anderes Thema
klassenübergreifend
3 Seiten

Statistik

44477
541
0
20.08.2009

Autor/in

Barbara Krummenacher
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Besuch Kunstmuseum Luzern Kurzportrait Leitbild Das Kunstmuseum ist sich seiner wichtigen Rolle im kulturellen Leben der Region und der damit verbundenen Verantwortung bewusst. Durch seine kontinuierliche Tätigkeit leistet es einen Beitrag zur kulturellen Identität, bezieht Stellung zu aktuellen Fragen und verbindet sich mit anderen Institutionen und Kreisen, u.a. dem KKL Luzern, dem Luzerner Symphonieorchester und Lucerne Festival zur Nutzung der Synergien im Haus. Gleichzeitig trägt das Kunstmuseum zur nationalen und internationalen Ausstrahlung der Region bei. Grundsätze und Ziele Das Kunstmuseum Luzern. .pflegt und erweitert die bestehende Sammlung und sucht in seinem Sammlungskonzept bereits vorhandene Schwerpunkte zu vertiefen sowie das Zentralschweizer Kunstschaffen und die eigene Ausstellungstätigkeit zu dokumentieren. .zeigt in seinen Ausstellungen Haltungen und Beispiele der zeitgenössischen Kunst engagiert und konsequent. .will den Diskurs über die aktuelle Kunst anregen und zu deren Vermittlung beitragen Sammlungsschwerpunkte Die Sammlung des Kunstmuseums Luzern setzt sich vorwiegend aus Schweizer Kunst von der Renaissance bis zur Gegenwart zusammen. Exemplarische Gemälde aus dem Frühund Hochbarock von Kaspar Meglinger und Franz Ludwig Raufft sind darin ebenso enthalten wie eine umfassende Porträtreihe von Künstlern des 18. Jahrhunderts wie Johann Melchior Wyrsch, Felix Maria Diogg, Anton Graff und Josef Reinhard. Einen Schwerpunkt bildet die Schweizer Malerei des 19. Jahrhunderts, insbesondere die Landschaftsmalerei, unter anderem vertreten durch Alexandre Calame und Robert Zünd. Eine herausragende Werkgruppe von Ferdinand Hodler und repräsentative Ensembles von Hans Emmenegger und Felix Vallotton setzen der Sammlung im Bereich der Kunst des frühen 20. Jahrhunderts Glanzlichter auf. Mit der Schenkung Dr. Walter und Alice Minnich gelangten 1937 wichtige Gemälde von Vlaminck, Soutine und Pechstein in den Besitz des Museums. Informationen Adresse Kunstmuseum Luzern Museum of Art Lucerne Europaplatz 1 (KKL Level K) CH-6002 Luzern Tel. 41 (0) 41 226 78 00 Fax 41 (0) 41 226 78 01 Anmeldung von Schulklassen Von Lehrpersonen geführte Schulklassen (ohne Betreuung durch das Museum) sind nur nach Voranmeldung und während der Öffnungszeiten zugelassen. Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr, Mittwoch 10-20 Uhr. Montags geschlossen. geöffnet an allen städtischen Feiertagen, auch an Montagen. 24. und 31. Dezember 2008 geöffnet von 10 bis 16 Uhr. 25./26. Dezember 2008 und 1./2. Januar 2009 geöffnet von 10 bis 17 Uhr Eintrittspreise Einzelpersonen 12.Studierende 4.Volksschulklassen aus Partnergemeinden gratis Klassen Kanton Luzern gratis Klassen Zentralschweiz CHF 40.Klassen ausserhalb der Zentralschweiz CHF 80.- Anfahrt mit dem öffentlichen Verkehr Das KKL ist vom Bahnhof aus zu Fuss bequem zu erreichen. Aufenthaltsräume/Arbeitsräume Keine öffentliche Arbeitsplätze, Atelier für Workshops Zur Verfügung gestelltes Material Kein öffentlich zugängliches Material Angebot für Lehrpersonen und Schulklassen Vorbereitung Für Lehrpersonen aller Stufen findet jeweils zu Beginn der neuen Ausstellungen ein LehrerInnentreff mit Einführungen in die aktuellen Ausstellungen statt. Dieser ist gratis! Für Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern werden auch schulhausinterne Weiterbildungen durchgeführt. Das Programm gestaltet sich nach Absprache. Einführungen in die aktuellen Ausstellungen mit didaktischen Anregungen (ca. 2 Stunden) oder Weiterbildungsnachmittage kosten CHF 150.– (Einführung) CHF 300.– (Halbtag). Möglichkeiten während eines Museumsbesuch Einmal pro Ausstellung wird mit speziellem Programm für Kinder ab 5 Jahren und begleitende Erwachsene gratis durch die aktuelle Ausstellung geführt. Man muss sich hierzu auch nicht anmelden. Permanentes Angebot für kleine Einsteiger/innen (Kindergarten bis 3. Klasse) Dauer ca. 1 Stunde Mein erster Besuch im Kunstmuseum Kinder nehmen Kontakt mit der Welt des Museums und der Kunst auf. Sie lernen dabei das Gebäude kennen und Menschen, die hier arbeiten. Sie erhalten einen Blick hinter die Kulissen und nähern sich auf spielerische Art den ausgestellten Kunstwerken. Permanentes Angebot für Klassen der Primarstufe Dauer ca. 1 Stunde (mit Atelier 2 Stunden) Mit offenen Augen . für die Kunst streifen wir durch die aktuellen Ausstellungen und halten Ausschau nach packenden Kunstwerken, die uns anschliessend für das eigene Gestalten im Atelier inspirieren. Termine: von Dienstag bis Freitag jeweils von 8 bis 17 Uhr (montags nur in Ausnahmefällen, nach Absprache) Kosten: Klassen ausserhalb der Zentralschweiz: Führungen CHF 200.-, Workshops CHF 250.- (inkl. Eintritt) Auskunft und Anmeldung bei Brigit Kämpfen-Klapproth oder Cornelia Ackermann Telefon 41 (0)41 226 78 18, Fax 041 226 78 01 (Mi 14-17 und Do 16-18 Uhr) Arbeiten im Museum Arbeitsplätze stehen keine zur Verfügung. Nachbereitung Keine Besonderes Merkpunkte Möglicher Ablauf Für eine Führung mit der ganzen Schulklasse muss man sich in jedem Fall anmelden. Die Museumspädagoginnen können dann die Führung den Ansprüchen der Lehrperson anpassen. Bei den Führungen wird zuerst über den Künstler informiert und Werke werden betrachtet. Dazu werden den Kindern Beobachtungspunkte vorgeben. In einer anschliessenden Diskussion werden die Werke besprochen. Auch Arbeitsblätter für Schulkinder sind vorhanden. Die Kinder üben sich so in der Bildbetrachtung und erfahren Hintergrundinformationen zu den Werken und Künstlern.