Arbeitsblatt: Übungssätze

Material-Details

Grammatische Aufgaben zu Sätzen aus Jaromir bei den Rittern
Deutsch
Grammatik
5. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

45161
256
2
03.09.2009

Autor/in

Michael Vock
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die folgenden Sätze stammen aus dem Buch „Jaromir bei den Rittern. Aufträge: 1. Schreibe die Sätze wie sie korrekt sein müssen in Dein Heft (Achte hierbei sowohl auf die Rechtschreibung, als auch auf die Grammatik). 2. Bestimme die Zeit des Satzes und schreibe sie nach dem Satz auf. 3. Unterstreiche alle Nomen (mit ihren Begleitern und Adjektiven) und bestimme anhand einer der beiden Fallbestimmungsmethoden den Fall. Schreibe die Lösung über die unterstrichenen Wörter (z.B. Akkusativ/Singular). a) Ich habe schon vil vom Leben und der Taten der Ritter gelest. b) Er hatte einen riesigen Zorn im Magen, weil ihn der Ritter den Zutrit verweigert hatte. c) Mit den Teppichen und den bunten Kleider der Adligen nahm sich der Saal wirklich festlich aus. d) Zusammen mit dem Sohn des König oder mit anderen Knappen wird mir nähmlich das Schwert verliehen werden. Die folgenden Sätze stammen aus dem Buch „Jaromir bei den Rittern. Aufträge: 1. Schreibe die Sätze wie sie korrekt sein müssen in Dein Heft (Achte hierbei sowohl auf die Rechtschreibung, als auch auf die Grammatik). 2. Bestimme die Zeit des Satzes und schreibe sie nach dem Satz auf. 3. Unterstreiche alle Nomen (mit ihren Begleitern und Adjektiven) und bestimme anhand einer der beiden Fallbestimmungsmethoden den Fall. Schreibe die Lösung über die unterstrichenen Wörter (z.B. Akkusativ/Singular). a) Ich habe schon vil vom Leben und der Taten der Ritter gelest. b) Er hatte einen riesigen Zorn im Magen, weil ihn der Ritter den Zutrit verweigert hatte. c) Mit den Teppichen und den bunten Kleider der Adligen nahm sich der Saal wirklich festlich aus. d) Zusammen mit dem Sohn des König oder mit anderen Knappen wird mir nähmlich das Schwert verliehen werden.