Arbeitsblatt: Raplied als Textverständnis

Material-Details

Ein schweizer Musiker hat seine Lebensansicht in diesem Lied wiedergegeben. Er benutzt viele Metaphern und sonstige Ausdrücke, die man als Textverständnisübung gut umsetzen kann.
Deutsch
Textverständnis
9. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

4527
1098
49
16.02.2007

Autor/in

Andreas Hausherr


Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Käsp – Die Welt Textverständnis Ich chöre ständig nur flähe und die Welt sig so elend. Die Welt isch nur so, will ihr die au eso gseh wänd. Ihr sind ständig am räde, läsed vo Ängel und Elfe. Ich ha kei Bock inere Phantasiewelt kläglich zverwehse. Ich gsehne was isch und dänke es isch nötig jetzt azpacke. Damit jetzt grad starte, es hät kei Sinn no länger zwarte. Und uf mal gseht mer alles scho vil positiver. Erwarted ihr bi sechs Milliarde Mensche en Wält ohni Liche? Ihr wänd zu Gott ufblicke, doch es isch zfrüeh für das, lueged besser no uf üchi Mitmensche, bevors dä Tüfel macht. DMensche händ en tüfe Hass, wo jede sich fühle cha. Und nöd emal öper wo lieb isch, cha das übergah. Doch jede chas überstah, Phase vo dä Dunkelheit. Phase voller dumme Seich, will gmeint hesch sig „guet und fein Doch jede Mensch bruecht Rueh, Phase woner Wunde heilt. Und sich klar wird, was eim sLäbe mit all sine Wunder zeigt. „Wer hat gesagt? „Zeig wo das Leben mich verrückt macht. „Böses nach der Seele schnappt. „Spitz deine Ohren und ich öffne dir die Augen. 2x Ich han es guets Läbe, han eigentli gnueg zässe. Ich cha mer zit neh mal hizitze und es buech zläse. Ha chönne de schuel schwätze, oft ohni grund fäschte. cha die Kantine zwüsched drü Menues uswähle. Die Welt wird in Blut tränked, gaht under imene rote Teppich. Und ich wet au ned behaupte dass sie voll perfekt isch. Säg ned das morde set si, doch es isch eso sit ewig. DMensche gönd uf dStrass und fiered ihri Henker voll frenetisch. Anderi belehred voll phrophetisch. Denked doch mal na. Nöd begriffe das Veränderig im Kopf vo sälber mues afa. Wer fürs guete predigt, ränned oft gegen Wand a. Weisch, es söll doch jede wo wott en beschränkte Verstand ha. DLag verändered sich all Tag und scho vieles isch super. Und ich gfinde vo Zit zu Zit Licht dem dunkle. Irgendeinisch stiege denn ufe am Himmel wied dSunne. Aber jetzt nonid, jetzt bliebi no dunde. Refrain 2x Du hesch ned ewig Zit, drum setisch sie nütze. Ich weiss, meh staht im Läbe oft vor versperrete Türe. Ich weiss was en Zetse bedüted, mengisch wätmi verchrüche. Doch einisch chasch säge, jetzt isches besser als frühner. Meh mues unde dure gah um sLäbe wieder gnüsse chönne. Zum inen Lag cho, wo dich Chlinigkeite nüme störed. Zum resistent werde, dasmer vom hasse nüt meh chöred. Zum uf Droge pfiffe, gseh das eim das Züg zerstöred. Ich chör vo Lüt des öftren, dass sie ihres Läbe hassed. Das isch klar, wenn sie immer im negative dänke hanged. Und ich schenke sLache jedem und jedre. Wo mir au eis schenkt, denn wenn ich sie gsehne. Und ich wett nimeh stresse, nur no guet mit allne ha. DPolizei lachi a, wenn eine nachem Uswis nachefragt. Ich bi ned immer so gsi, gsehsch was Musig mache cha. Finded üches Ding und eui Trur wird bald vergah. Refrain 2x Auseinandersetzung mit dem Text: 1. Käsp zählt positive, sowie auch negative Dinge des Lebens auf. Übermale die Negativen mit rot, die Positiven mit grün. 2. Käsp verwendet in seinem Text einige Metaphern. Metaphern sind Wörter mit übertragener Bedeutung, also Wörter, die in Bildern erzählt werden (z.B. „Ich stehe vor versperrten Türen. Ich stehe nicht wirklich vor versperrten Türen, aber diese Wörter verdeutlichen bildlich meine momentane Gefühlssituation.). Finde die Metaphern in dem Text und schreibe sie auf. 3. „Ihr wänd zu Gott ufblicke, doch es isch zfrüeh für das. (9 Zeile 1 Strophe) Wie muss ich diesen Satz verstehen? 4. „dMensche händ en tüfe Hass, wo jede sich fühle cha. Und nöd emal öper wo lieb isch, cha das übergah. (Zeile 11 und 12 Strophe 1) Schreibt eure Meinung zu dieser Aussage. Seit ihr damit einverstanden? Wieso? 5. „Und sich klar wird, was eim sLäbe mit all sine Wunder zeigt. (Zeile 16 Strophe 1) Schreibe für dich fünf Wunder des Lebens auf. Schreibe auch fünf Dinge auf, die dir im Leben nicht gefallen. 6. „Böses nach der Seele schnappt. (Refrain Zeile 3) Wie muss ich diese Aussage verstehen? 7. „Die Welt wird in Blut tränked, gaht under imene rote Teppich. (Zeile 5 Strophe 2) Wie muss ich diesen Satz verstehen? 8. Was heisst „Prophet? 9. „Weisch, es söll doch jede wo wott en beschränkte verstand ha. Diese Aussage ist ironisch. Was meint Käsp mit dieser Aussage? 10. Was bedeutet „Zetse? 11. „Findet üches Ding, und euri Trur wird bald vergah. (Zeile 16 Stophe 3) Der Schlusssatz dieses Liedes sagt viel aus. Was meint Käsp damit, bezogen auf dein Leben? 12. Mit diesem Lied zeigt Käsp seine Sicht des Lebens. Wie siehst du das Ganze? Schreibe dazu einen Text (mindestens 12 Sätze).