Arbeitsblatt: Witze

Material-Details

ca. 26 Schulwitze
Deutsch
Vorlesen / Vortragen / Erzählen
klassenübergreifend
6 Seiten

Statistik

45515
414
6
10.09.2009

Autor/in

Simone Hotz
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Schüler-/ Lehrerwitze 1. Der kleine Isaak ist den ersten Tag in der Schule. Die Lehrerin erklärt den Aufbau des Menschen. Also Kinder, sagt sie. „Der Mensch kann mit dem Mund reden, mit den Füssen laufen, mit der Nase riechen und mit den Händen arbeiten. Falsch, falsch! ruft Isaak. Wieso falsch? Nun – bei uns in der Familie da riechen die Füsse, läuft die Nase, arbeitet das Mundwerk, und reden tut man mit den Händen. 2. Der kleine Hans sitzt in der Schule und hält sich ein Ohr zu. Fragt der Lehrer: Hast du Ohrenschmerzen? Nein, antwortet Hans, aber Sie sagten, was bei mir beim einen Ohr rein geht, kommt beim anderen wieder raus! 3. Anna zappelt schon die längste Zeit mit ihren Beinen unter dem Tisch. Der Lehrerin platzt endlich der Kragen: Anna, fragt sie, „hast du denn keine Ohren? Wie oft muss ich dir denn noch sagen, dass du nicht ständig mit den Beinen zappeln sollst? Anna: Und wie, bitte, soll ich mit den Ohren zappeln? 4. Die Lehrerin tritt während des Unterrichts Franz, einem Bauernsohn, auf den Fuss. Sie entschuldigt sich sofort höflich. Da sagt Franz: Ach, das macht doch nichts! Wissen sie, ich bin da abgehärtet, mir ist schon manche Kuh auf den Fuss getrampelt. 5. Udo fragt seine Lehrerin: Frau Simmen, sind die Bayern Menschenfresser? Unsinn! Wieso steht dann hier in dem Buch, dass sie sich überwiegend von Touristen ernähren? 6. Opa fragt den kleinen Mischa: Na, Mischa, wie gefällt es dir in der Schule? Mischa: Eigentlich recht gut, aber es ist irgendwie schade, dass unser Lehrer so wenig weiss. Er stellt andauernd Fragen. 7. Lena fragt den Deutschlehrer: Warum müssen wir immer Ihrer Meinung sein? Der Lehrer antwortet: Ihr müsst nicht meiner Meinung sein, aber meine ist die richtige! 8. Hänschen weiss schon, was es später mal werden will: Wenn ich gross bin, werde ich Lehrer, sagt er. „Dann weiss ich immer alles und habe immer recht, auch wenn ich nicht recht habe. 9. Der Lehrer fragt: Peter, hier siehst du einen Spatz und einen Buchfinken. Kannst du mir sagen, welches der Buchfink ist? Klar, der neben dem Spatz. 1 10. Klaus kommt humpelnd zur Schule. Der Lehrer erkundigt sich: Was ist denn passiert? Ich bin vom Baum gefallen. Ach du armer, hoch? Nein, runter! 11. Der Lehrer nimmt mit seiner Klasse gerade einfache Additionen durch. Er fragt Leonie: Wenn ich vier Eier auf das Pult lege, und du legst noch einmal vier Eier dazu – wie viele sind es dann? Leonie: Tut mir leid, aber ich kann keine Eier legen. 12. Warum brummt der Elektromotor?, fragt Lena im Physikunterricht. Physiklehrerin: Liebes Fräulein, wenn Sie fünfzig Perioden pro Sekunde hätten, würden Sie auch brummen. 13. Der Physiklehrer fragt: Was ist schneller, das Licht oder der Schall? Leo: Das Licht natürlich. „Richtig!, freut sich der Lehrer. „Aber kannst du auch begründen, warum? Leo: Na klar! Die Augen sind doch weiter vorne als die Ohren. 14. Der Deutschlehrer gibt die Aufsätze zurück: Hört mal! Es gibt zwei Wörter, die ich nie mehr lesen will. Das eine ist ‚affengeil und das andere ‚saudoof! Sabine meldet sich: Geht in Ordnung. Und wie heissen bitte diese beiden Wörter? 15. Die Deutschlehrerin fragt: Wieso heisst unsere Sprache eigentlich ‚Muttersprache? Mario: Weil der Vater doch nie zu Wort kommt! 16. Philipp fragt seinen Lehrer: Herr Meier, fressen Krokodile auch Seide? Aber nein. Wie kommst du denn darauf? Ich habe gestern in einem Schaufenster eine Handtasche mit einem Schild gesehen, auf dem geschrieben stand: ‚Echt Krokodil, mit Seide gefüttert. 17. Die Weihnachtszeit ist vorbei, und der Unterricht beginnt wieder. Felix meldet sich in der Geographiestunde und fragt: Herr Müller, wo liegt eigentlich Erkorn? Herr Müller: Habe ich noch nie gehört. Wie kommst du denn darauf? Felix: Wir singen an Weihnachten immer ‚Uns ist ein Kindlein heut geborn, von einer Jungfrau aus Erkorn! 18. In der Schule sollen die Kinder Weihnachtskrippen malen. Sebastian malt Maria, Joseph, das Jesuskind und dazu noch ein kleines lachendes Männchen. Auf die erstaunte Frage des Lehrers, wer das sei, antwortet Sebastian: Das ist doch Owie! Kennen Sie denn nicht das Lied: Stille Nacht, heilige Nacht, Gottes Sohn, Owie lacht? 2 19. Die Biologielehrerin erklärt: Der Mensch hat eine Körpertemperatur von 37 Grad, das Wild eine von 38,5 Grad, Tse-Tse-Fliegen eine von 40 Grad und der Vogel eine von 41 Grad. – Anne, hörst du mir überhaupt zu? Wiederhole doch bitte, was ich soeben gesagt habe! Anne: Äh, ich glaube der Mensch hat gewöhnlich eine Temperatur von 37 Grad, 38,5 Grad hat er, wenn er wild ist, 40 Grad, wenn die Fetzen fliegen, und 41 Grad, wenn er einen Vogel hat. 20. Im Englischunterricht: Susi, was heisst Glocke auf Englisch? Susi: Weiss ich nicht. Lehrer: Bell! Susi: Wau wau wau! 21. Der Lehrer bringt eines Morgens einen lebenden Regenwurm mit in den Biologie-Unterricht. Kinder, passt gut auf! ruft er und lässt den Wurm in ein Glas Wasser fallen. Dort planscht der kleine Wurm munter weiter. Das war Wasser, aber nun nehme ich Alkohol!, leitet er die nächste Versuchsreihe ein. Im Alkohol zappelt der Wurm noch ein paar Mal, dann sinkt er leblos zu Boden. Nun, liebe Schülerinnen und Schüler: Was lernen wir daraus? Der kleine Peter meldet sich eifrig: Wer viel Schnaps trinkt, bekommt keine Würmer! 22. Der Religionslehrer spricht schon seit einer Stunde über das Laster. Nun möchte er sich überzeugen, dass man ihn richtig verstanden hat. Er fordert Laura auf, in ihren Worten zu erklären, was ein Laster ist und ein eigenes Beispiel zu nennen. Diese erklärt stolz: „Ein Laster ist ein grosses Fahrzeug, das man mit Sand und Kies beladen kann. 23. Wie viele Gebote gibt es? fragt der Religionslehrer. Zehn. antwortet Erika. Und wenn Du eins davon brichst? Dann sind es nur noch neun. 24. Als Max wieder einmal zu spät kommt, tadelt ihn der Lehrer dafür. Darauf Max: Wieso denn das? Sie sagten doch selbst: Zum lernen ist es NIE zu spät! 25. Kann mir jemand 10 Tiere nennen, die am Nordpol leben?, fragt der Lehrer die Klasse. Fritzchen meldet sich: Drei Eisbären und sieben Robben. 26. Die Deutschlehrerin fragt Lena: „Lena, warum schreibst du ‚Löwe klein? Alles, was man anfassen kann, schreibt man gross. Lena rechtfertigt sich: „Ja, versuchen Sie doch mal einen Löwen anzufassen! 27. Fritzchen wird in der Schule von der Lehrerin gefragt, was ein Gentleman ist. Er weiss es nicht und bekommt einen Tag Zeit, um es herauszufinden. Nach der Schule fährt Fritzchen mit der Strassenbahn nach Hause. Unterwegs steigt eine schwangere Frau zu. Da kein Sitzplatz mehr frei ist, bietet er seinen Platz an. Die Frau bedankt sich bei ihm mit den Worten: „Vielen Dank, kleiner Gentleman. Am nächsten Tag 3 antwortet er der Lehrerin auf die Frage nach dem Gentleman: „Ein Gentleman ist ein Mann, der eine schwangere Frau sitzen lässt. 28. Der Deutschlehrer fragt: ,,Wenn ich sage: Ich habe zu Mittag gegessen. Was ist das für eine Zeit? Max meldet sich: ,,Eine Mahlzeit! 29. Beim Sportunterricht liegen alle auf dem Rücken und fahren Rad. He, Florian! Warum machst du nicht mit? Du liegst ja ganz ruhig da!, schimpft der Lehrer. Sehen Sie nicht. Ich fahre gerade bergab! 30. Der Deutschlehrer trägt vor: Ich gehe, du gehst, er geht, wir gehen, ihr geht, sie gehen. Uwe, kannst Du mir sagen, was das bedeutet? Tja, ich würde sagen, nun sind alle weg. 31. „Was kannst du uns über das Tote Meer sagen, Fritzchen?, fragt Herr Müller. „Nichts. Ich wusste nicht einmal, dass es krank war. 32. Du kommst heute schon wieder so spät in die Schule! schnauzt der Lehrer Fritzchen an. Hast Du keinen Wecker? Doch, aber er klingelt immer, wenn ich schlafe. 33. Die kleine Elvira zur Mutter: Mama, morgen haben wir schulfrei! Die Mutter: Hat das die Lehrerin gesagt ? Elvira: Ja! Die Mutter: Was sagte sie denn genau ? Elvira: Sie sagte nur: ‚Schluss für heute, morgen fahre ich fort! 34. Lehrer Müller fragt seine Klasse: Ich habe einen Schrank, in dem fünf Tassen sind. Eine Tasse nehme ich heraus. Was habe ich dann? Antwortet Fritzchen: Nicht mehr alle Tassen im Schrank! 35. Klaus erzählt in der Schule, er habe vier tote Fliegen in der Wohnung gefunden zwei männliche und zwei weibliche. Der Lehrer betrachtet ihn skeptisch. Woher willst du denn wissen, dass es weibliche und männliche waren? Klaus antwortet: Na, das ist doch ganz klar, zwei klebten am Schnapsglas und zwei am Spiegel! 36. Im Deutschunterricht werden gerade die verschiedenen Zeitformen durchgenommen. „Köbi, welche Zeit ist das, wenn ich sage Meine Nachbarin hat ein Kind bekommen? Präservativ Imperfekt! 37. In der Grammatikstunde schreibt der Lehrer einen Satz an die Tafel: Der Landstreicher ist Hungers gestorben. 4 Dann fragt er Achim: Wo ist das Subjekt dieses Satzes? Auf dem Friedhof! 38. Florian hat in der Schule gehört, dass sich die Erde dreht. Am Nachmittag muss er einkaufen gehen. Nach einer halben Stunde sieht die Mutter, dass er immer noch vor der Haustür steht. Warum gehst du nicht endlich? Ich warte, bis der Laden vorbeikommt. 39. Junglehrer Schulze fragt seine Flamme: Willst Du mich heiraten? Sie haucht beglückt: Ja. Er: Antworte bitte mit einem ganzen Satz. 40. Lehrer Lüthi zu Paul: Paul, bilde einen Satz mit Pferd und Wagen! Das Pferd zieht den Wagen. Gut, und nun die Befehlsform! Hü! 41. Im Deutschunterricht: Der Ochse und die Kuh ist auf der Wiese. Was ist an diesem Satz falsch? Saskia meldet sich: Die Kuh muss zuerst genannt werden, weil sie eine Dame ist. 42. Der Lehrer in der Rechenstunde: Angenommen, du hast zehn Zehner und zwei Fünfer in deiner Hosentasche. Wenn du nun 3 Zehner und einen Fünfer verlierst, was hast du in der Tasche? Michi: Ein Loch! 43. Im Biologieunterricht: Laura, weisst du, wie lange Fische leben? Laura: Wahrscheinlich genauso wie kurze. 44. Der Lehrer fragt seine Klasse: Was würdet ihr tun, wenn ihr im Urwald eine Schlange seht? Roland: Ganz manierlich hinten anstehen. 45. Der Mathelehrer sagt: Die Klasse ist so schlecht in Mathe, dass sicher 90% dieses Jahr durchfallen werden. Ein Schüler im Hintergrund: Aber so viele sind wir doch gar nicht!. 46. Der Lehrer erklärt: Wörter, die mit un- anfangen, bedeuten immer etwas Schlechtes, wie Unfrieden oder unangenehm. Kennt ihr noch ein Beispiel? Fritz meldet sich und sagt: Ich kenne noch eins: Unterricht! 47. Der Lehrer fragt: Wo wurde der Friedensvertrag von 1918 unterschrieben? Nach längerem Nachdenken antwortet Fritzchen: Unten rechts! 48. In der Erdkunde: Wie heissen die Ureinwohner der Sahara? Laura wie aus der Pistole geschossen: Wüstlinge! 5 49. Die Lehrerin fragt: Roland! Wie kommt es, dass dein Aufsatz über eure Katze identisch mit dem deines Bruders ist? Roland: Ganz einfach, wir haben nur eine Katze zu Hause. 50. Klein Peter muss zur Strafe 100mal schreiben: Ich darf den Lehrer nicht duzen. Er schreibt es aber nicht nur 100-, sondern sogar 200mal. Warum denn das?, fragt der Lehrer. Peter: Weil ich Dir eine Freude machen wollte! 51. „Wer weiss, was Abendrot ist?, fragt der Lehrer. „Das ist der rote Himmel am Abend. Er kündigt schönes Wetter an, gibt Kuno zur Antwort. „Und was ist Morgengrauen? Wieder meldet sich Kuno: „Das ist das Gefühl gleich nach dem Aufstehen, wenn man in die Schule muss. 52. Der Lehrer ermahnt seine Klasse zum x-ten Mal: Ihr sollt euch nicht zum Fenster hinauslehnen. Sonst fällt mir noch einer raus, und nachher will wieder keiner gewesen sein! 53. „Warum bitten wir Gott um das tägliche Brot?, fragt die Lehrerin. Wir könnten ja auch nur einmal in der Woche darum bitten. Also, warum bitten wir nun jeden Tag? Moni: Weil das Brot frisch sein soll. 6