Arbeitsblatt: indirekte Rede

Material-Details

Test Konj. I und II, indirekte Rede
Deutsch
Grammatik
9. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

45843
312
14
16.09.2009

Autor/in

melmac (Spitzname)
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Deutschprüfung Name: „Konjunktiv und „indirekte Rede Datum: Punkte: /63 Note: 1. Wie heissen die drei Modi der deutschen Sprache? /1 2. Kreuze alle vollständig richtigen Behauptungen an! /2 Wenn ein Satz in der Vergangenheit steht, verwendet man Konjunktiv II. Meistens kann man frei wählen, ob man Konjunktiv oder Konjunktiv II verwendet. Anstelle veralteter Konjunktiv II- Formen umschreibt man diese häufig mit „würde Infinitiv. In der indirekten Rede werden sowohl Konjunktiv als auch Konjunktiv II verwendet. Das Hilfsverb „sein hat als einziges 6 eigene Konjunktiv – Formen. Die Formen des Konjunktivs sind immer eindeutig von denen des Indikativs unterscheidbar. 3. Konjugiere die folgenden Hilfsverben wie angegeben! sein (Konjunktiv I) haben (Konjunktiv II) /5 gehen (Konjunktiv II) 2. Unterstreiche die Konjunktive im Text! /10 Bezeichne sie am Rand mit den folgenden Abkürzungen: K1 Konjunktiv 1 K2 Konjunktiv 2 K2/WF Konjunktiv2/würde-Form Meine Grossmutter Martha Kundera beklagte sich nicht. Sie ahnte, dass sie es in Amerika besser haben würde. Mir und meinem Bruder vertraute sie an, dass sie wahrscheinlich nach Amerika auswandern werde, sobald Jack und Hilla dort Fuss gefasst hätten. Dann würde sie eine riesige Hühnerfarm gründen. Sie wollte sich ganz auf Hühner spezialisieren und die Farm würde mindestens zehntausend Leghennen haben. Natürlich würde ein solches Unterfangen unheimlich viel Arbeit verursachen, und allein könne kein Mensch so etwas schaffen. Wenigstens zwei junge Personen nähme sie mit sich. Diese hätten von früh bis spät das Farmgelände nach frisch gelegten Eiern zu durchforschen. Dann müssten die Eier in grossen Körben zum Farmhaus geschleppt und dort gezählt werden. 3. Setze in die indirekte Rede ohne „dass zu verwenden! /10 a) „Wir waren am Seeufer und fütterten die Schwäne. Sie sagte, b) „Das war der Bursche, der uns gestern folgte. Karl flüsterte, c) „Der Flüelapass wurde geschlossen. Der Vater meinte, d) „Die Rechtschreibung machte mir Mühe. Tom jammerte, e) „Ich war zu Hause und arbeitete im Garten. Die Mutter sagte, f) „Der Fahrer hielt die Tempolimite nicht ein. Man dachte, g) „Ich bin zu weiteren Verhandlungen bereit. Der Bundesrat erklärte, h) „Ich war zu wenig informiert. Der Journalist gab zu, i) „Wir fanden das Geld auf der Strasse. Der Kleine log, j) „Es wurden zwei Gemälde gestohlen. Das Radio meldet, 4. Vervollständige die Lücken sinnvoll! /4 Wenn ich die Möglichkeit gehabt . . ich gerne Journalist geworden. Wenn du aufgeschlossener für Neues gewesen . . du mehr Erfolg gehabt. Wenn ich eine gute Ausbildung gemacht . . ich heute nicht so langweilige Jobs annehmen. Ich . nicht aus unserer Gegend fortgegangen, wenn ich hier einen Job bekommen . 5. Ergänze mit den entsprechenden Konjunktivformen! /6 Mein Vater sagt, Schichtbetrieb . auf die Knochen. (gehen) Kirsten meint, sie . sich jetzt sicherer in ihrer Entscheidung. (fühlen) Meine Mutter sagt, ich . mich jetzt schon um eine Lehrstelle kümmern. (sollen) Ich habe gehört, man . für Pflegeberufe die DMS. (brauchen) Mein Berufsberater sagte, viele Jugendliche . jährlich ihre Ausbildung ab. Fast ein Viertel . als Grund an, sich falsche Vorstellungen von dem Beruf gemacht zu haben. (abbrechen, angeben) 6. Schreibe folgende Geschichte in der indirekten Rede auf. /15 Der Schulinspektor kam mit dem Schulpflegepräsidenten zu den Drittklässlern zu Besuch und fragte den kleinen Kevin: „Wer hat die Mauern von Jericho kaputt gemacht? – „Ich bin es nicht gewesen!, rief Kevin und brach in Schluchzen aus, und die anderen Kinder riefen: „Davon haben wir nichts gewusst!. Empört sprach der Inspektor zum Lehrer: „Haben Sie das gehört? Ich frage mich, was Sie Ihren Kindern beibringen. Sorgen Sie dafür, dass so etwas nicht mehr vorkommt! Der Lehrer erwiderte: „Erstens ist Kevin ein ehrlicher Junge. Ich bin überzeugt, dass er es nicht gewesen ist. Und zweitens bringe ich meinen Kindern keine dummen Streiche bei. – „Ich glaube, ich werde verrückt, murmelte der Inspektor; da beruhigte ihn der Schulpflegepräsident: „Der Junge hätte es schon gesagt, wenn er es gewesen wäre. Das wird doch nicht so schlimm sein mit dem Mäuerchen. Lassen Sie es flicken und schicken Sie die Rechnung der Schulpflege! 7. Setze den Konjunktiv II ein, ausser bei Fällen, wo er mit dem Präteritum zusammenfällt; dort setzt du die Zweiwort-Form ein. /10 1. Wenn mein Vater besser (kochen), (essen) ich mehr und (sitzen) ruhiger am Tisch und (verderben) mir seltener den Magen. 2. Wenn ich Millionärin (sein), (schlafen) ich in einem Himmelbett, (klingen) immer Töne meines Orchesters durchs Haus, (meiden) ich Schmarotzer, (reiten) ich täglich aus, (riechen) es immer nach Orangenblüten in meinem Zimmer, (wachsen) überall Rosen um meine Villa, (streichen) ich alle Wände hellblau; und wenn ich (sterben), (habe) ich einen Sarg aus Gold und Edelsteinen und meine Erben (streiten) sich um meine Schätze. 3. Ich (lügen) seltener, wenn du mich nicht immer (anschreien), (schelten), (schlagen) und (betrügen). 4. Wenn ihr uns dazu (raten), (schwimmen) wir über den Hallwilersee.