Arbeitsblatt: 2. Weltkrieg

Material-Details

Lückentext 2. Weltkrieg mit Lösung
Geschichte
Neuzeit
8. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

4853
2817
165
28.08.2007

Autor/in

Christina Steiner


Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Name: Der Zweite Weltkrieg Hitlers Richtziele Nachdem Hitler 1933 die Führung des Deutschen Reiches übernommen hatte, verfolgte er hauptsächlich vier Ziele. 1. „Weg mit! Im Vertrag von Versailles wurde das Deutsche Reich stark benachteiligt. Hitler wollte diese Bestimmungen deshalb beseitigen. 2. „Alle heim ins Reich! Die Deutschen sollten das Recht haben, sich in einem einzigen Staat zusammenzuschliessen. 3. „_ im! Hitler vertrat die Meinung, das deutsche Volk brauche mehr Siedlungsräume. Nur so könnten alle Bewohner beschäftigt und die Versorgung mit Lebensmitteln sichergestellt werden. Dieses Ziel musste früher oder später zu einem Konflikt mit der Sowjetunion führen. 4. „Deutschland als Weltmacht! Das Deutsche Reich sollte den europäischen Kontinent beherrschen. Zusammen mit Japan und England sollte Deutschland der Aufstieg der USA in Schach halten. Die übrigen Mächte: Italien: Italien stand mit Grossbritannien und Frankreich auf Kriegsfuss. Der Führer Italiens,, suchte deshalb Anschluss bei Deutschland. Dieses Bündnis nannte man die „_-Berlin-Rom. Grossbritannien und Frankreich: Diese beiden Grossmächte verfolgten die (Beschwichtigungs-) Politik. Sie sahen in ein Gegengewicht zur Sowjetunion. Den Anschluss, der laut Versailler Vertrag verboten war, nahmen die Westmächte ohne Reaktion hin. Auch die Zerschlagung der Tschechoslowakei akzeptierten sie. Dann allerdings versicherten sie, dass sie es im Falle eines Angriffes unterstützen würden. Sowjetunion: Die Sowjetunion kam erst etwas später ins Spiel, nämlich erst, nachdem Hitler die Tschechoslowakei zerschlagen hatte. Dann wurde es allerdings sowohl von den als auch von umworben. Hitler bot Stalin einen Nichtangriffspakt an. Ausserdem versprach Hitler der Sowjetunion einige. Die Westmächte dagegen forderten von der Sowjetunion aktive Mithilfe im Falle eines Angriffes, versprach aber keine Gebietsgewinne. Die Sowjetunion stellte sich somit auf die Seite Deutschlands. Für Hitler war dies aber ein Bündnis auf Zeit. Sein wahres Ziel war ja, die einzunehmen (Raumgewinn im Osten!). Ereignisse: • Im März 1938 wurde der Österreichs an das Deutsche Reich vollzogen. Die Westmächte griffen nicht ein. • Im selben Jahr ereignete sich auch die. Die sogenannten Sudetendeutschen lebten in im Norden und Westen der Tschechoslowakei. Hitler wollte diese ins Deutsche Reich eingliedern. Im Gespräch mit Neville, englischer Premierminister, versprach Hitler, dass dies seine letzte territoriale Forderung sei. Danach sei er zufrieden. Name: • • • • • Im Abkommen wurde festgehalten, dass Hitler das Sudetenland erhält, dies aber der letzte Gebietsanspruch des Deutschen Reiches sei. Hitler wollte die Tschechoslowakei aber ganz zerschlagen. Dann hätte er Polen von drei Seiten im Griff. Von Polen aus schliesslich könnte dann der Feldzug gegen die Sowjetunion starten. Hitlers drittes Ziel (_ im Osten!) trat immer mehr in den Vordergrund. Hitler marschierte in die ein. Die Westmächte fühlten sich überrumpelt. Sie erklärten, dass sie Polen unterstützen, wenn es angegriffen würde. Hitler und Stalin schliessen einen. Am 1. September 1939 greift Hitler an. Frankreich und Grossbritannien reagieren mit einer Kriegserklärung an das Deutsche Reich. Der zweite Weltkrieg beginnt. Name: Der Zweite Weltkrieg Hitlers Richtziele Nachdem Hitler 1933 die Führung des Deutschen Reiches übernommen hatte, verfolgte er hauptsächlich vier Ziele. 5. „Weg mit Versailles! Im Vertrag von Versailles wurde das Deutsche Reich stark benachteiligt. Hitler wollte diese Bestimmungen deshalb beseitigen. 6. „Alle Deutschen heim ins Reich! Die Deutschen sollten das Recht haben, sich in einem einzigen Staat zusammenzuschliessen. 7. „Raumgewinn im Osten! Hitler vertrat die Meinung, das deutsche Volk brauche mehr Siedlungsräume. Nur so könnten alle Bewohner beschäftigt und die Versorgung mit Lebensmitteln sichergestellt werden. Dieses Ziel musste früher oder später zu einem Konflikt mit der Sowjetunion führen. 8. „Deutschland als Weltmacht! Das Deutsche Reich sollte den europäischen Kontinent beherrschen. Zusammen mit Japan und England sollte Deutschland der Aufstieg der USA in Schach halten. Die übrigen Mächte: Italien: Italien stand mit Grossbritannien und Frankreich auf Kriegsfuss. Der Führer Italiens, Mussolini, suchte deshalb Anschluss bei Deutschland. Dieses Bündnis nannte man die „AchseBerlin-Rom. Grossbritannien und Frankreich: Diese beiden Grossmächte verfolgten die Appeasement (Beschwichtigungs-) Politik. Sie sahen in Deutschland ein Gegengewicht zur Sowjetunion. Den Anschluss Österreichs, der laut Versailler Vertrag verboten war, nahmen die Westmächte ohne Reaktion hin. Auch die Zerschlagung der Tschechoslowakei akzeptierten sie. Dann allerdings versicherten sie Polen, dass sie es im Falle eines Angriffes unterstützen würden. Sowjetunion: Die Sowjetunion kam erst etwas später ins Spiel, nämlich erst, nachdem Hitler die Tschechoslowakei zerschlagen hatte. Dann wurde es allerdings sowohl von den Westmächten als auch von Deutschland umworben. Hitler bot Stalin einen Nichtangriffspakt an. Ausserdem versprach Hitler der Sowjetunion einige Gebietsgewinne. Die Westmächte dagegen forderten von der Sowjetunion aktive Mithilfe im Falle eines Angriffes, versprach aber keine Gebietsgewinne. Die Sowjetunion stellte sich somit auf die Seite Deutschlands. Für Hitler war dies aber ein Bündnis auf Zeit. Sein wahres Ziel war ja, die Sowjetunion einzunehmen (Raumgewinn im Osten!). Ereignisse: • Im März 1938 wurde der Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich vollzogen. Die Westmächte griffen nicht ein. • Im selben Jahr ereignete sich auch die Sudetenkrise. Die sogenannten Sudetendeutschen lebten in im Norden und Westen der Tschechoslowakei. Hitler wollte diese ins Deutsche Reich eingliedern. Im Gespräch mit Neville Chamberlain, englischer Premierminister, versprach Hitler, dass dies seine letzte territoriale Forderung sei. Danach sei er zufrieden. Name: • • • • • Im Münchner Abkommen wurde festgehalten, dass Hitler das Sudetenland erhält, dies aber der letzte Gebietsanspruch des Deutschen Reiches sei. Hitler wollte die Tschechoslowakei aber ganz zerschlagen. Dann hätte er Polen von drei Seiten im Griff. Von Polen aus schliesslich könnte dann der Feldzug gegen die Sowjetunion starten. Hitlers drittes Ziel (Raumgewinn im Osten!) trat immer mehr in den Vordergrund. Hitler marschierte in die Tschechoslowakei ein. Die Westmächte fühlten sich überrumpelt. Sie erklärten, dass sie Polen unterstützen, wenn es angegriffen würde. Hitler und Stalin schliessen einen Nichtangriffspakt. Am 1. September 1939 greift Hitler Polen an. Frankreich und Grossbritannien reagieren mit einer Kriegserklärung an das Deutsche Reich. Der zweite Weltkrieg beginnt.