Arbeitsblatt: Erstes Zeugnis

Material-Details

Elternbrief für das erste Zeugnis (Kt. Zürich 2. Kl.). Dieser soll die Eltern für das heikle Thema sensibiliesieren: z.B. Umgang mit Lob und Tadel wegen einer guten/tiefen Note.
Diverses / Fächerübergreifend
Gemischte Themen
2. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

496
1780
16
14.02.2006

Autor/in

Robert Bless


Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Ort, im Jahr (1-2 Wochen vor dem Zeugnis abgeben) Erstes Zeugnisse Liebe Eltern Bald werden Sie das erste Zeugnis Ihres Zweitklässlers oder Ihrer Zweitklässlerin in den Händen halten. Dazu möchte ich Ihnen einige Hinweise geben. Ich bin der Meinung, dass die Elterngespräche, wie ich sie in der 1. Klasse abgehalten habe, mehr aussagen über die Schulerfahrungen und Leistungen Ihres Kindes als dieses Noten. Seit . habe ich begonnen, die Leistungsbewertungen den Kindern etwas vertrauter zu machen, indem ich einzelne Arbeiten mit den Symbolen sehr gut, gut, genügend, ungenügend bewertet habe. Ab der zweiten Klasse bin ich nun verpflichtet, erste Notenzeugnisse zu schreiben. Für die Noten können folgende Umschreibungen gelten: 6 Einstufung für Kinder, die zusätzlich aussergewöhnliche Leistungen erbringen und viel Freude und Interesse an diesem Unterrichtsfach zeigen. 5 Einstufung für Kinder, die fast ohne Hilfe der Lehrperson die Lernziele erreichen. 4 Einstufung für Kinder, die meine individuelle Hilfe häufig brauchen und trotzdem die Lernziele nur knapp erreichen. 3 Einstufung für Kinder, die die wichtigsten Lernziele in diesem Fach nicht erreichen. (3-4 4-5 5-6 sind als Zwischenwerte zu verstehen.) Ob Ihrem Kind dieses erste Zeugnis gut oder schlecht in Erinnerung bleibt, hängt weitgehend von uns Erwachsenen ab. Ich bitte Sie daher, dieses Zeugnis nicht zu wichtig zu nehmen. Sie, liebe Eltern, haben es auch in der Hand, mit dem Zeugnis vernünftig umzugehen, indem Sie für die entsprechenden Noten weder übermässiges Lob (mit Geschenken), noch Tadel spenden. Ihr Kind sollte nicht das Gefühl erhalten, dass wir Erwachsene es mehr oder weniger gern haben, je nachdem, wie die Noten ausgefallen sind. Bedenken Sie, dass mit Noten nicht die Person Ihres Kindes bewertet wird, sondern nur ein Teil seiner schulischen Leistungen im vergangenen Semester. Sollten Sie in nächster Zeit ein Gespräch mit mir wünschen, so bitte ich Sie, dies auf dem beigefügten Talon anzukreuzen, damit wir einen Termin vereinbaren können. Sie dürfen jedoch davon ausgehen, dass ich eine Besprechung nicht für notwendig halte, solange ich nicht mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Mit besten Grüssen!