Arbeitsblatt: Staatskunde Test

Material-Details

Lernkontrolle zum Thema Staatskunde. Inkl. Lösungen.
Geschichte
Politik
8. Schuljahr
6 Seiten

Statistik

4981
1918
78
04.03.2007

Autor/in

Doris Sommer
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

TEST STAATSKUNDE 14.3.2007 8d Name: 1. Ordne die folgenden Aussagen den Begriffen „Diktatur und „Demokratie zu. (5) Diktatur Demokratie Andersdenkende werden diskriminiert. Durch Korruption ( Bestechung) kann ich mir Vorteile beschaffen. Die Behörden sind dem Volk Rechenschaft schuldig. Die Leitidee bei den Gesetzen ist Gerechtigkeit. Durch die Massenmedien kann ich mir noch keine unabhängige Meinung bilden. Durch spezielle Wahllisten sind nur bestimmte Mitglieder ins Parlament wählbar. Mehrheitsentscheide verlangen eine tolerante Haltung gegenüber Mitmenschen. Einzelinteressen müssen sich teilweise dem Gemeinwohl unterordnen. Die Macht im Staat wird aufgeteilt. Kinder werden in der Schule zu kritiklosen Anpassern erzogen. 2. Definiere die Begriffe 1. „Einheitsstaat und 2. „Bundestaat. Stichworte. (4) 1. 2. 3. Erkläre das politische System der Schweiz. Begriffe dazu sind unter anderem Demokratie, Exekutive, Legislative, Judikative. Stichworte. (6) 4. Was bedeutet Föderalismus? Nenne je einen Vorteil und einen Nachteil dieses Systems. Stichworte. (3) Definition: Vorteil: Nachteil: 5. Ordne folgende Ereignisse zeitlich richtig. 1 ist das älteste, 5 das jüngste. (5) Die Schweiz tritt der UNO bei. Entstehung der 8-örtigen Eidgenossenschaft. Einführung des Frauenstimmrechts auf Bundesebene. Kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den liberalen und den katholischen Kantonen. Die französischen Truppen marschieren in der Eidgenossenschaft ein. 6. Nenne alle Mitglieder des Bundesrates. (3.5) Falls du ihre Parteizugehörigkeit nennen kannst, erhältst du 1 Bonuspunkt. 7. Was kannst du zu dieser Frau sagen? Stichworte. (4) 8. Ordne die folgenden Parteien gemäss dem dir bekannten Links Rechts Schema ein. (5) Christlich-demokratische Volkspartei Partei der Arbeit Grüne Sozialdemokratische Partei Schweizerische Volkspartei links rechts 9. Welcher Partei können die folgenden Aussagen am ehesten zugeordnet werden? Benutze, wo vorhanden, Abkürzungen. (5) 1. Unternehmensgründer und Firmen, die Arbeitsplätze schaffen, sollen einen höheren Stellenwert in der Wirtschaftspolitik erhalten, d.h. sie sollen unterstützt werden. 2. Wir sind eine Familienpartei und wir wollen die Eltern wirksam entlasten. 3. Wir fordern einen zielbewussten Abbau der ausländischen Wohnbevölkerung und die Abschaffung des Antirassismusgesetzes. 4. Wir treten konsequent für christliche Werte und soziale Solidarität ein. Einen Beitritt der Schweiz zur Europäischen Union (EU) lehnen wir ab. 5. Wir fordern die Umlagerung des Schwerverkehrs auf die Schiene, Klimaschutz, und Biolandwirtschaft statt Gentechnik. 10. Nenne vier Grundrechte und erkläre ganz kurz, was sie beinhalten. Stichworte. (6) 1. 2. 3. 4. . 46.5 (27 P. 4 TEST STAATSKUNDE 14.3.2007 8d LÖSUNGEN 1. Ordne die folgenden Aussagen den Begriffen „Diktatur und „Demokratie zu. (5) Diktatur Andersdenkende werden diskriminiert. Durch Korruption ( Bestechung) kann ich mir Vorteile beschaffen. Demokratie Die Behörden sind dem Volk Rechenschaft schuldig. Die Leitidee bei den Gesetzen ist Gerechtigkeit. Durch die Massenmedien kann ich mir noch keine unabhängige Meinung bilden. Durch spezielle Wahllisten sind nur bestimmte Mitglieder ins Parlament wählbar. Mehrheitsentscheide verlangen eine tolerante Haltung gegenüber Mitmenschen. Einzelinteressen müssen sich teilweise dem Gemeinwohl unterordnen. Die Macht im Staat wird aufgeteilt. Kinder werden in der Schule zu kritiklosen Anpassern erzogen. 2. Definiere die Begriffe 1. „Einheitsstaat und 2. „Bundestaat. (4) 1. Von einem Zentrum aus einheitlich regiert (1) ( Zentralstaat). Nur eine einzige Regierung im Land (0.5), überall gleiche Gesetze (0.5). 2. Zusammenschluss von Teilstaaten (1), die nach aussen einen Gesamtstaat bilden (1). 3. Erkläre das politische System der Schweiz. Begriffe dazu sind unter anderem Demokratie, Exekutive, Legislative, Judikative. (6) CH Halbdirekte Demokratie (0.5), d.h. das Volk stimmt über alle wichtigen Angelegenheiten ab (0.5). Exekutive Bundesrat (0.5), dieser hat 7 Mitglieder (0.5) Legislative Parlament (0.5) Vereinigte Bundesversammlung (0.5) Nationalrat (0.5) mit 200 Mitgliedern (0.5) und Ständerat (0.5) mit 46 Mitgliedern (0.5) Judikative Schweizerisches Bundesgericht (0.5) und eidgenössisches Versicherungsgericht (0.5) 4. Was bedeutet Föderalismus? Nenne je einen Vorteil und einen Nachteil dieses Systems. (3) Teilstaaten innerhalb eines Gesamtstaates sind bestrebt, möglichst selbständig zu bleiben, ihre Eigenart zu bewahren. Vorteile: Rücksicht nehmen auf Minderheiten ist möglich. Jeder Teilstaat kann seine Interessen besonders zur Geltung bringen. Verwaltung persönlicher, übersichtlicher, volksnaher. Nachteile: Komplizierteres Zusammenleben (z.B. versch. Schulsysteme). Wird teilweise als ungerecht empfunden (versch. Steuersysteme). Langsamere, schwerfälligere Entscheide (Suche von Kompromissen) 5. Ordne folgende Ereignisse zeitlich richtig. 1 ist das älteste, 5 das jüngste. (5) 5 Die Schweiz tritt der UNO bei. (2002) 1 Entstehung der 8-örtigen Eidgenossenschaft. (1332-1353) 4 Einführung des Frauenstimmrechts auf Bundesebene. (1971) 3 Kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den liberalen und den katholischen Kantonen. (1847, Sonderbundskrieg) 2 Die französischen Truppen marschieren in der Eidgenossenschaft ein. (1798) 6. Nenne alle Mitglieder des Bundesrates. (3.5) Falls du ihre Parteizugehörigkeit nennen kannst, erhältst du 1 Bonuspunkt. Micheline Calmy-Rey SP Christoph Blocher SVP Moritz Leuenberger SP Samuel Schmid SVP Pascal Couchepin FDP Doris Leuthard CVP Hans-Rudolf Merz FDP 7. Was kannst du zu dieser Frau sagen? (4) Micheline Calmy-Rey (1) Bundesrätin (0.5) Bundespräsidentin 2007 (0.5) SP (1) EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) (1) 8. Ordne die folgenden Parteien gemäss dem dir bekannten Links Rechts Schema ein. (5) B C D A E 9. Welcher Partei können die folgenden Aussagen am ehesten zugeordnet werden? Benutze, wo vorhanden, Abkürzungen. (5) 1. FDP 2. CVP 3. SD 4. EDU 5. Grüne 10. Nenne vier Grundrechte und erkläre ganz kurz, was sie beinhalten. (6) siehe „Der Staat S.105, 112-124