Arbeitsblatt: Die ersten Menschen

Material-Details

Text mit Lücken und Bildern Australopithecus afarensis, Homo habilis,homo erectus, homo sapiens
Geschichte
Urzeit
4. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

4996
2279
81
04.03.2007

Autor/in

Donata Lüchinger


Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die ersten Menschen Der Mensch brauchte mehrere Jahre, um zu dem Menschen zu werden, der er heute ist. Die ersten menschenähnlichen Wesen lebten vor ungefähr 14 Millionen Jahren. Sie ähnelten in Grösse und Aussehen mehr den als uns Menschen. Dieses zweibeinige Lebewesen gehört zur Gattung der Australopithecus afarensis, was fälschlicherweise Südaffe aus Afar bedeutet. Die dem heutigen Menschen ähnlichen gab es wohl erst seit 4 Millionen Jahren. Einige waren etwa so gross wie Schimpansen, andere so gross wie der heute. Australopithecus afarensis Mensch, Affen, Vorfahren, Millionen Vor etwa 2 Millionen Jahren gab es Menschen, die den heutigen Menschen schon recht waren. Sie waren ungefähr 1.20 bis 1.50 gross uns stark behaart. Sie benutzten nicht nur , sondern stellten sie auch schon selber her. Deshalb nennt man diese Menschenart „Homo habilis, den geschickten Menschen. Diese Gattung Mensch lebte vor etwa 2 Millionen Jahren in Ostafrika und Südostasien. Werkzeuge herstellen, das können nur Menschen. Warum? Homo habilis Weil dazu ein grösserer nötig ist, als ihn Affen haben. Werkzeuge, ähnlich, Verstand Vor etwa 1 Million Jahren begann die Zeit des Homo erectus, was aufrecht gehender Mensch bedeutet. Man nimmt an, dass auch er sich in entwickelt hat. Eine höhere , der Gebrauch der Sprache und die damit zusammenhängenden fortschrittlichen Technologien bei der Werkzeugherstellung (Faustkeil), beim Jagen grosser Tiere, beim Bau von einfachen und beim Gebrauch von Feuer ermöglichten dem homo erectus das Vordringen in andere und Klimabereiche. Hütten, Afrika, Lebensräume, Intelligenz Homo erectus Homo sapiens Vor etwa 150 Tausend Jahren tauchten die Neandertaler auf. des Neandertalers hat man bei Steinbrüchen in der Nähe von Düsseldorf, später auch an anderen Stellen Europas, Asiens und Afrikas gefunden. Sie gehören zur des „ Homo sapiens, des „denkenden Menschen. Um 30 000 vor unsere Zeitrechnung schein der Neandertaler ausgestorben zu sein oder er hat sich mit der Menschenart vermischt, die ihm folgte. Die ähnelten schon dem heutigen Menschen. Sie waren allerdings klein, aber kräftig gebaut und hatten eine fliehende Stirn und dicke wulstige Augenbrauen. Vermutlich hatten sie schon eine Religion, denn die Neandertaler bestatteten ihre in der Nähe ihrer Siedlungen. Sie gaben ihnen und Tierknochen mit. Die Neandertaler lebten von Pflanzen und Früchten. Vor allem aber lebten sie wohl von der Jagd. Warscheinlich zogen sie hinter den grossen Mammut- und Rentierherden her. Auf ihren Wanderungen bewohnten sie immer wieder bestimmte Höhlen und bauten sich Zelte oder einfache Holz- oder Steinhütten. Werkzeuge, Neandertaler, Knochen, Toten, Menschenart