Arbeitsblatt: Feldahorn

Material-Details

Kurzportrait
Biologie
Pflanzen / Botanik
7. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

51202
392
0
23.12.2009

Autor/in

René Basler
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Feldahorn Feldahorn Acer campestre Acer campestre Form: sommergrüner, reichverzweigter Baum, bis 25m hoch, mit abgerundeter Krone. Blatt: gegenständig, ganzrandig oder schwach gekerbt, klein, ledrig, 3-5-lappig, 5-8cm lang und ähnlich breit. Blüte: zwittrig, Kelch- und Kronblätter: 3-4mm lang, gelbgrün. Blütezeit: Mai. Frucht: zwei Teilfrüchte von 6mm Grösse mit 2,5-3,5cm langen Flügeln, zur Reife: grün-braun. Samenreife: September/Oktober. Der Baum blüht mit 15-20 Jahren zum ersten Mal und kann 150 Jahre alt werden. Bei schlechter Bodenqualität bildet er sich als mehrstämmiger Strauch aus. Leicht gewellt ist das Blatt, das auf der Unterseite Achselbärtchen aufweist und im Herbst intensiv gelb bis goldgelb wird. Bis zur Hälfte sind die Lappen buchtig eingeschnitten. In 10- bis 20-rispigen Blütenständen zeigen sich die Blüten. Die Blüte mit 8 Staubblättern ist fünfzählig. Der Fruchtknoten wird aus zwei Fruchtblättern gebildet; deren Narben sind gelblich-grün und gebogen. Die reife Spaltfrucht zerfällt in zwei Teilfrüchte. Infolge ungleicher Gewichtsverteilung geraten sie beim Sinkflug in Rotation. Dies vermindert ihre Fallgeschwindigkeit und ermöglicht ihnen eine weitere Verbreitung. Der Feldahorn-Baum ist widerstandsfähig, raschwüchsig, schattenverträglich robust und krankheitsresistent. Im Mittelalter entstand aus vergorenen, frischen Feldahorn-Blättern ein Mus, das ähnlich wie Sauerkraut schmeckte. Feldahorn findet sich in Misch- und Auenwäldern, unterhalb von 1000m.