Arbeitsblatt: Kosmetik Grundlagen

Material-Details

Grundlage und Einstieg in das Thema Kosmetik
Wirtschaft, Arbeit, Haushalt
Anderes Thema
9. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

51496
605
7
30.12.2009

Autor/in

Peter-Liii (Spitzname)
Ausserdorfstrasse 20b
4412 Nuglar

Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Kosmetik Definition Kosmetik ist jede Tätigkeit, die der Pflegeund Verschönerung der Haut und aller anderen Körperteile dient! Der Begriff Kosmetik stammt aus demgriechischenWort „cosmain und bedeutet „reinigen, „ordnen und „schmücken! Kosmetikbereiche PflegendeKosmetik Unter pflegendeKosmetik versteht man die Pflegevon Gesicht und Körper, wie wir esalle kennen. Dazu zählt unter anderemHaare wachen, Zähne putzen aber auch die tägliche Duscheund Rasieren. Dekorative Kosmetik Die dekorative Kosmetik ist was man häufig fälschlicherweisemit Kosmetik überhaupt verbindet: hier geht esum das Schminken, den Lippenstift, den Nagellack und die Wimperndusche.Also, um alles was der Verschönerung dient. Die dekorative ist daher die Erweiterung von gepflegter Haut. Die dekorative Kosmetik unterliegt stark den Modetrends, fordert aber auch eine individuelle Kreativität. Apparative Kosmetik Durch Moderne Geräte können diverseBehandlungen in der Kosmetik unterstützt oder sogar ersetzt werden. Dazu gehören Permanent – Make up, Enthaarungen und Laserbehandlungen. Kosmetik als Beruf – Die Kosmetikerin Der Beruf Kosmetikerin ist äusserst interessant und sehr abwechslungsreich, aber auch anspruchsvoll. Die Kosmetik dient nämlich nicht nur der Schönheitspflege, sondern vor allem auch der Gesundheit. Hie sind fundiertes Wissen und kreatives Können genausonotwendig wie Freudeund Fähigkeit im Umgang mit verschiedenenMenschen. Voraussetzungen für eine erfolgreicheKarriere als Kosmetikerin ist allerdings eine gute und gründliche Schulung in allen Bereichen der Theorie und Praxis. Eine solcheAusbildung kann in einemKosmetiker – Geschäft absolviert werden oder an einer Fachschule für Kosmetik. Adressen: Fachschule für Kosmetik Hörnlistrasse4 8057 Zürich Geschichte der Kosmetik Kosmetik ist vermutlich genau so alt wie die Menschheit selbst. Sicher belegt ist Kosmetik bis in die Eiszeit. Man fand in Gräbern geriebeneFarben aus Kreide und Holzkohle. Die Ägypter umrahmten ihre Augen schwarz, wobei nicht feststeht, ob zur Schutz vor Fliegen, als eine Art Sonnenbrille oder als Huldigung der Götter. Die Ägypter beherrschten jedoch auch schon die Produktion von Parfum und Hautpflegemitteln aus tierischen Fetten. Später im alten Rom und vor allem in Griechenland galt die Devise: „Mens sana in corporesano! Was so viel heisst wie: Grundlagen Kosmetik „In einemgesundenund schönenKörper ist auch ein guter und gesunder Geist zu finden! Die Griechenversuchten dabei besondersdie natürliche Schönheit desKörpers mit Hilfe der Kosmetik zu untermalen. Im Mittelalter wurde die Kosmetik von der katholischen Kirche verbannt und als heidnisch bezeichnet. DieseVerbannung ist sicherlich auch ein Grund, weshalb damals in Europa wenig Körperpflegebetrieben wurde, wodurch sich Seuchenund Krankheiten leicht ausbreiten konnten. Bisher wurde Kosmetik hauptsächlich in der Medizin verwendet, erst im späten Mittelalter begann sich eine Trennung zwischen Kosmetik und Medizin abzuzeichnen. Im Barock stanken die Menschenfurchtbar (die höheren Schichten verabscheuten das Baden) und mit Parfüms versuchte man den Körpergeruch zu übertönen. Aus dieser Entwicklung heraus zählte damals besondersdie künstliche, also dekorative Kosmetik. In den späteren Epochen gelangte der Mensch dann allmählich zurück zur natürlichen Schönheit. Dabei zeichneten sich zunehmenddie Unterschiededer gesellschaftlichen Klassenauch in der Kosmetik. Die Arbeiterklassezum Beispiel machte nur an Feiertagen von der Kosmetik Gebrauch. Erst nach dem1. Weltkrieg begannen die Menschenaller Gesellschaftsschichten dich nach ihrem eigenen Geschmack zu schminken und Pflegen. Hier beginnt der Aufstieg der modernenKosmetik wie wir sie auch heute noch kennen. ZahlreicheKosmetikstudios entstanden, darunter einige berühmte wie „Helena Rubinstein und „EsteeLauder. Seither hat sich die Kosmetik nur noch wenig verändert. Einzig die Produkte wurden perfektioniert und erweitert. Definition von Kosmetik Es gibt in der Kosmetikbranchedrei verschiedeneBereiche: Grundlagen Kosmetik Noch eine kleine Information zum Beruf Kosmetikerin Der Beruf Kosmetikerin ist äusserst interessant und sehr abwechslungsreich, aber auch anspruchsvoll. Die Kosmetik dient nämlich nicht nur der Schönheitspflege, sondern vor allem auch der Gesundheit. Hier sind fundiertes Wissen und kreatives Können genausonotwendig wie Freude und Fähigkeit im Umgang mit verschiedenenMenschen. Voraussetzungen für eine erfolgreicheKarriere als Kosmetikerin ist allerdings eine gute und gründliche Schulung in allen Bereichen der Theorie und Praxis. Eine solcheAusbildung kann in einemKosmetiker – Geschäft absolviert werden oder an einer Fachschule für Kosmetik. Adressen: Fachschule für Kosmetik Hörnlistrasse4 8057 Zürich Grundlagen