Arbeitsblatt: Nordsee

Material-Details

Arbeitsblatt zum Thema Sturmflut
Geographie
Deutschland
5. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

62091
805
0
06.06.2010

Autor/in

Katarzyna Behrendt
Land: Deutschland
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Sturmflutkatastrophen Die dramatischen Küstenveränderungen der vergangenen Jahrhunderte wurde durch mehrere Sturmflutkatastrophen verursacht. Dabei erlebten die Menschen an diesen Küsten viel Leid durch den großen Landverlust. Abbildung 1 Weht an der deutschen Nordseeküste längere Zeit ein starker Nordweststurm, können Sturmfluten entstehen. So etwas geschieht in den Wintermonaten öfter als im Sommer. Dann treibt der Sturm die Wassermassen gegen die Küste und in die Flussmündungen hinein. Besonders bedroht sind bei Sturmfluten die Halligen. AUFGABE: Schau dir die Abbildung 2 an. 1.Erkläre die Begriffe: Halligen. Warft. 2. Beantworte die Frage, warum sie bei den Sturmfluten besonders bedroht sind . . 3.Zeige die Halligen auf einer Atlaskarte. Nenne ihre Namen. Sturmflut in Hamburg Abbildung 3 In der Nacht auf den 17. Februar 1962 gab es an der deutschen Nordseeküste eine gewaltige Sturmflut. Sie trieb viel Wasser in die Elbmündung. In der von der Elbmündung etwa hundert Kilometer entfernten Stadt Hamburg gab es ein weiteres Problem: Nach tagelangen Regenfällen führte auch die Elbe Hochwasser. Infolge des eindringenden Wassers aus der Nordsee konnte das Wasser der Elbe nicht abfließen. Kurz nach Mitternacht schlugen die ersten Wellen über die Deichkronen. Gegen drei Uhr hatte die Gezeitenflut ihren Höhepunkt erreicht. Die Stürme nahmen gleichzeitig an Stärke zu. Erste aufgeweichte Deiche an der Nordsee und an den mündeten Flüssen brachen. Die Sturmwetterlage an der deutschen Nordseeküste im Februar 1962 dauerte länger als 45 Stunden. Folgen: Trotz dramatischer Rettungsaktionen wurden 315 Menschen getötet. Rund 34 000 Menschen (Hofgeismar hat 16 000 Einwohner) wurden obdachlos, 4000 Tiere ertranken. Über 120 Quadratkilometer Land standen unter Wasser (1,5 Hofgeismar) Rund 500 Millionen Sachschaden entstanden. AUFGABE 1. Erläutere die Entstehung von Sturmfluten. 2. Deichbruch 1962 in Hamburg. Wie konnte es dazu kommen? . 3. Was hat man daraus gelernt?