Arbeitsblatt: Worksong - Spiritual - Gospel

Material-Details

Arbeitsblätter zur Entstehung von Worksong, Spiritual und Gospel
Musik
Musikgschichte
8. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

64428
6525
105
28.07.2010

Autor/in

Emanuel Germann
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Musik Worksong – Spiritual – Gospel Worksongs Entstehung Musizieren war den schwarzen aus Afrika in den englischen Kolonien Nordamerikas und später in den USA nur erlaubt, wenn es der Erhaltung der kraft oder der Einhaltung eines gleichmässigen Arbeitstempos diente. Teilweise durften sie auch zur Unterhaltung der Weissen singen. Im Gegensatz zu den weissen Zeitsklaven, die ihre persönliche Habe mitgebracht hatten und nach körperlicher Ableistung der Überfahrtskosten, in der Regel nach sieben Jahren, aus der frei kamen, wurde den Sklaven alles weggenommen, auch ihre . Das einzige, was sie daher in die neue Welt mitbrachten, war ausser dem nackten Leben die Erinnerung an ihre afrikanische Musikkultur, die anfangs in die und Spirituals einfloss, später nach Ende des Bürgerkrieges 1865 in den . In der Verbindung mit der europäischen Musiktradition entstand dann zu Beginn dieses Jahrhunderts der Jazz wie auch die Rockmusik. Merkmale Die Worksongs (Arbeitslieder) entstanden während der Sklavenarbeit auf den Tabakplantagen und Baumwollfeldern oder bei anderer schwerer körperlicher Arbeit wie Bäume fällen, Steine klopfen oder Schienen verlegen. Die Lieder unterstützten den der entsprechenden Arbeitsbewegung und machten den Sklaven vor allem auch, ihre Situation zu ertragen. Worksongs wurden capella, d.h. ohne Instrumentalbegleitung gesungen. Mit dem charakteristischen Wechsel von und (call and response) wurden sonst Gefühle, Wünsche und Hoffnungen zum Ausdruck gebracht, welche oft auch als Auflehnung gegen das schwere Los verstanden sein wollten. Die Inhalte der Lieder wurden der jeweiligen Arbeit angepasst. Die Entstehung der Spirituals und Gospels Die Entstehung und der Hintergrund des Gospels und Spirituals ist denkbar düster: Gospels und Spirituals entstanden, weil unzählige Schwarzafrikaner aus ihrer Heimat verschleppt und zum Sklavendienst nach Nordamerika deportiert wurden. Ein erster Grundstein für die Spirituals und Gospels bilden die Worksongs. Musik Worksong – Spiritual – Gospel Von ihren weissen Herren mussten die Sklaven Englisch lernen und kamen in Kontakt mit den biblischen Geschichten. Diese übertrugen sie auf ihre Situation. Sie schufen eigene Texte und vertonten diese im Rahmen ihrer traditionellen afrikanischen Musizierweise. Es entwickelten sich die Spirituals. Diese wiederum bilden die Grundlage für die Gospelsongs, welche ab etwa 1930 entstanden. Im Unterschied zu den Spirituals, die mehrheitlich Trauer, Schmerz und Sehnsucht nach Befreiung ausdrücken, haben die Gospelsongs fröhliche Inhalte. Wie der Begriff „Gospel (Evangelium Gute Botschaft) sagt, verkünden diese Lieder eine gute Nachricht. Sie erzählen von Jesus, von seinen Wundern, seinem Tod und seiner Auferstehung. Im Mittelpunkt dieser religiösen Lieder stand die Einheit von Natur, Mensch und spiritueller Verbundenheit mit Gott. In ihrer düsteren Situation in der Regel war ihnen während der Arbeit das Reden verboten suchten die Sklaven in den Texten der Bibel Halt. Mehr noch: Das Alte Testament und die Evangelien inspirierten sie zu neuen, ureigenen Liedern, mit denen sie die biblischen Botschaften von Sklave zu Sklave, von Mensch zu Mensch sandten. Diese Lieder waren Ventil für schmerzliche Gefühle. Sie standen für Trauer und Verzweiflung, aber auch für Hoffnung und sogar Freude im Glauben an Gott. Darüber hinaus dienten die Gospels auch der verdeckten Weitergabe geheimer Botschaften. Zum Beispiel enthielten die Lieder „Promised Land, „This Train oder Steel away verschlüsselte Informationen über den Weg in die Freiheit und somit den Ausbruch aus der Sklaverei. „Schwarze Kirchen, von den Sklaven nach deren Befreiung gegründet, bewahrten das Erbe der Leidenszeit der Schwarzen in Gottesdiensten, die den Gospelsong populär machte. Lange wurden Spirituals und Gospelsongs ausschliesslich in der Kirche gesungen. Erst durch die Weiterentwicklung der Plattenindustrie wurde auch diese Art von Musik kommerziell. Die Gospelmusik hat sich im Verlaufe der Zeit weiterentwickelt, es kamen modernere Instrumente dazu und zum Teil veränderte sich auch der Stil. So gibt es heute neben einigen Chören oder kleineren Formationen, welche die traditionelle Art von Gospel singen, viele Interpreten, welche einzelne Elemente aufnehmen die Musik neu gestalten. Obwohl die Zeit der Popularität von Gospelmusik vorbei ist, sind Elemente dieser Musik in der heutigen Pop- und Rockmusik präsent. Rhythmen, harmonische Merkmale oder auch das typische Call Response wurden übernommen und mit anderen musikalischen Formen vermischt. Musik Worksong – Spiritual – Gospel Musik Worksong – Spiritual – Gospel Merkmale der Gospelmusik Gospelmusik ist ein umfassender Begriff und beinhaltet verschiedene Gestaltungsvariationen. Einerseits gibt es Formationen, wie das Golden Gate Quartet, welche ihre Stücke ohne Instrumente, also vortragen. Andererseits gibt es Gospelchöre, welche von Instrumenten begleitet werden. Dies sind typischerweise folgende Instrumente:, und Solche Chöre haben meist einen welcher den Text vorsingt. Diesem Effekt von Vor- und Nachsingen, sagt man. Typisch ist auch, dass die Texte einfach sind und Textteile häufig werden. Inhaltlich handeln die Texte von . Auftrag: 1. 2. Fülle den Lückentext aus. Beantworte die folgenden Fragen mit Hilfe des Textes Die Entstehung der Spirituals und Gospels. Woher kommt die Gospelmusik? Wie unterscheiden sich Spiritual und Gospel? Welche Funktion hatten Spirituals und Gospels für die Sklaven? In welchen heute aktuellen Musikstilen wurden Elemente des Gospels aufgenommen?