Arbeitsblatt: Maske nach Gesichtsproportionen modellieren

Material-Details

Gesicht aus Ton modellieren und darüber Kleistern.
Bildnerisches Gestalten
Plastik
7. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

77728
980
6
28.02.2011

Autor/in

Andrea Schuler
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Herstellung einer Maske Material: Abdeckplastik Becken Kleister Wasser Tonblock (ca. 1.5 kg/ Person) Zeitungspapier Klarsichtfolie Makulatur Papier ( unbedrucktes Zeitungspapier) Holzbrettli oder geeignete Unterlage für Ton Arbeitsplatz einrichten: Abdeckplastik auslegen und geeignete Tonunterlage vor sich hinlegen Becken mit Wasser in Reichweite, um den Ton glatt zu streichen. Maske formen: Tonblock durchkneten und zu einem Oval formen Höhe ca. 25 cm (etwa Gesichtshöhe) (Maske kann auch kleiner gemacht werden) Wenn das Oval geformt wird, darauf achten dass es genügend hoch wird Gesichtstiefe Querschnittsskizze: Ungefähre Höhe Gesicht ca. 25cm: Nase bis Ohransatz Gesichtshöhe: Kinn bis Haaransatz Grob die Gesichtszüge andeuten: Mit den Augen beginnen danach Nase Mund und zuletzt die Wangenknochen und das Kinn Proportionen überprüfen, evtl. korrigieren. Die Gesichtszüge verfeinern und den Ton glatt streichen. Gesichtszüge übertrieben hervor heben Klarsichtfolie über das Tongesicht legen. Folie gut in die Vertiefungen der Tonfigur drücken. Die Folie muss eng und glatt auf der Maske liegen. Nun kann alles rund um den Ton aufgeräumt werden. Maske kleistern: Arbeitsplatz für zum Kleistern einrichten: Makulatur Papier und Zeitungspapier in Stücke reissen. Kleister im Verhältnis 1: 9 in einem Becken anrühren 1 Teil Kleister/ 9 Teile Wasser Für 6 Personen braucht es ca. 1,5dl Kleister 1,3 Wasser 1. Schicht Für die 1. Schicht Makulatur Papier verwenden. Papierstreifen im Kleister wenden und auf die Plastikfolie legen. Beim Kleistern immer darauf achten dass die Gesichtszüge erhalten bleiben gut andrücken 2. Schicht Für die 2. Schicht Zeitungspapier verwenden. Papierstreifen wieder im Kleister wenden über die erste Schicht legen. Darauf achten dass es zwischen der 1. Und 2. Schicht keine Luftlöcher gibt. Papierstreifen wieder gut andrücken. Nach der 2. Schicht die Maske ein wenig trocknen lassen 3.5. Schicht (je nach Grösse der Maske bis 7 Schichten kleistern) Gleich Verfahren wie bei 1. 2. Schicht. Darauf achten, dass die Maske nicht zu „nass bekleistert wird, dies fördert Luftlöcher zwischen den Schichten. Makulatur Papier Zeitungspapier abwechseln so ist besser ersichtlich wenn eine Schicht fertig. Die letzte Schicht sollte aus Makulatur Papier sein. Maske gut trocknen lassen. Ein wenig Kleister beiseite stellen, restliches Material aufräumen. Wenn die Maske trocken ist, Klarsichtfolie vom Ton trennen und aus der Maske lösen. Ton in einen Behälter geben Holzbrett oder Unterlage reinigen Klarsichtfolie wegwerfen. Hinweis: Da ich zu Hause kein Makulatur Papier hatte, habe ich alle Schichten mit Zeichnungspapier gemacht Trockenes Kleisterpapier beim Maskenrand abschneiden und mit dem beiseite gestellten Kleister der Rand umkleistern. Nochmals ein wenig trocknen lassen Maske mit Acrylfarbe weiss grundieren. Darauf achten, dass die Pinselspuren alle in die gleiche Richtung laufen. Gut trocknen lassen. Maske nach einem Künstler oder einem sontigen Thema bemalen