Arbeitsblatt: Phantasiereise zur Zugspitze

Material-Details

In dieser Phantasiereise werden verschiedene Sinne der Schüler angesprochen. Die versuchen sich hineinzuversetzen, wie sich die Landschaft (Höhenstufen) und die Temperatur von Garmisch-Partenkirchen bis zum Gipfel der Zugspitze ändern.
Geographie
Deutschland
7. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

78738
736
1
17.03.2011

Autor/in

Sarah Knoll
Land: Deutschland
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Phantasiereise auf die Zugspitze (in Anlehnung an das Schulbuch Seydlitz, Terra und Diercke) Von Garmisch-Partenkirchen führt eine Seilbahn bis auf den höchsten Berg in Deutschland, die Zugspitze. Die Stecke ist 18 km lang und führt von 700 auf 2962 hinauf. In unserer Phantasie wollen wir heute mit dieser Seilbahn auf die Zugspitze fahren. Deshalb heißt es: Jetzt einsteigen! Setzt dich bitte gemütlich auf deine Stuhl, schließe die Augen wenn du willst und pass auf, was dir Unterwegs alles begegnet. Seid ihr bereit? Dann soll die Fahrt nun beginnen: Es ist ein warmer Frühlingstag. Das Thermometer in der Talstation hat 18C angezeigt. Die Sonne scheint und die warmen Strahlen wärmen dich angenehm durch die Fensterscheibe der Seilbahn. Gespannt schaust du aus dem Fenster, da klingelt eine Glocke und die Seilbahn setzt sich langsam brummend und surrend in Bewegung. Wir verlassen die Talstation und werden immer schneller. Wiesen und Gärten fliegen an uns vorbei. Weiter hinten kann man Getreidefelder sehen. Die Bahn ruckelt ein wenig, durch das gekippte Fenster kommt warme Frühlingsluft. Unter dir kannst du nun den Wald sehen. Dort stehen viele Laubbäume. Langsam erkennst du auch Nadelbäume zwischen den Laubbäumen. Du bist jetzt schon auf fast 1000 Höhe. Laubbäume gibt es hier nicht mehr. Eine Frau schließt das Fenster. Obwohl die Sonne noch heller scheint, ist es langsam kalt geworden. Du ziehst dir deinen Pullover an. Ab 1500 wird es sogar so kühl in der Bahn, dass du deine Jacke raus holst. Außerdem fällt die beim Blick aus dem Fenster auf, dass immer weniger große Nadelbäume unter dir wachsen. Hier oben sie die Bäume klein und krumm. Komisch. Der Höhenmesser deines Nachbarn zeigt fast 2000 an. Und draußen sind es 0C. Bäume sind auch keine mehr zu sehen, nur noch Gräser und vereinzelt Sträucher. Weiter oben siehst du schon richtige Felsen und dort hinten liegt sogar Schnee- jetzt im Sommer. Die Seilbahn verlangsamt ihre Fahrt und ruckelt wieder ein bisschen. Du kuschelst dich in deine warme Jacke. Zum Glück hast du sie dabei. Ein letzter Blick auf den Höhenmesser deines Nachbarn: 2962 und -3C. Die Bahn kommt mit einem Ruck zum stehen. Du bist oben, auf der Zugspitze.