Arbeitsblatt: Gipsmasken

Material-Details

Gipsmasken
Bildnerisches Gestalten
Plastik
6. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

79173
1033
3
24.03.2011

Autor/in

Gelöschtes Profil (Spitzname)
Land:
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Material: Gipsbinden aus der Apotheke; Wasser; Fettcreme; Kosmetiktücher oder ähnliches; Deckfarben; Pinsel; eine alte Schere; eine alte Schüssel, Abdeckplane; Klarlack; Perlen, Federn oder andere Dinge zum Dekorieren Gipsmasken macht man zu zweit. Eine Person bekommt die Maske, die andere Person gestaltet sie. Wer eine Maske von sich haben möchte, sollte sein Gesicht vorher gut mit Fettcreme (Vaseline) einreiben. Besonders die Haaransätze (Stirn, Augenbrauen etc.) sollten etwas dicker eingecremt werden oder man legt kleine Stücke Kosmetiktücher über die kritischen Stellen. Die andere Person kann in dieser Zeit schon einmal die Gipsbinden in kleine Streifen schneiden und eine Schüssel Wasser organisieren. Damit der Arbeitsplatz später wieder sauber wird, empfiehlt es sich eine Abdeckplane auszulegen. Das gilt für Arbeitstisch, Stuhl, Boden und die Person, die eingegipst wird. Soll die Maske im Liegen gemacht werden, reicht es grosszügig den Boden abzudecken. Die eingecremte Person legt sich auf den Boden. Die zweite Person weicht die Gipsbinden kurz in Wasser und legt sie Schicht um Schicht auf das Gesicht. Der Gips lässt sich prima verschmieren, so dass die Konturen des Gesichtes genau nachgearbeitet werden können. Denkt daran, dass die Nasenlöcher frei bleiben müssen, damit der arme Mensch unter der Maske nicht erstickt! Die Maske sollte 3-4 Schichten Gips haben, damit sie stabil ist. Sind alle Schichten aufgetragen heisst es Geduld haben und ein paar Minuten warten, bis der Gips etwas angetrocknet ist. Um die Maske wieder ab zu bekommen, bewegt der Mensch unter dem Gips vorsichtig sein Gesicht. Dadurch, dass das Gesicht eingecremt ist, lässt sich die Maske ganz einfach abnehmen. Die Gips- und Cremereste lassen sich ganz einfach mit Wasser und Seife wieder abwaschen. Legt die Maske auf einer Zeitung zum Trocknen aus. Wenn die Maske getrocknet zurechtschneiden u.s.w ist kann sie bemalen, bekleben, Lassen Sie die Maske nach dem bemalen noch einmal trocknen und besprühen Sie diese dann mit Klarlack, um die Farben zu fixieren. Sollten Sie die Maske mit Federn oder Perlen bekleben wollen, empfiehlt es sich die Maske zuerst zu bemalen, zu fixieren und dann mit Federn oder Perlen zu bekleben.