Arbeitsblatt: Friedrich Hölderlin

Material-Details

Ein Portrait
Deutsch
Leseförderung / Literatur
klassenübergreifend
4 Seiten

Statistik

850
1048
1
02.04.2006

Autor/in

Jasmine Suter


Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Friedrich Hölderlin Weimarer Klassik Jasmine Suter, 4 AHS, 2. Juni 04 Kurzbiographie von Friedrich Hölderlin1 Am 20. März 1770 wird in Lauffen am Neckar ein Junge geboren, der auf den Namen Johann Christian Friedrich Hölderlin getauft wird. Sein Vater, Heinrich Friedrich, starb bereits 2 Jahre nach seiner Geburt und seine Schwester Maria Eleonora Heinrike wird geboren im Jahre 1772. Darauf heiratete die Mutter von Friedrich Hölderlin den Bürgermeister Johann Christoph Gok. Hölderlin bekommt einen Halbbruder. Aber auch sein Stiefvater stirb, als Hölderlin 9 Jahre alt war. Mit 14 Jahren tritt Hölderlin in die Klosterschule in Denkendorf bei Nürtingen ein. 4 Jahre später beginnt Hölderlins Theologiestudium im Tübinger Stift. Dort lernt er Hegel, einen deutschen Philosoph, kennen. In den nächsten Jahren seines Lebens macht Hölderlin viele Bekanntschaften, darunter zum Beispiel Schubart, einen Schriftsteller des Sturm und Drangs, und den Dichter und Schriftsteller Goethe. In dieser Zeit tritt Hölderlin verschiedenste Hofmeisterstellen an. Im Jahre1806 wird Hölderlin in eine Klinik eingeliefert. Er leidet an „Wahnsinn. In der Klinik wurden erfolglose Therapieversuche gestartet. Somit wurde er als unheilbar krank aus der Klinik wieder entlassen und bei der Familie Zimmer in Pflege gegeben. Dort verbrachte er die zweite Hälfte seines Lebens. 1826 gaben Gustav Schwab und Ludwig Uhland 69 Gedichte von Hölderlin heraus. Am 7. Juni 1843 stirbt Hölderlin in Tübingen. Hölderlins Bedeutung für die Weimarer Klassik 2 Friedrich Hölderlin (1770-1843) gilt als Klassiker, wegen seiner Sehnsucht nach dem Goldenen Zeitalter. Diese Einstellung ist zum Beispiel im Roman „Hyperion erkennbar. Das Goldene Zeitalter ist die „Zeit ewigen Friedens, in der nach den Sagen vieler Völker das älteste Menschengeschlecht gelebt hat. 3 Er wurde aber auch als Romantiker angesehen, vor allem wegen seinen späteren Werken. Hölderlins neuere Gedichte sind rhythmisch sehr frei und unregelmäßig und zum Interpretieren außerordentlich schwierig, deshalb wird er oft als 1 Folgender Text basiert auf: Kurzbiographie in www.hoelderlin-gesellschaft.de 2 Folgender Text basiert auf: Wichtigste Autoren der Klassik und einige ihrer Werke in www.bsu.edu/classes/warner/GER402/klassik.html 3 Zitiert aus: Das grosse Lingen Universal Lexikon. Köln: Lingen Verlag 1989 moderner Dichter der europäischen Literatur angesehen. Zudem gilt er als einer der größten deutschen Lyriker überhaupt. Die wichtigsten Werke Hölderlins 4 Hymnen 1791 An die Freiheit An die Göttin der Harmonie Gedichte 1794 Griechenland Das Schiksaal Das Musenalmanach u.a. 1804 Wilmans Taschenbuch für das Jahr 1805, darunter Hälfte des Lebens und Der Winkel von Hahrdt. Oden 1800 Der Nekar, Lebenslauf, Rückkehr in die Heimat Elegien 1800 Stutgard Brod und Wein Lyrischer Briefroman 1797/1799 „Hyperion Dramenfragmente 1797 4 Basierend auf: „Empedokles und „Literaturgeschichte kurz gefasst Quellenangaben Bild auf der Titelseite: Texte aus Internet: Texte aus Bücher: Kabisch, Eva Maria: Literaturgeschichte kurz gefasst. Stuttgart: Ernst Klett Verlag 1997