Arbeitsblatt: Begriffserklärungen zur Nordsee

Material-Details

Einige Begriffserklärungen zur Nordsee
Geographie
Deutschland
7. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

85822
619
0
30.08.2011

Autor/in

Michael Woodtli
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Begriffserklärungen zur Nordsee • Wattenmeer: Ehemaliges ., das bei Flut mit Wasser überdeckt wird. • Deich: Damm längs Fluss- oder Meeresufern zum Schutz gegen . • Lahnungen: Verbauungen zur . in Norddeutschland, die das Ablagern des . durch Ebbe und Flut beschleunigen. • Buhne: Dammartiges, aus . oder hergestelltes Uferschutzwerk an den Meeresküsten oder Binnengewässer. • Brandung: Auf die . aufprallende, sich überstürzende Wellen. • Watt: Teil des ehemaligen Marschlandes hinter dem durchbrochenen ., das bei Ebbe „trocken fällt. • Düne: Den durch abgewehrte und aufgehäufte Sandhügel oder Deiche. • Nehrung: Lido. . die von der Küste aus ins Meer hinauswächst und eine . (Haff, Lagune) abtrennt. • Haff: Lagune. Von einer (Lido) fast oder ganz abgeschlossene Meeresbucht an einer . • Hallig: . des ehemaligen Marschgebiets, die auch noch bei Flut aus dem Meer ragen. Nur bei Sturmfluten wird die Hallig bis an die . überflutet. • Warft: Künstlich aufgeworfene . auf einer Hallig, auf dem die Wohnbauten errichtet werden. • Koog: Das dem Meer abgerungene Neuland (Marsch) hinter dem . • Polder: Neuland in den Niederlanden, das oft unter dem . liegt. • Grüppen: im neugewonnenen Land. • Depression: Unter dem Meeresspiegel liegendes . in den Niederlanden. • Priel: Schmale im Wattengebiet der Nordsee. • Geest: An die . anschliessende höher gelegenen, trockeneren und weniger fruchtbaren, sandigen • Marschland: Niederungen an Flachküsten mit starken , vor allem an der Nordsee. Fruchtbare Böden (Schlickablagerungen). Gegen durch Dämme oder Deiche geschützt. • Seegatt: Hauptpriele im