Arbeitsblatt: Biologie

Material-Details

Blutzuckerspiegel Lückentext
Biologie
Hormone
8. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

87558
1141
4
02.10.2011

Autor/in

Veronika Müller
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Bauchspeicheldrüse Im Blut eines gesunden Menschen befindet sich immer eine bestimmte Menge . Für den Körper ist dies der wichtigste Energiespender. Vor allem Muskeln, Gehirn und Nerven, aber auch alle übrigen Organe benötigen ständig, damit sie funktionsfähig bleiben. Die wird durch das Blut zu den Muskeln und Organen gebracht, wo sie in die benötigte Energie umgewandelt wird. Der Körper hält dieim Blut konstant auf etwa 0,9 g/l (das heisst, in einem Liter Blut befinden sich immer etwa 0,9g) Diesen Wert nennt man. Wenn wir etwas essen, steigt der an. Durch körperliche Tätigkeit, die ja erfordert, wird er gesenkt. Im Blut sind nur etwa 5g gelöst. Damit könnte man den Energiebedarf des Körpers höchstens 3040 Minuten decken. Die Energie von 1g würde zum Beispiel nur gerade für einen Sprint von etwa 10m reichen. Bei sportlichen Leistungen würde der also schnell unter den Normalwert sinken, wenn nicht ins Blut nachgeliefert würde. Deshalb ist es wichtig, dass auch bei unterschiedlicher Nahrungszufuhr und häufig wechselndem Energiebedarf immer ausreichend im Blut bereitgehalten wird. Aus diesem Grund muss der Blutzuckerspiegel ständig reguliert werden. Wenn nach dem Essen der Blutzuckerspiegel ansteigt, reagiert darauf die . Sie gibt das Hormon ab. Das stimuliert die Aufnahme der in die Zellen und den Aufbau von. ist eine Speicherform der Glukose, welche aus 6000 – 100 000 Glukosemolekülen aufgebaut ist. Das Hormon ist der Gegenspieler des. Es wird ebenfalls in der gebildet. Wenn wir eine anstrengende körperliche Tätigkeit ausführen oder lange nichts gegessen haben, bewirkt das in der Leber die Umwandlung von in und gibt es ins Blut ab. Auch das Hormon aus dem Nebennierenmark kann den Blutzuckerspiegel erhöhen. Einzusetzende Wörter: Glukose (10x); Insulin (3x); Glykogen (3x); Bauchspeicheldrüse (2x); Glukagon (2x); Blutzuckerspiegel (2x); Energie; Blutzucker; Adrenalin; Glukosekonzentration