Arbeitsblatt: Sichtweisen der Psychologie

Material-Details

PPT Sichtweisen der Psychologie zu Kap. 1.4 im Hobmair-Lehrbuch Psychologie (2008)
Pädagogik und Psychologie
Richtungen, Anwendungsfelder und Geschichte
10. Schuljahr
19 Seiten

Statistik

88732
1743
13
27.10.2011

Autor/in

Dominik Mombelli
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Richtungen (Schulen) der Psychologie nach Hobmair, Hermann (Hrsg.). (2008). Psychologie.Troisdorf Bildungsverlag EINS. Kapitel 1.4 aus: Hobmair, Hermann (Hrsg.). (2008). Psychologie.Troisdorf Bildungsverlag EINS. Kapitel 1.4, p. 35 Tiefenpsychologie Psychoanalyse nach Sigmund Freud (1856-1939) Tiefenpsychologie Psychoanalyse nach Sigmund Freud (1856-1939) Behaviorismus Begründer: John Broadus Watson (1878-1958) Gebt mir ein Dutzend gesunder Kinder und ich mache aus ihnen, was ich will Behaviorismus Wichtiger Vertreter: Iwan Petrowitsch Pawlow (1849-1936) Tiefenpsychologie Behaviorismus Ganzheits- und Gestaltpsychologie Max Wertheimer (1880-1943), Wolfgang Köhler (1897-1967), Kurt Koffka (1886-1941) Ganzheits- und Gestaltpsychologie Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile Ganzheits- und Gestaltpsychologie Afugrnud enier Sduite an enier Elingshcen Unvirestiät ist es eagl, in wlehcer Rienhnelfoge die Bcuhtsbaen in eniem Wrot sethen, das enizg wcihitge dbaei ist, dsas der estre und lzete Bcuhtsbae am rcihgiten Paltz snid. Der Rset knan ttolaer Bölsdinn sien, und sie knnöen es torztedm onhe Porbelme lseen. Das ghet dseahlb, wiel wir nchit Bcuhtsbae für Bcuhtsbae enizlen lseen, snodren Wröetr als Gnaezs. Kognitive Psychologie (cognitio (lat.): die Erkenntnis) George A. Kelly (1905-1966), George H. Mead (1863-1931), Fritz Heider (1896-1988), Albert Bandura (*1925), Jean Piaget (1896-1980) Kognition bedeutet die Gesamtheit aller psychischen Vorgänge, die der Aufnahme, der Verarbeitung, der Speicherung sowie des Abrufens und Weiterverwendens von Informationen dienen Fragen der kognitiven Psychologie • Wie strukturieren Menschen ihre Erfahrungen? • Wie schreiben sie diesen Erfahrungen Sinn zu? • Wie setzen sie ihre gegenwärtigen Erfahrungen zu vergangenen, im Gedächtnis gespeicherten, Erfahrungen in Beziehung? Kognitive Psychologie 7, 2, 8, 9, 1, 3, 6, 4, 5 1, 10, 2, 9, 3, 8, 4, 7, 5 Behaviorismus kognitive Psychologie Humanistische Psychologie Abraham H. Maslow (1908-1970), Carl Rogers (1902-1987), Anne-Marie Tausch (1925-1983) und Reinhard Tausch (*1921) Humanistische Psychologie Abraham H. Maslow Carl Rogers Reinhard und Anne-Marie Tausch Gemeinsame Grundannahmen der humanistischen Psychologie • Das Streben nach Selbstverwirklichung • Das Streben nach Autonomie • Der Mensch als Ganzheit • Menschliches Erleben und Verhalten sind ziel- und sinnorientiert Systemischer Ansatz Virginia Satir (1916-1988), Gregory Bateson (1904-1980), Paul Watzlawick (1921-2007) Virginia Satir Paul Watzlawick Gregory Bateson Systemischer Ansatz Neuropsychologie (neuron (griech.): der Nerv) Neuropsychologie Richtungen (Schulen) der Psychologie: Schluss „Der Vorwurf, Psychologie sei keine bzw. eine höchst zweifelhafte Wissenschaft, weil es so viele unterschiedliche Ansichten, Theorien und Richtungen gab und noch gibt, ist unberechtigt. Der gegenwärtige Wissensstand und die enorme Verbreitung und Anerkennung der Psychologie in einer sehr kurzen Zeit sind zweifellos auf die Anstrengungen einzelner psychologischer Schulen zurückzuführen, deren Erkenntnisse vollständig oder nur teilweise noch heute gültig sind. Michel/Novak (2007, S. 162) entnommen aus Hobmair (2008, S. 46)