Arbeitsblatt: Das Pathos im Schwur des Brutus

Material-Details

12. Klasse Gymnasium, Livius I,59, Stundenentwurf: persönliches Konzept, Artikulationsschema und AB für die Schüler
Antike Sprachen
Lesen / Literatur
12. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

89685
925
0
15.11.2011

Autor/in

Veronika Schlereth
Land: Deutschland
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Persönliches Konzept: 12 1. Fr, 14.10.11 3. Std. Einführung in die Thematik: Standbild „Brutus leistet den Schwur Wen oder was habe ich dargestellt? Wir wollen uns heute noch genauer mit dem Schwur beschäftigen. Dazu muss jemand die Stelle übersetzen. 2. Wiederholungsübersetzung Z. 1-7 3. Besprechung der pathetischen Rede Vergleich mit meiner selbstgeschriebenen Rede „Gibt es inhaltliche Unterschiede? Stilistische Unterschiede? Regiam iniuriam macht deutlich, dass die Schuld beim König liegt Vosque, di, Bedeutsamkeit der Aussage Lucium Namen sind Macht Fokussierung des Zornes Scelerata coniuge die GANZE Familie soll ausgelöscht werden Ferro igni Dichtersprache metaphorisch Pathos Quacumque Nachdruck Alium quemquam Nachdruck -- PATHOS 4. Verbesserung der Hausaufgabe 5. GA in drei Gruppen: wählt einen Anführer (Brutus). Brutus muss ausdrucksstark lesen. der Rest muss pantomimisch Gefühlsregungen darstellen (stupere, luctus, ira). Rufe sind erlaubt (auch auf Deutsch). 6. Aufführung einer Gruppe 7. Besprechung der Spielszene: Wann ist die Stimmung umgeschlagen? Welche Gefühlsregungen konntet ihr erkennen? Woran? Wie stilisiert Brutus sich selbst als Führer? 8. HA didaktische Reserve Besprechung des Arbeitsblattes 12 Fr, 14.10.2011 3. Std. Unterrichtssequenz: aurea aetas Thema der Stunde: Das Pathos im Schwur des Brutus Lernziele: Die Schüler erkennen, wie Pathos sich auf sprachlicher Ebene verwirklichen lässt Sie erkennen die Sprachkunst des Livius Sie üben sich selbst im ausdrucksstarken Sprechen und Spielen Sie erkennen die innere Handlung der Szene und können diese im Spiel sichtbar machen Die Schüler wiederholen den lateinischen Originaltext (Die Schüler werden an den Übersetzungsvergleich herangeführt) Unterrichtsphase Inhalt Methode 1. Einstieg Standbild: LV Medien „Schwur des Brutus 2. RA Abfrage Wiederholungsübersetzung SchV Lektürebuch L-S-G Arbeitsblatt SchV Hausaufgabenheft, Z. 1-7 3. Erarbeitung Sprachliche Realisierung des Pathos der Rede 4. Vertiefung Verbesserung der Hausaufgabe, Wiederholung Lektürebuch der äußeren Handlung 5. Erarbeitung/ Sichtbarmachen des Pathos Vertiefung anhand einer kurzen SchV Spielszene 6. Vertiefung Besprechung der Spielszene L-S-G 7. HA Übersetzungsvergleich LV Arbeitsblatt Z. 12-17 Vergleichstexte für die Schüler Per hunc castissimum ante regiam iniuriam sanguinem iuro, vosque, di, testes facio me Lucium Tarquinium Superbum cum scelerata coniuge et omni liberorum stirpe ferro igni, quacumque dehinc vi possim, exsecuturum, nec illos nec alium quemquam regnare Romae passurum. „Per castum sanguinem iuro me regem cum coniuge et liberis gladio exsecuturum, nec illos nec alium regnare Romae passurum. Hausaufgabe Vergleichen Sie das Original mit der deutschen Übersetzung. Wo liegen gravierende Eingriffe in die Syntax vor? Benennen Sie mindestens drei Stellen und beschreiben Sie genau die Veränderungen. Livius: Elatum domo Lucretiae corpus in forum deferunt, concientque miraculo, ut fit, rei novae atque indignitate homines. Pro se quisque scelus regium ac vim queruntur. Movet cum patris maestitia, tum Brutus castigator lacrimarum atque inertium querellarum auctorque quod viros, quod Romanos deceret, arma capiendi adversus hostilia ausos. Deutsche Übersetzung (von Robert Feger): Sie tragen Lucretias Leichnam aus dem Haus und bringen ihn auf den Marktplatz und rufen die Leute, wie es zu gehen pflegt, durch das Auffallende und Empörende der Neuigkeit zusammen. Jeder klagt je nach seiner Einstellung über das Verbrechen des Königs und über die Gewalttat. Es rührt die Trauer des Vaters ebenso wie die des Brutus, der den Tränen und unnützen Klagen wehrt und auffordert, nach Männer- und Römerweise die Waffen gegen die zu ergreifen, die die Feindseligkeiten gewagt hätten.