Arbeitsblatt: die Zelle

Material-Details

Vortrag
Biologie
Zellbiologie / Cytologie
8. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

90756
709
7
08.12.2011

Autor/in

chantal hecker
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Hier sind einige Zwiebelzellen abgebildet: Und hier sieht man Mundschleimhautzellen: Die Zwiebelzellen sind im vergleich recht gross. Die Mundschleimhautzellen sind dagegen eher klein. Die Zwiebelzellen sind auch eckiger. Die Mundschleimhautzellen wiederum sind rundlich. Der Zellkern: Der Zellkern ist das Hauptmerkmal zur Unterscheidung zwischen einem Lebewesen mit abgegrenztem Zellkern) und einem Lebewesen ohne abgegrenzten Zellkern, also Bakterien und Archeen. Der Zellkern enthält den größten Teil des genetischen Materials der eukaryontischen Zellen in Form von mehreren Chromosomen. Die Zellwand: Pflanzliche Zellwände haben zwei Hauptfunktionen: Sie geben der Zelle Stabilität und sie verhindern, dass die Zelle anschwillt, wenn Wasser eindringt. Sie umschließen die Zelle komplett und schützen sie. Pflanzliche Zellwände bestehen aus trixZellulosefibrillen, die in eine Mar aus Pektinen, Hemizellulosen, Proteinen und Lignin eingebunden sind. Die Gesamtheit aller Zellwände und der Zellzwischenräume wird Apoplast genannt und entsteht durch Abgabe von Stoffen aus dem lebenden Teil der Zelle. Die Vakuolen: Vakuolen sind Zellorganellen. Sie sind ähnlich wie Vesikel gebaut, umfassen aber sehr viel größere von einer Membranumschlossene Räume. Aufgrund ihrer Größe sind sie auch im Lichtmikroskop erkennbar. Sie treten zum Beispiel als Nahrungsvakuolen auf, die sich durch Phagozytose aus Teilen der Zellmembran gebildet haben.Besonders auffällig ist die Zellsaftvakuuole (auch zentrale Vakuole oder Zellsaftraum genannt). Sie nimmt bei ausgereiften Pflanzenzellen meist das größte Volumen der Zelle ein. Die Membran, die die Vakuole vom angrenzenden Zytoplasma abgrenzt, wird Tonplast genannt. Im Inneren der Vakuole befindet sich eine Flüssigkeit, der Zellsaft, welcher im Gegensatz zum Cytosol sehr wenig Proteine enthält und daher nicht plasmatisch ist. Unterschiede zwischen menschlichenund tierischen Zellen: pflanzliche Zellen tierische Zellen sind von einer Zellwand aus Zellulose umschlossen besitzen keine Zellwand enthalten Chloroplasten oder andere Plastiden besitzen keine Chloroplasten oder andere Plastiden besitzen Vakuolen besitzen nur in Ausnahmefällen Vakuolen in pflanzlichen Geweben stehen die Zellwände benachbarter Zellen durch eine Mittellamelle miteinander in Kontakt in tierischen Geweben stehen die Zellmembranen benachbarter Zellen über eine Extrazelluläre Matrix in Kontakt teilen sich durch Zellmembraneinschnürung und das Ausbilden einer neuen Zellwand zwischen den Tochterzellen teilen sich durch Abschnürung zwischen den Tochterzellen mittels Zellmembraneinschnürung sind teilweise über Plasmodesmen miteinander verbunden, die bei der Zellteilung als offene Verbindungen erhalten geblieben sind. sind über Desmosomen und verschiedene andere Strukturen miteinander verbunden, die nach der vollständigen Zellteilung als Neubildungen entstanden sind Lysosomen gefunden besitzen Lysosomen, die in vielen Fällen die Aufgaben der lytischen Vakuolen übernehmen I: Mutterzelle:Ruhekern mit Fadenknäuel. II: Das Fadenknäuel zerfällt in Chromosomen. III: Die Chromosomen verdoppeln sich. Spindelfäden beginnen sich auszubilden. IV: Die Chromosomenhälften beginnen sich am Äquator anzuordnen. V: Die Chromosomen sind am Äquator angeordnet, die Kernwand löst sich auf. VI: Die Spindelfäden verkürzen sich und ziehen die Chromosomen polwärts auseinander. VII: Die Chromosomen haben die Pole erreicht. Neue Kernwände entstehen. Eine neue Zellwand entsteht. VIII: Zwei Tochterzellen mit gleich vielen Chromosomen wie die Mutterzelle sind entstanden.Ruhekerne mit Fadenknäuel.