Arbeitsblatt: Posten zum Regenwald

Material-Details

Postenlauf zum Thema Regenwald
Geographie
Gemischte Themen
8. Schuljahr
13 Seiten

Statistik

90850
658
13
09.12.2011

Autor/in

Michael Schmid
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Aufträge Lernwerkstatt Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Zerstörung der Regenwälder Verschaffe dir einen kurzen Überblick über den Regenwald, indem du den ausgelegten Informationstext aufmerksam durchliest. Erarbeite die Aufgabe 1. Schau dir den Film „Mit offenen Karten_Der Regenwald an. Danach löst du die restlichen Aufgaben 2 bis 4. Besprich deine Ergebnisse mit einer Mitschülerin oder einem Mitschüler. Zur Korrektur deiner Ergebnisse benutzt du den Lösungsschlüssel. Material: • Schweizer Weltatlas • Schreibzeug und grüner Farbstift • Internet • Kurzfilm: „Mit offenen Karten_Der Regenwald Lernziele Lernwerkstatt Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Zerstörung der Regenwälder Die Funktionen des Regenwaldes beschrieben Gründe für die Abholzung des Regenwaldes aufzählen Problematik der Brandrodung verstehen Eigenes Konsumverhalten überdenken Zerstörung der Regenwälder Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Der immergrüne Regenwald erstreckt sich zwischen 10 nördlicher und südlicher Breite auf dem Festland entlang des Äquators. Durch das dort herrschende Klima, welches hohe Durchschnittstemperaturen, geringe Tagestemperaturschwankungen und sehr hohe, fast tägliche Niederschlagsmengen aufweist, wird das Pflanzenwachstum ununterbrochen unterstützt. Der ohnehin nährstoffarme Boden der Regenwälder spielt als Nährstoffspeicher und Nährstoffspender kaum eine Rolle, da er nur eine geringe Kationenaustauschkapazität aufweist. Diese Aufgaben übernimmt das sehr dichte Wurzelgeflecht, welches oft eine Symbiose mit mikroorganischen Pilzen (Mykorrhiza-Pilze) eingeht, indem die benötigten Stoffe direkt aus dem Sickerwasser und der abgebauten, verwitterten Biomasse aufnehmen. Die Humusschicht der Regenwälder ist nur sehr dünn oder gar nicht vorhanden. Dies ist einer der Gründe, weshalb gerodete Regenwaldböden nach deren Rodung meist nur etwa fünf bis sechs Jahre lang bewirtschaftbar sind. Nach dieser Zeit sind die Böden ausgetrocknet und ausgelaugt. Der abgetragene Humus wird durch Sand oder Lehm aus der Unterschicht ersetz, was sich negativ auf die Mikropilze auswirkt. Es dauert Jahrhunderte bis sich der Regenwald, wenn überhaupt, wieder erholt. Die tropischen Regenwälder werden häufig als „grüne Lunge der Erde genannt. Es wird geschätzt, dass sie runde 40–60% aller auf der Erde lebenden Arten an Tieren und Pflanzen beheimaten; viele davon ihnen sind nur dort zu finden. Entscheidend für das Wachstum einer Pflanze ist die Photosynthese. Mithilfe des Sonnenlichtes und Wasser wird aus der Luft aufgenommenes Kohlendioxid (CO 2) in Sauerstoff und Traubenzucker umgewandelt. Den Traubenzucker verwendet die Pflanze weiter für ihr Wachstum, während der Sauerstoff an die Umgebung abgegeben wird. Dieser Umstand macht den Regenwald, neben den Meeresalgen, zum grössten Sauerstoffproduzenten der Erde. Zerstörung der Regenwälder Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Aufgabenblatt Aufgabe 1 a) Öffne den Schweizer Weltatlas auf der Seite 176/177. Suche auf der Weltkarte die Gebiete, die als „Tropische halbimmergrüne Regenwälder und „Tropische immergrüne Regenwälder markiert sind. Die Legende auf der linken Seite hilft dir dabei. Was fällt dir auf? Wo liegen diese Gebiete? b) Zeichne die Regenwaldgebiete in der untenstehenden Weltkarte mit grüner Farbe ein. (Verliere beim Einzeichnen nicht zu viel Zeit!) Zerstörung der Regenwälder Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Schau dir nun den Film „Mit offenen Karten_Der Regenwald an. Löse dazu die Aufgaben 2-4 Link zum Video: Aufgabe 2 Der Regenwald erfüllt bestimmt Funktionen. Schreibe sie in die Kästchen! . . Zerstörung der Regenwälder Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Aufgabe 3 Was sind die Gründe für die Entwaldung der Regenwälder? Erläutere vier Faktoren kurz und prägnant! 1. 2. 3. 4. Zerstörung der Regenwälder Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Aufgabe 4 Informiere dich im Internet über die Brandrodung. Was wird bei dieser Methode gemacht? Weshalb wird es gemacht? Was sind die Vor- und Nachteile? Nimm zum Schluss kurz Stellung zur Brandrodung! Wie denkst du darüber? Lösungen Lernwerkstatt Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Aufgabenblatt Aufgabe 1 a) Öffne den Schweizer Weltatlas auf der Seite 176/177. Suche auf der Weltkarte die Gebiete, die als „Tropische halbimmergrüne Regenwälder und „Tropische immergrüne Regenwälder markiert sind. Die Legende auf der linken Seite hilft dir dabei. Was fällt dir auf? Wo liegen diese Gebiete? Die Regenwälder befinden sich alle auf einer Linie entlang des Äquators, da diese Gebiete hohe Durchschnittstemperaturen, geringe Tagestemperaturschwankungen und sehr hohe, fast tägliche Niederschlagsmengen aufweisen. b) Zeichne die Regenwaldgebiete in der untenstehenden Weltkarte mit grüner Farbe ein. (Verliere beim Einzeichnen nicht zu viel Zeit!) Lösungen Lernwerkstatt Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Schau dir nun den Film „Mit offenen Karten_Der Regenwald an. Löse dazu die Aufgaben 2-4 Link zum Video: Aufgabe 2 Der Regenwald erfüllt bestimmt Funktionen. Schreibe sie in die Kästchen! Wasserkreislauf Kohlenstoffkreislauf Artenvielfalt Wirtschaftliche und soziale Rolle für den Menschen Lösungen Lernwerkstatt Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Aufgabe 3 Was sind die Gründe für die Entwaldung der Regenwälder? Erläutere vier Faktoren kurz und prägnant! 1. Armut: Das Holz wird zum heizen und Bau von Häusern verwendet. Diese Art von Holzschlag ist zumeist illegal. 2. Brandrodung: Teile des Waldes werden abgebrannt, um die Fläche für andere Zwecke zu nutzen. Es werden grosse Mengen an Kohlendioxid freigesetzt. Die Böden werden in Acker verwandelt, auf welchen Nutzpflanzen angebaut werden. 3. Brandrodung: Die abgebrannte Fläche wird in Weiden für Nutztiere umgewandelt, welche Methan in die Luft abgeben. Dies ist vor allem bei Rindern der Fall. 4. Der Regenwald muss Siedlungen und Städten weichen, welche sich immer mehr ausbreiten. 5. Natürliche Gründe für die Entwaldung sind Dürren, natürliche Brände und Insektenplagen (Schädlinge, die die Bäume befallen) Lösungen Lernwerkstatt Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Aufgabe 4 Informiere dich im Internet über die Brandrodung. Was wird bei dieser Methode gemacht? Weshalb wird es gemacht? Was sind die Vor- und Nachteile? Nimm zum Schluss kurz Stellung zur Brandrodung! Wie denkst du darüber? Um neue Flächen zu erschliessen, werden Teile des Regenwaldes kurzum abgebrannt. Dies schafft nicht nur neue Fläche, sondern düngt den ansonsten relativ nährstoffarmen Boden. Oft werden die Brände von Bauer gelegt, die Ackerbau betreiben möchten. Da der Boden nach wenigen Jahren bereits ausgelaugt ist, ziehen die Bauern immer weiter ins Innere des Waldes, wo sie neue Flächen abbrennen und so erschliessen. Viele dieser Menschen werden auch von Siedlungen und Grosskonzernen verdrängt. Gerodete Wälder regenerieren isch nur sehr langsam, manchmal auch gar nicht mehr. Testfragen Lernwerkstatt Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Weshalb sollte der Regenwald geschützt werden? Wie kannst du selbst einen Beitrag zum Schutz der Regenwälder leisten? Testfragen Lösungen Lernwerkstatt Wechselbeziehungen zwischen Menschen und ihren Lebensräumen Weshalb sollte der Regenwald geschützt werden? Der Regenwald erfüllt viele wichtige Funktionen. Er ist nicht nur Sauerstofflieferant und nimmt Kohlenstoffdioxid (CO2) auf, er speichert ausserdem Wasser, schützt vor Erosion und ist Heimat unzähliger Tier- und Pflanzenarten. Zudem bietet er vielen Menschen eine Lebensgrundlage. Wie kannst du selbst einen Beitrag zum Schutz der Regenwälder leisten? Wer einen Beitrag zum Schutz der Regenwälder leisten möchte, sollte unbedingt auf Tropenholz verzichten und andere Hölzer verwenden. Auch können Lebensmittel und andere Erzeugnisse aus Regenwaldgebieten, welche aus gefährdeten Gebieten stammen, gemieden werden. Desweiteren können diverse Naturschutzorganisationen finanzielle oder durch anderweitiges Engagement unterstützt werden.