Arbeitsblatt: Wer kann am meisten essen?

Material-Details

Afrikanisches Volksmärchen, dazu verschiedene Übungen zum Textverständnis
Deutsch
Textverständnis
6. Schuljahr
5 Seiten

Statistik

911
2369
169
28.08.2007

Autor/in

Sara Schneider-Forster

8832 Wollerau

Land: andere Länder
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Wer kann am meisten essen? Der Elefant und die Ziege gerieten einmal in Streit, wer von ihnen am meisten essen könnte. Weil sie sich nicht einigen konnten, gingen sie zu dem Löwen; denn der Löwe als König der Tiere ist immer zugleich ihr Richter. Als der Löwe ihre Klagen angehört hatte, sagte er: „Das ist leicht zu schlichten. Ich werde euch morgen auf ein großes Feld führen, und wer von euch beiden am meisten isst, soll hinfort unter dem zweibeinigen Volk wohnen, bei den Menschen; der andere aber soll mein Angesicht fliehen, weil ich ihn verfolgen und fressen werde. Am andern Morgen gingen sie mit dem Löwen auf ein großes Feld und begannen zu grasen. Der Elefant knickte gleich mit seinem großen Rüssel die Bäume um, nagte die Blätter ab und lachte über die kleine Ziege, die nur die Spitzen der Gräser abknabberte. Endlich ging die Sonne unter, und da legten sie sich auf einen Felsen nieder, um auszuruhen. Auf dem Felsen wuchs nicht der kleinste Halm. Der Elefant suchte sich die bequemste Stelle aus und streckte seine Glieder, denn heute hatte er wirklich viel gefressen. Die Ziege aber reckte und dehnte sich auch, und dann begann sie wiederzukäuen. „Nanu, fragte der Elefant, „was kaust du denn da? „Ach, ich kaue nur ein wenig von diesem Felsen, denn ich bin noch lange nicht satt. Und wenn ich den Felsen aufgegessen habe, kommst du an die Reihe. Da erschrak der Elefant und eilte, so schnell ihn seine Beine trugen, in den Wald. Als der Löwe das sah, sagte er: „Die Ziege soll hinfort unter Menschen wohnen; denn weil sie allein nicht satt werden kann, sollen ihr die Menschen dazu verhelfen. Seit der Zeit ist die Ziege ein Haustier, und der Elefant streift einsam im Wald umher, meidet die Menschen und wird verfolgt. afrikanisches Volksmärchen Wer kann am meisten essen? Wahr oder falsch? • Der Elefant und der Löwe gerieten in einen Streit • Der Löwe drohte dem Verlierer eine Strafe an • Der Elefant lachte über die Ziege • Die Ziege hatte am Abend immer noch nicht genug gegessen • Die Ziege knabberte schliesslich noch den Felsen an • Die Ziege erschrak den Elefant • Der Löwe wusste nicht, wen er als Sieger bezeichnen sollte • Der Elefant gewann die Wette • Die Ziege hatte den Elefant reingelegt • Durch diese Wette wurde die Ziege zum Haustier • Die Menschen sollten der Ziege zeigen, wie man weniger isst Wer kann am meisten essen? Ordne die Textstellen in der richtigen Reihenfolge! • Endlich ging die Sonne unter, und da legten sie sich auf einen Felsen nieder, um auszuruhen • Seit der Zeit ist die Ziege ein Haustier • Die Ziege aber reckte und dehnte sich auch, und dann bekann sie wiederzukäuen • Weil sie sich nicht einigen konnten, gingen sie zu dem Löwen • Da erschrak der Elefant und eilte in den Wald • Der Elefant knickte gleich mit seinem grossen Rüssel die Bäume um • Am anderen Morgen gingen sie mit dem Löwen auf ein grosses Feld und begannen zu grasen Wer kann am meisten essen? Fragen zum Text Aus welchem Grund holten die beiden Tiere en Löwen zu Rat? Warum lachte der Elefant während der Wette über die Ziege? Wie gelang es der Ziege, die Wette zu gewinnen? Wie reagierte der Elefant auf die Drohungen der Ziege? Was waren die Konsequenzen dieser Wette für die beiden Tiere? Warum sollte die Ziege bei den Menschen wohnen? Was haltest du von der Wette? Warum? Wer kann am meisten essen? Lückentext Der Elefant und die Ziege gerieten einmal in, wer von ihnen am meisten könnte. Weil sie sich nicht konnten, gingen sie zu dem Löwen; denn der Löwe als der Tiere ist immer zugleich ihr. Als der Löwe ihre angehört hatte, sagte er: „Das ist leicht zu. Ich werde euch morgen auf ein großes führen, und wer von euch beiden am meisten isst, soll hinfort unter demVolk wohnen, bei den Menschen; der andere aber soll mein Angesicht, weil ich ihn und fressen werde. Am andern Morgen gingen sie mit dem auf ein großes Feld und begannen zu. Der Elefant knickte gleich mit seinem großen Rüssel die um, nagte die Blätter ab und über die kleine Ziege, die nur dieder Gräser abknabberte. Endlich ging dieunter, und da legten sie sich auf einennieder, um auszuruhen. Auf dem Felsennicht der kleinste Halm. Der Elefant suchte sich dieStelle aus und streckte seine, denn heute hatte er wirklich viel gefressen. Die Ziege aber reckte und dehnte sich auch, und dann begann sie. „Nanu, fragte der Elefant, „was du denn da? „Ach, ich kaue nur ein wenig von diesem, denn ich bin noch lange nicht. Und wenn ich den Felsen aufgegessen habe, kommst du an die. Da der Elefant und eilte, so schnell ihn seinetrugen, in den. Als der Löwe das sah, sagte er: „Die Ziege soll hinfort unter Menschen wohnen; denn weil sie allein nicht werden kann, sollen ihr die Menschen dazu. Seit der Zeit ist die Ziege ein, und der Elefant einsam im Wald umher, meidet die Menschen und wird.Volksmärchen