Arbeitsblatt: Armut

Material-Details

Lesetext
Deutsch
Lesefertigkeit
3. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

91446
631
1
18.12.2011

Autor/in

Schoggi (Spitzname)
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Bittere Armut ein Nährboden für Kinderhandel Oft beginnt in Kambodscha der Leidensweg eines Kindes wie bei Pout Nan. Ihr Vater war sehr krank, Geld für die Medikamente und für ärztliche Betreuung fehlte, bezahlte Arbeit für die Mutter war nicht zu finden. Da kam eine Frau und bot der Mutter an, Pdout Nan mit sich zunehmen. Sie würde ihr helfen in einem kleinen Laden Bonbons zu verkaufen. Ihr Verdienst: wäre Bath (ca. CHF .--) im Monat. Das war viel mehr als der Vater mit der Herstellung von Holzkohle verdiente. Pout Nan, Jahre alt Nur allzu gern glaubten die Eltern der Frau, da mit Pout Nans Verdienst das Leben für die Familie etwas leichter werden würde. Pout Nan wurde vom kambodschanischen Grenzort Poipet illegal nach Pattaya, dem grossen Ferienparadies in Thailand, gebracht. Jeden Abend zwang man sie durch die Bars und Touristentreffs zu ziehen, Bonbons und auch sich selbst zu verkaufen. Ihr Arbeitstag endete erst in den frühen Morgenstunden; der Verdienst war gering, was ihre Besitzer dazu veranlasste, sie immer wieder zu schlagen. Dann wurde Pout Nan wegen illegalen Aufenthalts von der thailändischen Polizei aufgegriffen und ins Gefängnis gesteckt, zusammen mit Erwachsenen. Wochen vergingen bis die Polizei Pout Nan an der Grenze ablieferte. Sie war eines unter Kindern, die im Jahr deportiert wurden. Jedes einzelne von ihnen abgeschoben, ausgebeutet und misshandelt. Pout Nan wurde von UNICEF aufgegriffen und in das Residential Center von Goutte deau gebracht. Nach mehreren Wochen unterstützten Sozialarbeiter von Goutte deau ein erstes Zusammentreffen mit der Familie. Eine Rückkehr scheint im Moment noch zu gefährlich und wird erst nach klaren Vereinbarungen zwischen Goutte deau, Pout Nan und ihrer Familie in Betracht gezogen. Text aus: www.childsupportnetwork.ch/index.php?id=