Arbeitsblatt: Lichtmeditation

Material-Details

Lektion mit SuS zur Eiführung ins Thema Lichtfester
Pädagogik und Psychologie
Gesellschaft
klassenübergreifend
10 Seiten

Statistik

91710
841
3
30.12.2011

Autor/in

Markus Schimmer Markus
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Lichtmeditation: Die Fackel Gedacht als Stille/Konzentrationsübung im Morgenkreis, . Die „Fackel wird vom Lehrer vorbereitet. Dazu muss der obere Rand der Klorolle zackenartig eingeschnitten werden. Diese Zacken werden mit einem lösungsmittelhaltigen Kleber (richtig gut geht Uhuhart) auf den Bierfilz geklebt. Diese Verbindung muss wirklich stabil sein!!!! Teelicht Bierfilz Klorolle Da die Klorolle als Griff dient, wird sie noch zusätzlich mit Papier ausgestopft. Den Bierfilz habe ich mit Metallfolie (Gold) bezogen. Darauf habe ich mit doppelseitigem Klebeband das Teelicht geklebt. Gedacht ist der Ablauf so: Alle SuS sitzen im Kreis (wir saßen auf dem Boden – Po auf dem Unterschenkel/Hacken). Der Raum ist dämmrig oder Gardinen zu ziehen. Die Lichtfackel wird entzündet und mit der Anweisung, sie schweigend an den Nachbarn weiter zu geben, langsam im Kreis herum gereicht. Es hat sich bei meinen SuS rausgestellt, dass sie einfach dieses Weitergeben des Lichts genießen, gespannt warten, bis das Licht zu ihnen kommt und beobachten, wie die Anderen das so machen. Noch wirkungsvoller ist es, statt des Bierfilzes eine CD oder DVD zu nehmen (Glitzerseite nach oben /Kleber Uhu hart!!!). Durch die Farben und Lichtreflexe wird die Wirkung erhöht. Bei ganz kleinen SuS sollte darauf geachtet werden, dass das Teelicht nicht zu viel flüssiges Wachs enthält (wenn man den Durchgang langsam oder mehrmals macht). Idee für Größere: In das Loch in der Mitte der CD eine normale Weihnachtsbaumkerze drehen. Das evtl. herabtropfende Wachs wird durch die FingerschutzCD aufgefangen. Variation bei mehrmaliger Anwendung: 2 Fackeln entgegengesetzt laufen lassen. Jeder baut sich seine Fackel – während des Brennens wird eine passende Geschichte erzählt. L. entzündet die Fackel, erzählt den Anfang einer Geschichte, gibt die Fackel weiter und dieser Schüler „spinnt den Geschichtsfaden weiter. Eine Geschichte würde ich wirklich erst beim 2. Mal mit rein nehmen, weil die SuS beim ersten Mal nur auf die Kerze achten, die Geschichte kriegt keiner mit. Ich wünsch euch viele gaaaaanz entspannte Kids.