Arbeitsblatt: Die Gebäude im Wallis

Material-Details

Die Gebäude im Wallis und ihre Verwendung. Text und Bild zu den typischen Walliser Gebäuden
Geographie
Schweiz
6. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

91942
837
6
06.01.2012

Autor/in

Emanuel Germann
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die Gebäude und ihre Verwendung Das Wohnhaus Das Dach ist flach, damit der Schnee hält. Im gemauerten Teil des Hauses ist die Küche und der Keller. Im Holzteil (Blockhaus) ist der Wohnteil mit der Stube und den Kammern. Die Stallung Unten ist der Stall und oben ist das Heu gelagert. Die Balken sind nicht so eng gelegt, damit eine gute Durchlüftung gewährleitet ist. In der Stallscheune hat es so lange Vieh, wie es Heu hat. Sie stehen häufig auch auf abgelegenen Weiden. Im Wallis zieht das Vieh dem Heuvorrat nach. Futter wird meist nicht transportiert. Der Stadel Er dient als Garbenspeicher. Man Stadel selbst 4-8 Pfosten(Stadelbeine) Pfosten sind oben durch platte abgeschlossen. Das verhindert, dass (Mäuse, Ratten) in den Stadel die Vorräte vertilgen. Die Leiter ist dann angestellt, wenn etwas im Stadel drescht das Getreide im tragen das Holzhaus. Die Schiefersteine verschiedene Nager eindringen können und hochziehbar und wird nur besorgt werden muss. Der Speicher Der Speicher gleicht dem Stadel, ist aber etwas kleiner und solider gebaut. Hier bewahrt man Getreidekörner, Mehl, Brot, Käse, Fleisch und oft auch Kleider und andere Kostbarkeiten auf. Heute haben Speicher und Stadel an Bedeutung verloren. Moderne Lagermöglichkeiten (Tiefkühltruhen, Konservieren, usw. haben auch im Wallis einzug gehalten (wenigstens im Dorf). Maiensäss und Alpgebäude sind viel einfacher eingerichtet; häufig fehlt sogar die Elektrizität.