Arbeitsblatt: Prüfung 'indirekte Rede'

Material-Details

Prüfung zur indirekten Rede, Schuljahr 8
Deutsch
Grammatik
8. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

91948
421
6
06.01.2012

Autor/in

Christoph Kasics
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Sek 1 Siebnen SJ 2011/2012 Prüfung: Indirekte Rede 20.12.11 1. Allgemein a) Wann wird die indirekte Rede benutzt? b) Wie wird der Konjunktiv gebildet? Mache ein Beispiel! cc) Wie wird der Konjunktiv II gebildet? Mache ein Beispiel! d) Erkläre wann in der indirekten Rede der Konjunktiv und wann der Konjunktiv II verwendet wird. e) Konjugiere die folgenden Verben im Konjunktiv (aufs Beiblatt): schlagen sein haben finden f) Konjugiere die folgenden Verben im Konjunktiv II (aufs Beiblatt): hören 2. fragen sein Setze in die indirekte Rede! spielen Sek 1 Siebnen a) SJ 2011/2012 Petra rief: „Ich komme heute bei dir vorbei! b) Die Verkäuferin erzählt: „Ich bin mit meiner Familie in Österreich. c) Die Chefin meinte: „Wir müssen heute später schliessen. d) Frau Meier klagte: „Ich brauche dringend mehr schlaf! e) Sie bot ihm an: „Ich kann dir jederzeit helfen. f) Arnold fragte: „Bist du wieder ganz gesund? g) Der Lehrer sagt: „Ich bin echt froh sind die Ferien vorbei. h) meinte: „Ich trage immer alles alleine! i) Die Mutter sagte: „Ich kann dir nur zustimmen. j) „Ich nehme mit dir Kontakt auf, meinte er. k) „Das kann doch nicht wahr sein!, riefen sie im Chor. l) „Wenn das so weitergeht, meinte Alex, „dann werde ich wahnsinnig! m) Der Verkäufer fragte: „Kann ich behilflich sein? n) Sie erklärte: „Ich spiele oft Schach. o) Karl sagte: „Sie läuft schneller als jede andere Sportlerin. p) Wir behaupteten: „Davon haben wir noch nie etwas gehört. q) Erschrocken schreit sie: „Wanderst du nach Amerika aus? Ich Sek 1 Siebnen SJ 2011/2012 3. Streiche mit blau an, welches Verb und mit rot, welche Person sich in der indirekten Rede verändert. Peter fragte: Darf ich mir eine Flasche Apfelsaft mitnehmen? Der Wirt meinte: Es ist nicht mehr wie es einmal war. Sandra fragte ihn: Traust du dich in die Höhle hinein? Inge antwortete: Ich bin schon zwei Mal darin gewesen. Der Polizist erklärte der Frau: Sie sind zu schnell gefahren. Die Frau sagte: Ich habe es sehr eilig. Der Polizist antwortete: Das kann jeder sagen. Karl schreibt: Das Buch ist in der Bibliothek nicht vorhanden. Die Mutter meinte: Ich war von Anfang an dagegen. Die Frau antwortete: Ich will noch ein Kilo Äpfel. „Diesen Ball hat er unmöglich halten können, behauptet Hanspeter. „Pfui, das war aber grob!, schimpft Paul. „Ei, ei, ei, ruft Hansueli aus, „haarscharf am Torpfosten vorbei! Erwin erkundigt sich: „Warum hat jetzt der Schiedsrichter schon wieder gepfiffen? Voll Bewunderung ruft Bruno: „Hei, war das ein Bombenschuss! Adrian fragt seine Kameraden: „Habt ihr diesen Absatztrick gesehen? „Weisst du, fragt Werner, „warum der Mittelstürmer vom Platz gewiesen worden ist? „Schade, dass das Spiel schon zu Ende ist, meint René, „ich hätte noch lange zugeschaut. 4. Setze die direkte Rede in die indirekte! Sek 1 Siebnen SJ 2011/2012 Herr Meyer erzählt über seine Aufgaben in der neuen Firma: Ich muss mich vor allem um die Projekte in Übersee kümmern. Dabei konzentriere ich mich besonders auf die Region Südostasien. Ich bin auch Leiter der Arbeitsgruppe Nordamerika. Ich muss leider oft Überstunden machen. Zweimal oder auch dreimal pro Woche ist keine Seltenheit. Meine Frau mag das gar nicht. Ich werde mich in meiner Freizeit mehr um sie kümmern müssen. Aber wir beide finden sicher eine Lösung. Besonders gefällt mir an meiner neuen Arbeit, dass ich selbständig arbeiten kann und Verantwortung übernehmen muss. Das ist gut für meine Persönlichkeitsentwicklung. Ich hoffe, dass ich mit meiner neuen Firma gut zusammen arbeiten und einige Jahre hier bleiben werde. Herr Meyer erzählt über seine Aufgaben in der neuen Firma, dass . Dabei besonders auf die Region Südostasien. auch Leiter der Arbeitsgruppe Nordamerika. leider oft Überstunden machen. Zweimal oder auch dreimal pro Woche keine Seltenheit. das gar nicht. Freizeit mehr um sie kümmern müssen. Aber sicher eine Lösung finden. Besonders neuen Arbeit, dass und Verantwortung übernehmen Das Persönlichkeitsentwicklung. dass gut zusammen. Erreichte Punktzahl: Maximale Punktzahl: Note: