Arbeitsblatt: Denksportaufgaben

Material-Details

Denksportaufgaben und Logikrätsel für Zwischendurch oder als Zusatzaufgaben für die Oberstufe ab dem 7. Schuljahr
Mathematik
Anderes Thema
7. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

921
2536
117
28.08.2007

Autor/in

Roland Wiss
Höslistrasse 9
8608 Bubikon
079 310 05 37
079 310 05 37
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Denksportaufgaben: 1. Ein Vater, seine Tochter und sein Sohn wollen mit einem kleinen Schiffchen einen Fluss überqueren. Es trägt aber nur entweder den Vater oder höchstens die beiden Kinder. Wie kommen alle drei ans andere Ufer? 2. Fünf Schülerinnen treffen sich. Jede gibt jeder die Hand. Wie viele Händedrücke werden gewechselt? 3. Zeichne sieben verschiedene Punkte auf ein Blatt Papier. Verbinde jeden mit jedem. Wie viele Verbindungen hast du gezeichnet? Und bei acht, neun oder noch mehr Punkten? 4. In einem undurchsichtigen Stoffsack befinden sich 12 rote, 10 blaue, 9 gelbe, 16 weisse und 24 schwarze Spielwürfel. Die Würfel unterscheiden sich nur durch die Farbe. Wie viele musst du ohne in den Sack zu schauen herausnehmen, damit du sicher 13 von der gleichen Farbe hast? 5. Ein Gastwirt hinterliess seinen drei Kindern ein Lager von 21 alten Weinfässern. Jedes Kind sollte also ein Drittel des Weines und ein Drittel der Fässer erben. Es stellte sich aber heraus, dass sieben der Fässer voll, sieben weitere nur halb voll und die restlichen sieben leer waren. Wie konnten die Kinder die Erbteilung gerecht vollziehen, wenn sie den Wein dabei nicht umfüllen wollten? Und wenn das Erbe für die drei Kinder in 24 Fässern, von den fünf voll, elf halb voll und acht leer waren, bestanden hätte? 6. In einer alten Geschichte wird von einem Schafhirt erzählt, der etwas Mühe hatte beim Zählen seiner Schafe. Daher habe er sie zuerst paarweise, dann zu dritt, zu viert, zu fünft, nachher zu sechst und zuletzt noch zu siebt durchs Tor in den Pferch getrieben. Das habe allerdings nichts genützt; alles, was bei der Schafzählung herausgekommen sei, sei folgendes gewesen: Egal, ob er die Tiere zu zweit, dritt, viert, fünft oder zu sechst getrieben habe, immer sei eins am Schluss übrig geblieben. Nur zuletzt, als er sie zu siebt durchs Tor trieb, sei keines allein zurückgeblieben. Wie viele Schafe zählte seine Herde? 7. Dieser Mann hier auf diesem Foto ist ein Verwandter von mir. Ist es dein Bruder? Nein, nein, ich habe keinen Bruder und auch keine Schwester. Aber die Mutter dieses Mannes war das Kind meiner Mutter. Nun denn, dann muss es dein . sein! 8. Was hast du nur alles in deinen Hosentaschen! sagt die Mutter zu Dario. Der meint: Alles nur Tauschobjekte: Für zwei Abzeichen bekomme ich nämlich drei Indianerbilder und einen Schlüsselring; gegen 25 Fussballbildchen kann ich drei Abzeichen, dazu zwei Schlüsselringe und ein Indianerbild eintauschen. Moment mal, meint da die Mutter, wie viele Fussballbildchen musst du denn für ein Indianerbild, wie viele für einen Schlüsselring und wie viele für ein Abzeichen hergeben? 9. Vorgestern war ich noch fünfzehn Jahre alt, und im nächsten Jahr werde ich achtzehn. An welchem Tag hat Oliver Geburtstag, und an welchem Tag hat er diesen Satz gesagt? 10. Du zündest gleichzeitig zwei Kerzen an. Die weisse ist dünn, aber dafür doppelt so hoch wie die dickere schwarze. Die weisse würde 8 h, die schwarze 12 brennen. Wie lang lässt du sie brennen, wenn du darauf wartest, bis beide Kerzen gleich hoch sind? 11. Gewisse Bakterien vermehren sich so stark durch Spaltung, dass sich ihre Zahl in jeder Minute verdoppelt. In einer Schale haben sich solche Bakterien in 56 Minuten derart vermehrt, dass sie die Hälfte der Schale füllen. In wie vielen Minuten ist die Schale voll? 12. Ein Mann ging mit seiner Frau spazieren; seine Mutter war die Schwiegermutter von Pauls Mutter. Wie sind der Mann und Paul miteinander verwandt? 13. Stelle die Ziffern der Zahl 8532 so um, dass die neue Zahl durch 2, 3, 4, 6, 7, 8 und 9 teilbar ist. 14. Eine 6-stellige Zahl hat als erste Ziffer eine 9. Nimmst du diese von der ersten Stelle weg und setzest sie an die letzte Stelle, so dass wieder eine 6-stellige Zahl entsteht, so ist die ursprüngliche Zahl viermal so gross wie die neue. Wie heissen die Zahlen? 15. Drei Männer sind zum Tode verurteilt, und es wird ihnen eine letzte Chance gegeben, ihr Leben zu retten. Wenn sie die ihnen gestellte Aufgabe richtig lösen, sollen sie alle drei begnadigt werden, wenn nicht, werden sie hingerichtet. Die drei Männer A, und werden hintereinander in einen Raum gesetzt, und zwar so, dass die Rücken von und und nur den Rücken von sehen kann. Vorher wurde jedem von ihnen ein Kreuz auf dem Rücken angebracht. Es wurde ihnen dabei gesagt, dass dazu insgesamt zwei schwarze und drei weisse Kreuze zur Verfügung standen. Keiner von den Männern weiss, welches die Farbe des Kreuzes auf seinem Rücken ist, und keiner weiss auch, von welcher Farbe die beiden übriggebliebenen Kreuze sind. Es befindet sich ausserdem eine Uhr im Raum, die alle drei sehen können, und die jetzt 11.30 Uhr zeigt. Die Aufgabe besteht nun darin, dass einer der drei bis spätestens 12 Uhr sagt, welche Farbe das Kreuz auf seinem Rücken hat. Es gilt dabei die zuerst abgegebene Antwort, d.h., wenn einer eine falsche Antwort gibt, werden sie sofort hingerichtet. Kurz vor 12 Uhr sagt A, der Mann, der nur die Uhr sehen kann, er habe ein weisses Kreuz. Wie kam er zu diesem Ergebnis, und hat er damit die drei vor dem Tode bewahrt? 16. Entlang einer Quartierstrasse stehen fünf Reihenhäuser. Jedes Haus hat eine andere Farbe. Jede Familie stammt aus einem anderen Land, hält sich ein anderes Haustier; die Eltern bevorzugen je ein anderes Getränk, und ihre Kinder spielen je ein anderes Musikinstrument. • Im roten Haus wohnen Schweizer. • Die spanische Familie hält sich einen Hund. • Im grünen Haus trinken die Eltern am liebsten Kaffee. • Die französischen Eltern trinken prinzipiell nur Tee. • Das grüne Haus steht unmittelbar rechts vom rosaroten Haus, von der Strasse aus gesehen. • Im Haus der Kinder, die Klavier spielen, hat es Meerschweinchen. • Das Kind im gelben Haus spielt Cello. • Die Eltern im mittleren Haus trinken mit Vorliebe Milch. • Die norwegischen Leute wohnen im ersten Haus. • Das Haus, in dem Geige gespielt wird, steht neben jenem, in dem eine Katze gehalten wird. • Cello wird in jenem Haus gespielt, das neben jenem mit dem Pferd steht. • Eltern des Gitarre spielenden Kindes trinken Orangensaft. • Das japanische Kind spielt Querflöte. • Das Haus mit der norwegischen Familie steht neben dem blauen Haus. Wer trinkt Wasser und wer besitzt ein Krokodil? Lösungen: 1. Zuerst die Kinder, ein Kind zurück, Vater, Kind zurück, beide Kinder gemeinsam auf die andere Seite. 2. 10 3. 7 Punkte 21 Verbindungen 8 Punkte 28 Verbindungen 9 Punkte 36 Verbindungen Punkte n(n-1)/2 Verbindungen 4. 56 5. volle Fässer: halbvolle Fässer: leere Fässer: 3 1 3 2 3 2 2 3 2 6. 301 Schafe 7. Sohn 8. 1 Indianerbild 2 Fussballbildchen 1 Schlüsselring 4 Fussballbildchen 1 Abzeichen 5 Fussballbildchen 9. Oliver hat am 31. Dezember Geburtstag. Den Satz hat er am 1. Januar gesagt. 10. 6 11. In 1 Minute 12. Neffe 13. 3528 14. 923076 230769 15. Hätten und je ein schwarzes, so hätte daraus schliessen müssen, ein weisses Kreuz zu haben. Hätte ein schwarzes Kreuz, so hätte daraus schliessen müssen, dass er selber ein weisses Kreuz haben müsste, weil im anderen Falle gesagt hätte, dass er ein weisses Kreuz habe. (siehe oben) Wenn nach genügend langer Zeit und nichts sagen, weil sie nichts genaues berechnen können, kann nur noch ein weisses Kreuz haben. 16. Farbe Land Haustier Getränk Musikinstr. 1 gelb Norwegen Katze Cello 2 3 blau rot Frankreich Schweiz Pferd Meerschweinchen Tee Milch Geige Klavier 4 rosarot Spanien Hund Orangensaft Gitarre Die Norweger trinken Wasser, die Japaner halten ein Krokodil. 5 grün Japan Kaffee Querflöte