Arbeitsblatt: GS- Test, die Schweiz im Mittelalter

Material-Details

Fragen zum Geschichtebuch, Band 6; Die Schweiz im Mittelalter
Geschichte
Mittelalter
6. Schuljahr
5 Seiten

Statistik

92830
1006
4
19.01.2012

Autor/in

monika handl
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Name: Punkte: Note: Unt.: GeschichteTest Die Schweiz im Mittelalter, Teil 2 1. Welchen Konflikt hatten die Bauern und Klöster im 13. Jh. miteinander? 2. Wo gab es damals Schulen? in jedem Dorf in den Klöstern 3. Wo steht die Habsburg? 4. Wie hiess das mächtigste Adelsgeschlecht ( Adelsfamilie), das damals im Gebiet der heutigen Schweiz regierte? 5. Wie hiess der König, der in Uri herrschte und 1291 starb? 6. Von wann bis wann regierte er? 7. Welches besondere Recht erhielten die Urner von ihm? 8. Wie kam es dazu, dass er im Urnerland regierte/ Wieso kam er überhaupt dorthin? 9. 1291 – „Den Frieden im Land selber sichern, wenn der König nicht kann: Erkläre diese Aussage! 10. Was heisst „Faustrecht? 11. Welche 3 Orte schlossen wann den ersten Bund? 12. Warum waren zu dieser Zeit solche Bündnisse nötig? 13. Der erste erhaltene Bundesbrief liegt heute im Bundesarchiv in Schwyz. Mit welchen Worten beginnt er? Arbeite und bete Im Namen Gottes, amen Die Eidgenossen schwören 14. Wer hat diesen Brief verfasst und mit Siegel unterzeichnet? 15. Wieso heisst die Schweiz wohl „Eidgenossenschaft? 16. Was besagt der Bundesbrief zu folgenden Themen? Erläutere zu mindestens drei! Untertanenverhältnis/ Richter/ hinterlistige Tötung/ Raub/ Pfand 17. Welche Städte/ Länderorte traten neben Zug bis zum Jahre 1352 dem Bund bei? Nenne bei zwei auch Gründe dafür! (Z: restl. Begründungen, genaue Jahreszahlen: auf der Rückseite) 18. Welche fünf Orte kamen um 1500 noch dazu? 19. Wie nannte man nun dieses Bündnis, das bis 1800 in dieser Form bestehen blieb? Die dr_ Eidgenossenschaft 20. Was kannst du zur Erschliessung des Gotthards sagen 21. Welchem Beruf gingen viele Bauern damals im Winter nach? Erkläre kurz! 22. Warum wollten Deutsche Fürsten nicht, dass der König/Kaiser zu stark wurde? 23. Weshalb hielt sich der Deutsche König für höherstehend als der Papst? 24. Erkläre die Überzeugung des Papstes, eindeutig über dem König zu stehen! 25. Was ist ein Kirchenbann? 26. Wozu brauchte man in einer Schlacht Wappen? Welche Motive gab es? 27. Ergänze: Bei Fehden hatten zwei Parteien miteinander. Dem Gegner musste zugefügt werden und wenn er genug worden war, konnte die Fehde mit einem Friedensvertrag, genannt beigelegt werden. Dann mussten beide Parteien schwören, auf zu verzichten. Diesen Schwur nannte man . 28. Was fällt die am Bussgeldkatalog der damaligen Zeit auf? 29. Erkläre die Rolle des „Herolds in einer Schlacht! 30. Was sind Wappenbücher? Geschafft Kontrolliere den Test mindestens einmal durch! Wenn du fertig bist, gib ihn ab und mache auf morgen einen Tagebucheintrag bezüglich des Tests!