Arbeitsblatt: Spiele, Verse, Lieder

Material-Details

Reime, Abzählverse, ... mit FIngern/Bewegungen,...
Musik
Anderes Thema
Vorschule / Grundstufe
23 Seiten

Statistik

93521
762
7
03.02.2012

Autor/in

Andrea Büsser
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

123 Bäckerei. Du fängst an, Löwenzahn. Klapperschlange, bist gefangen. Dideldei Du bist frei. Krebsenschmaus, du bist raus. Auf dem bibabunten Berg wohnen bibabunte Zwerge und die bibabunten Zwerge haben bibabunte Kinder. Und die bibabunten Zwergenkinder essen jeden Tag ein Ei 123 und du bist frei! Ene mene dubedene dubedene dalia akamakasensia bia bia buff. Der Geist 2468 der Geist spukt in der Nacht. Er heult durchs alte Treppenhaus und du springst aus dem Bett heraus! Text: Fünf Gespenster Hocken vor dem Fenster. Das erste schreit: Haaaaa! Das zweite heult: Hooooo Das dritte brummt: Huuuuu! Das vierte lacht: Hiiiii! Das fünfte schwebt zu dir hinein Und flüstert: Wolln wir Freunde sein? So geht: Fünf Gespenster Hocken vor dem Fenster. Mit den fünf Fingern einer Hand wedeln. Das erste schreit: Haaaaa! Daumen zeigen, laut Haaa schreien Das zweite heult: Hooooo Zeigefinger zeigen, laut Hooo schreien Das dritte brummt: Huuuuu! Mittelfinger zeigen, laut Huuu schreien Das vierte lacht: Hiiiii! Ringfinger zeigen, laut Hiii schreien Das fünfte schwebt zu dir hinein ganze Hand ist das Gespenst, Finger zusammen und schweben Und flüstert: Wolln wir Freunde sein? jemanden ins Ohr flüstern Text: Mein Haus hat vier Ecken. Geister sich verstecken in diesen vier Ecken. Ich öffne die Fenster weg sind die Gespenster. So geht: Mein Haus hat vier Ecken. (mit beiden Zeigefingern ein Quadrat in die Luft malen) Geister sich verstecken (Hände hinterm Rücken) in diesen vier Ecken. (mit beiden Zeigefingern ein Quadrat in die Luft malen) Ich öffne die Fenster (so tun, als öffne man ein Fenster) weg sind die Gespenster. (Gespenster rauspusten) Text: 12 dong 5 Gespenster spuken durch die Nacht. Hui – eins fliegt unters Bett, Hui – eins fliegt auf den Schrank, hui – eins fliegt in den Keller und zerbricht dabei nen Teller. 5 Gespenster machen ein lautes Geschrei, 5 Gespenster sitzen am Tisch und erschrecken den Fisch! Dong! 1 Uhr – die Geisterstunde ist zu Ende. So geht: 12 dong mit den Fingern zählen 5 Gespenster spuken durch die Nacht. mit fünf Fingern wedeln Hui – eins fliegt unters Bett, die flache Hand fliegt Hui – eins fliegt auf den Schrank, flache Hand fliegt hoch hui – eins fliegt in den Keller flache Hand fliegt runter und zerbricht dabei ;nen Teller. laut in die Hände klatschen 5 Gespenster machen ein lautes Geschrei, fünf Finger zeigen und schreien 5 Gespenster sitzen am Tisch fünf Finger zeigen und erschrecken den Fisch! buh machen Dong! 1 Uhr – die Geisterstunde ist zu Ende. Daumen zeigen Text: Im Spukschloss Bibberhengst, da gibt es ein Gespenst. Im dunklen alten Flur, da tickt die alte Uhr. Um Zwölf Uhr in der Nacht ist das Gespenst erwacht. Im Spukschloss Bibberhengst spukt nun das Gespenst. Doch, schreist du so laut du kannst, kriegt das Gespenst nun Angst. Und fort ist das Gespenst im Spukschloss Bibberhengst. Auf Wiedersehen! So geht: Im Spukschloss Bibberhengst, da gibt es ein Gespenst. huuu rufen und dabei mit den Händen wedeln Im dunklen alten Flur, da tickt die alte Uhr. tick, tack, tick, tack sagen und dabei mit dem Zeigefinger als Zeiger hin und her ticken Um Zwölf Uhr in der Nacht ist das Gespenst erwacht. Zwölf Mal dong sagen, dabei mit den Fingern mitzählen Im Spukschloss Bibberhengst spukt nun das Gespenst. buh, sss, hui oder ähnliche Geräusche machen Doch, schreist du so laut du kannst, laut schreien kriegt das Gespenst nun Angst. zittern Und fort ist das Gespenst mit der Hand wegschweben im Spukschloss Bibberhengst. Auf Wiedersehen! winken Guten Tag Frau Nebenmann, sieh dir doch meine Faust mal an! Da wachsen ja fünf Blätter raus, sieht das nicht wie eine Blume aus? Aber nein: diese Dinger sind ja meine Finger, mit denen ich dich kitzeln kann. Kommando Binki! Mit den Fingerspitzen auf dem Tisch trommeln Dalli! Mit den Fingernägeln schaben Fausti! Mit den geballten Fäusten laut trommeln Flieger! Jedes Kind ahmt ein Flugzeug nach Rafti! Den Handrücken auf den Tisch schlagen Platti! Mit der flachen Hand auf den Tisch schlagen Renni! Jedes Kind sitzt im SchumacherFerrari Elli! Mit den Ellenbogen auf dem Tisch trommeln, dann plötzlich den Kopf in die Hände legen Ruhe! 10 Finger 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 Zehn Finger haben wir An beiden Händen hier. Seht, wie fröhlich sie sind, Sie spielen mit jedem Kind. Beugen und strecken sich, Grüßen sich freundschaftlich, Legen sich Hand in Hand, Falten sich gewandt, Wollen nun nichts mehr tun, Nur noch im Bettchen ruhn. Flugzeug Kommt ein Flugzeug angeflogen, fliegt ganz hoch im hohen Bogen, senkt sich auf die Erde nieder, kreist dann in die Höhe wieder, rollt dann auf der Rollbahn aus, alle Leute steigen aus. Zehn kleine Zappelfinger zappeln fröhlich los, sie zappeln rum, sie bleiben nicht mehr brav auf deinem Schoß. Neun kleine Zappelfinger, wer am besten kann, sie zippeln, zappeln wie verrückt, so schaut euch das mal an. Acht kleine Zappelfinger kitzeln mich oho! Am Kopf, am Fuß, am Bauch, am Po. Sieben kleine Zappelfinger schaukeln hin und her wie auf einem Segelboot, weit draußen auf dem Meer. Sechs kleine Zappelfinger fliegen hoch hinaus, hoch bis zum Mond, der da leuchtet überm Haus. Fünf kleine Zappelfinger zappeln hin und zappeln her, denen fällt es gar nicht schwer. Vier kleine Zappelfinger zappeln hoch und zappeln runter, alle sind sie schrecklich munter. Drei kleine Zappelfinger zappeln rundherum die kleinen sind ja gar nicht dumm. Zwei kleine Zappelfinger spielten einst Versteck, auf einmal ist das eine weg. Ein kleiner Zappelfinger fragt: Hat euch das Spaß gemacht? Dann rollt es sich ein, schläft tief und wir sagen: Gute Nacht! Alle meine Fingerlein wollen heute fleißig sein, der Daumen ist der Bäcker, sein Kuchen schmeckt sehr lecker. Der Zeigefinger Bauersmann, der Kühe richtig melken kann. Der Mittelfinger Astronaut, der immer zu den Sternen schaut. Der Ringfinger setzt Stein auf Stein, das kann doch nur der Maurer sein. Der letzte ruft, oh nein oh nein, zum Arbeiten bin ich zu klein! Ärger Text: Nina ist sehr stolz auf ihr Haus aus Holz da schleicht sich an der Bastian, und rumpeldidatt ist alles platt. Nina voll Ärger dann stürzt sich auf Bastian und beide rangeln und knuffen, raufen, bald sieht man nur noch einen Haufen. Dann kullern sie gar durch den Dreck doch plötzlich grinst der der Bastian keck und schwuppdiwupp ist auch Ninas Ärger weg So geht: Nina ist sehr stolz (mit dem Zeigefinger auf Nina zeigen) auf ihr Haus aus Holz (mit beiden Händen ein Dach andeuten) da schleicht sich an (mit 2 Fingern eine Hand über den Tisch laufen) der Bastian, und rumpeldidatt (auf den Tisch klopfen) ist alles platt. Nina voll Ärger dann (beide Zeigefinger hochhalten) stürzt sich auf Bastian (und einer bewegt sich krumm auf den anderen zu) und beide rangeln und knuffen, (die Zeigefinger bekämpfen sich) raufen, bald sieht man nur noch einen Haufen. Dann kullern sie gar durch (beide Hände ineinander verwickeln, auf den Tisch hin und herrollen) den Dreck doch plötzlich grinst der (einen Zeigefinger hochhalten) der Bastian keck und schwuppdiwupp (den anderen Zeigefinger dazu) ist auch Ninas Ärger weg (mit beiden Fingern wackeln) Text: Im Garten steht ein Baum, der hat viele Äste. Und jeden Tag hat der Baum auch viele Gäste: Käfer krabbeln zu ihm hinauf, Vöglein setzen sich oben drauf, Bienchen fliegen um ihn herum und singen immer summ, summ, summ und dann kommt der Wind und schüttelt die Äste husch fort sind alle lieben Gäste. So geht: Im Garten steht ein Baum, der hat viele Äste. linker Unterarm ist der Baum, Finger als Äste spreizen Und jeden Tag hat der Baum auch viele Gäste: Käfer krabbeln zu ihm hinauf, rechte Hand krabbelt am Baum hoch Vöglein setzen sich oben drauf, rechte Hand fliegt in die Baumkrone Bienchen fliegen um ihn herum rechte Faust summt um den Baum und singen immer summ, summ, summ und dann kommt der Wind und schüttelt die Äste heftig gegen den Baum pusten und mit den Fingern/Ästen wackeln husch fort sind alle lieben Gäste. wegwinken Text: Wir gehen spazieren, das macht Spaß, durch das grüne, grüne Gras. Was ist das? Zwei Ohren ist das ein Has? Häschen, Häschen bleib doch stehn, ich möchte deine langen Ohren sehn! Doch das Häschen ist verschwunden. Nanu was habe ich denn hier gefunden? 1 2 3 ein kleines buntes Ei! So geht: Wir gehen spazieren, das macht Spaß, durch das grüne, grüne Gras. (Zeigefinger und Ringfinger spazieren überm Tisch) Was ist das? Zwei Ohren ist das ein Has? (mit den Händen an den Ohren Hasenohren nachahmen) Häschen, Häschen bleib doch stehn, ich möchte deine langen Ohren sehn! (rufen und winken) Doch das Häschen ist verschwunden. (traurig Hand auf Wange halten) Nanu was habe ich denn hier gefunden? (neugierig klingen) 1 2 3 (Finger zählen mit) ein kleines buntes Ei! Das kleine Häschen Löffelohr schaut hinter einem Kohlblatt vor. Die Ohren wackeln das ihr wisst, wie es grad von einem Kohlblatt frisst. Und wenn wir still sind und nicht plappern, dann hören wir das Häschen knabbern. Doch biegen wir das Blatt beiseite, da sucht das Häschen schnell das Weite! Frühling Text: Halli, hallo der März beginnt, da bläst der warme Frühlingswind. Das Fahrrad hol ich aus dem Keller, radle und klingle immer schneller. Den Berg hinauf, den Berg hinunter, da werden alle Kinder munter. Die Vögel zwitschern, der Kuckuck schreit halli, hallo ist Frühlingszeit. So geht: Halli, hallo der März beginnt, (winken) da bläst der warme Frühlingswind. (pusten) Das Fahrrad hol ich aus dem Keller, radle und klingle immer schneller. (mit Händen radeln und klingeln) Den Berg hinauf, den Berg hinunter, (hoch und runter) da werden alle Kinder munter. Die Vögel zwitschern, der Kuckuck schreit. (flöten) Halli, hallo ist Frühlingszeit. (winken) Frühling Text: Schaut ein Knöspchen aus der Erde, ob es nicht bald Frühling werde; wächst und wächst ein ganzes Stück. Sonne warm am Himmel scheint, Regen der überm Knöspchen weint, Knöspchen wird bald rund und dick. Seine Blätter öffnet dann, fröhlich fängt zu blühen an. Frühling ist es welch ein Glück! So geht: Schaut ein Knöspchen aus der Erde, ob es nicht bald Frühling werde; Linke Hand als Erde waagerecht halten, Handrücken nach oben. Rechter Zeigefinger nur wenig zwischen dem Zeige und Mittelfinger der linken Hand von unten durchstecken. wächst und wächst ein ganzes Stück. Den rechten Zeigefinger langsam etwas höher schieben. Sonne warm am Himmel scheint, Rechte Hand mit gespreizten Fingern senkrecht hochhalten. Regen der überm Knöspchen weint, Beide Hände heben und langsam senken, während die Finger zappeln. Knöspchen wird bald rund und dick. Alle Finger der rechten Hand einschließlich Daumen mit den Kuppen zusammen legen, Kuppen nach oben richten, die Finger langsam öffnen. Seine Blätter öffnet dann, Die Hand langsam in dieser Haltung drehen. fröhlich fängt zu blühen an. Frühling ist es welch ein Glück Rätsel Winter Aus Schnee ist er und trägt am Kopf Mamas alten Suppentopf. In der Hand trägt er nen Besen. Sage mir, wie heißt dies Wesen? (Schneemann) Den Berg geh ich hinauf und setz mich auf ihn drauf. Hurra, so geht ganz munter den steilen Berg hinunter. (Schlitten) Wie heißt der große weiße Mann, der in der Sonne schmelzen kann? (Schneemann) Im Winter fallen sie vom Himmel herab, tanzen vergnügt auf und ab! Setzen sich nieder auf deine Nas. Zergehen sofort, ja was ist denn das? (Schneeflocke) Er ist aus Holz, man setzt sich drauf saust schwupp bergab und zieht ihn wieder rauf! (Schlitten) Damit meine Hände im Winter nicht frieren, darf ich sie nicht verlieren! (Handschuhe) Um die Ohren braust der Wind, setz sie auf geschwind! (Mütze) Es hängt an der Dachrinne und weint, wenn die liebe Sonne scheint. (Eiszapfen) Stand ein Riese aus Schnee gemacht, grimmig auf den Beinen, aber als die Sonne lacht, fing er an zu weinen. (Schneemann) Aus dem Buch Mobo Djudju von Uli Führe, Preis des Buches: 9,80 € nähere Infos zu dem Buch unter Buchtipps FIDULA Uli Führe Midi-Download Der erste Teil wird von allen gesungen. Dann beginnt das erste Kind mit seiner Solostrophe und wandert bis zum Versende durch den Kreis und sucht sich einen neuen Anführer. Der Kopf gibt immer die Gangart an. Die nachfolgenden übernehmen diesen Schritt, so dass der Tausendfüßler niemals eine gleiche Runde dreht. Der Apfelbaum Ich hol mir eine Leiter und stell sie an den Apfelbaum, dann steig ich immer weiter, so hoch man sieht es kaum. ich pflücke, ich pflücke mal über mir, mal unter mir, mal neben mal hinter mir ein ganzes Körbchen voll. Dann steig ich immer weiter und halt mich an den Zweigen fest und setzte mich gemütlich auf einen dicken Ast. Ich wippe, ich wippe diwipp diwapp, diwipp diwapp und falle nicht herab knix, knax,knex. Man macht dazu die passenden Bewegungen und bei knix, knax, knex lässt man sich auf den Boden plumpsen. Midi-Download Text: Sitzt ein Igel unterm Baum, ganz versteckt, man sieht ihn kaum. Kleiner Igel, kleiner Igel! Sieht wie eine Kugel aus, steckt so viele Stacheln raus. Kleiner Igel, kleiner Igel! Bitte, tu mir nicht so weh, wenn ich komm in deine Näh. Kleiner Igel, kleiner Igel! Da auf einmal, welch ein Schreck, ist der kleine Igel weg. Kleiner Igel, kleiner Igel! Durchführung: Ein Kind spielt in der Mitte den Igel, ein anderes den Baum. Mitspielen, wie es der Text besagt . Midi-Download Text: Wir Fröschelein, wie Fröschelein, wir sind ein lustger Chor. Wir haben, wir haben kein Schwänzchen und kein Ohr. Refrain: Quack, quack, quack . Und kommt der Storch, und kommt der Storch verschwinden wir im Moor. 2x Refrain Und geht der Storch, und geht der Storch, dann kommen wir hervor. 2x Durchführung: Alle Kinder sitzen im Kreis in der Hocke. Die Hände aufgestützt: Froschstellung. Beim Refrain ein wenig auf der Stelle hüpfen. Ein Kind spielt in der zweiten Strophe den Storch und schreitet durch die Mitten. Die Frösche hüpfen zurück. In der letzten Strophe verlässt der Storch den Kreis und die Frösche hüpfen wieder in die Mitte. Midi-Download Text: Ein kleiner grauer Esel, der wandert durch die Welt. Er wackelt mit dem Hinterteil, so wie es ihm gefällt. Iaiaiaiaia. Spielbeschreibung: Ein Kind wird als erster Esel auserwählt und krabbelt als Esel im Kreis umher. Beim Text wackelt mit dem Hinterteil mit dem Popo wackeln, bei Ia sucht sich das Eselkind ein zweites Kind und ia es an. Nun sind zwei Eselkinder im Kreis, dann vier, sechs, acht, usw. bis alle Kinder in der Mitte sind. Nun ändert sich der Text: So viele graue Esel die wandern durch die Welt. Sie sind ganz müd, sie sind ganz müd und schlafen gleich ein. Kinder legen sich auf den Boden im Kreis.Text gesprochen: Am nächsten Morgen kommt die liebe Sonne und kitzelt die Eselchen munter. Erzieher geht von Kind zu Kind und kitzelt sie. Wer gekitzelt wurde, geht zu seinem Sessel zurück. Schuhsalat Ein Kind verlässt den Raum, alle anderen Kinder werfen ihre Hausschuhe in die Mitte des Kreises und mischen sie gut durch. Das Kind wird von draußen rein gerufen und muss die Schuhe richtig zuordnen. Ein großer Spaß für alle! Midi-Download Text: Schmetterling du kleines Ding, such dir eine Tänzerin. Jucheirassa, jucheirassa, oh wie fröhlich tanzt man da! Lustig, lustig wie Wind, wie ein kleines Blumenkind. Lustig, lustig, wie der Wind, wie ein Blumenkind. Durchführung: Ein Kind steht in der Mitte des Stuhlkreises. Nach den ersten zwei Zeilen sucht es sich einen Mitspieler aus. Beide fassen sich an den Händen und tanzen zum Lied. Am Ende setzt sich der alte Schmetterling hin und der neuere beginnt ein neues Spiel. Und alle anderen Kinder singen fleißig mit. Midi-Download Text: Es geht eine Zipfelmütz in unsrem Kreis herum, dideldum. Es geht eine Zipfelmütz in unsrem Kreis herum. Drei mal drei ist neune, du weißt schon wie ich meine. Zwanzig sind gleich zehn und zehn. Zipfelmütz bleib stehn, bleib stehn, bleib stehn. Sie rütteln sich, sie schütteln sich, sie werfen die Beine hinter sich, Sie geben sich die Hand: Wir beide sind bekannt. Durchführung: Alle Kinder stehen im Kreis. Ein Kind geht in der Mitte herum. Bei stehn bleibt er vor einem anderen Kind stehen. Sie geben sich die Hände, gehen in die Mitte, rütteln und schütteln sich. Das ausgesuchte Kind ist die neue Zipfelmütz, das andere kehrt zurück in den Kreis. Im Keller ist es duster Raum verdunkeln, ein Kind sitzt in der Mitte auf dem Stuhl und hält sich die Augen zu. Ein anderes Kind wird durch deuten oder zuzwinkern ausgewählt. Es geht rund um das Kind rum und alle singen: Im Keller ist es duster, da wohnt ein armer Schuster, er hat kein Licht, er hat kein Licht er sieht die liebe Sonne nicht. Das Kind bleibt hinter dem sitzenden Kind stehen und sagt mit verstellter Stimme: 1, 2, 3, 4, wer steht hinter dir Das sitzende Kind muss es dann erraten. Erzähle mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere mich. Lass mich tun und ich verstehe! (Konfuzius)